Schlagwort-Archive: Großes Festspielhaus

Silvester 2017 und Neujahr 2018 in Salzburg

Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)
Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)

Das Jahr 2017 klingt in Salzburg stimmungsvoll aus: mit Silvesterkonzerten, Kabarett- und Theatervorstellungen im Großen Festspielhaus, Mozarteum, Salzburger Landestheater, Schloss Mirabell sowie auf der Festung Hohensalzburg.

Ein weiterer Höhepunkt war das Neujahrssternschießen der Schützen und der Bürgergarde der Stadt Salzburg am 31. Dezember 2017 um 16:00 Uhr auf der Staatsbrücke und den Stadtbergen.

Auch die Salzburger Altstadt läßt zu Silvester wieder die Korken knallen und schwingt sich vom 31. Dezember 2017 bis 1. Jänner 2018 von Höhepunkt zu Höhepunkt.

Residenzplatz Silvester 2016 (©Foto: Marikka-Laila Maisel)
Residenzplatz Silvester  (©Foto: Marikka-Laila Maisel)

Am letzten Tag des Jahres öffnen bereits um 12 Uhr die Gastronomie-Stände am Residenzplatz und verwöhnen mit österreichischen Schmankerln wie Wiener Schnitzel, Pinzgauer Kartoffelkrapfen, gebackene Apfelradl, Bosna und Grillwürste, sowie Frischfisch in allen erdenklichen Variationen. Zum vorzeitlichen Anstoßen werden Sekt, Punsch, Glühwein, Stiegl Spezialbier und Salzburger Liköre ausgeschenkt.

Ab 22 Uhr heizt ein DJ mit Partyklassikern aus den 80ern und 90ern über aktuelle Top-Hits aus den Charts kräftig ein. Bis in die frühen Morgenstunden des Neujahrstag kann getanzt und gefeiert werden.

 

Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg 2016 (Foto: Marikka-Laila Maisel)
Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg (Foto: Marikka-Laila Maisel)

Das fulminante Feuerwerk von der Festung zu den Glocken des Salzburger Doms um Mitternacht ist das unbestrittene Highlight der Silvesternacht in der Salzburger Altstadt und sorgt jedes Jahr wieder für Begeisterungsstürme der Besucher, die in der Altstadt oder vom Ufer der Salzach aus das Spektakel verfolgen.

Abgeschossen wird es von der „Katze“, der Festungsbahn-Mittelstation .  

Wer dem Trubel in der Stadt entgehen will, hat auch von den Stadtbergen aus einen herrlichen Ausblick auf das farbenfrohe Spektakel. Sekt und Bier zum Anstoßen gibt es in Hülle und Fülle am  Kapitelplatz – inklusive der atemberaubenden Kulisse der Festung Hohensalzburg im Hintergrund.

Feiern bis in die frühen Morgenstunden ist dann noch in den unzähligen Bars und Pubs der Altstadt angesagt, die mit Live-Musik und speziellen Silvesterangeboten die Feierlaune hoch halten.

Am Neujahrstag gehen die Feierlichkeiten dann in die letzte Runde.

Um Katerstimmung gar nicht erst aufkommen zu lassen, geht das Programm zum Jahreswechsel in der Salzburger Altstadt am 1. Jänner munter weiter.

Ab 11 Uhr servieren die GastronomInnen der Stände am Residenzplatz das wohl größte Katerfrühstück Europas mit Austern und Champagner bei entspannter Lounge-Musik.

Das kulinarische Angebot umfasst aber wie am Vortag Punsch, Glühwein und Bier, genauso wie österreichische Schmankerl.

Ab 16 Uhr wird die Altstadt im Rahmen der Klangmeile bespielt. Ein DJ wird vor allem klassische Neujahrsmusik auflegen. Vom Herbert-von-Karajan-Platz bis zum Alten Markt können nicht nur Profis ihr Können zeigen und auf Walzer „auf Linie“ tanzen.

Denn um 17.00 Uhr heißt es dann: „Alles Walzer“ am Residenzplatz mit einem Tanz um den Residenzbrunnen

Tipp
Von Mitternacht bis 5 Uhr früh können Obus- und Autobuslinien in der Kernzone kostenlos genutzt werden!

 

Am 1. Jänner 2017 lädt die Salzburger Kulturvereinigung ins Große Festspielhaus, das mit zwei unterschiedlichen Konzerten Stimmung macht: Das Vormittagskonzert ist ein traditionelles Konzert mit Walzer und Polka der Strauß-Dynastie, gespielt vom Zagreb Philharmonic Orchestra.

Das Abend– und Nachmittagskonzert ist ein orchestrales, kubanisches Abenteuer, ein energiegeladenes Cross-Over Konzert der Superlative (15.00+19.00 Uhr Neujahrskonzert: Pacho Flores spielt Gershwin & Armstrong).

Weitere Neujahrskonzerte gibt es in der Schlosskirche des Schloss Mirabell (20.00 Uhr VIVALDI: Die vier Jahreszeiten „Le quattro stagioni“,
MOZART: Salzburger Divertimento in F KV 138, CORELLI: Concerto grosso Op.6 Nr.8 „Weihnachtskonzert“ Ensemble 1756 auf Originalinstrumenten), auf der Festung Hohensalzburg (19.30 Uhr Neujahrskonzert „Ein musikalischer Spaß“, Mozart Kammerorchester Salzburg Werke von W.A. Mozart, J. Strauß u.a.) , im Großen Saal des Mozarteums (15.30 Uhr „„Von Gaunern, Gangstern und Ganoven“ mit Werken von Gioacchino Rossini, Wolfgang Amadeus Mozart, Jacques Offenbach, Giuseppe Verdi, Engelbert Humperdinck, Bedřich Smetana, Johann Strauss Sohn, Franz von Suppé u. a.) und im Kongresshaus (16.00 Uhr Traditionelles Neujahrskonzert des Eisenbahner-Musikvereines Salzburg).

www.salzburg.info/advent

www.salzburg-altstadt.at

Jahreswechsel 2018/2019 in Salzburg – die Termine

Silvester in der Salzburger Altstadt 2016/2017. Klangmeile am Neujahrstag

Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)
Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)

Das Jahr 2016 klingt in Salzburg stimmungsvoll aus: mit Silvesterkonzerten, Kabarett- und Theatervorstellungen im Großen Festspielhaus, Mozarteum, Salzburger Landestheater, Schloss Mirabell sowie auf der Festung Hohensalzburg.

Ein weiterer Höhepunkt war das Neujahrssternschießen der Schützen und der Bürgergarde der Stadt Salzburg am 31. Dezember 2016 um 16:00 Uhr auf der Staatsbrücke und den Stadtbergen.

Auch die Salzburger Altstadt ließ zu Silvester wieder die Korken knallen und schwingt sich vom 31. Dezember 2016 bis 1. Jänner 2017 von Höhepunkt zu Höhepunkt.

Residenzplatz Silvester 2016 (©Foto: Marikka-Laila Maisel)
Residenzplatz Silvester 2016 (©Foto: Marikka-Laila Maisel)

Ab 12 Uhr bereits erwarteten die Besucher am Samstag  zahlreiche Gastronomiestände am Residenzplatz zur feierlichen Einstimmung auf den Jahreswechsel.

Der Residenzplatz wurde zur DJ-Lounge mit Lichtshow und Gebäudeprojektionen vom Residenzbrunnen von 22.00-02.00 Uhr. 

Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg 2016 (Foto: Marikka-Laila Maisel)
Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg 2016 (Foto: Marikka-Laila Maisel)

Das fulminante Feuerwerk von der Festung zu den Glocken des Salzburger Doms um Mitternacht ist das unbestrittene Highlight der Silvesternacht in der Salzburger Altstadt und sorgt jedes Jahr wieder für Begeisterungsstürme der Besucher, die in der Altstadt oder vom Ufer der Salzach aus das Spektakel verfolgen.

Abgeschossen wird es von der „Katze“, der Festungsbahn-Mittelstation .  

Am Neujahrstag gehen die Feierlichkeiten dann in die letzte Runde.

Am Neujahrstag wird die „Klangmeile“ wieder eingeführt.

Unter dem Motto „Katerfrühstück“ werden die Neujahrsflanierer vom Herbert-von-Karajan-Platz über den Universitätsplatz bis zum Alten Markt musikalisch mit klassischer Polka- und Walzermusik begleitet.

Ab 12.00 Uhr servieren die Gastronomen am Residenzplatz mit klassischer Musik im Hintergrund ein Katerfrühstück mit Austern, Fisch und Sekt, und laden zum gemütlichen Verweilen ein.

Danach gibt es ab 16.00 Uhr DJ-Session mit Walzer- und Polkamusik
Schließlich um 17.00 Uhr heißt es dann: „Alles Walzer“ am Residenzplatz mit der Tanzschule Seifert und dem Austrian Festival Symphonie Orchester mit einem Tanz um den Residenzbrunnen

Am 1. Jänner 2016 lädt die Salzburger Kulturvereinigung ins Große Festspielhaus, das mit zwei unterschiedlichen Konzerten Stimmung macht: Das Vormittagskonzert ist ein traditionelles Konzert mit Walzer und Polka der Strauß-Dynastie, gespielt vom Zagreb Philharmonic Orchestra.

Das Abend- und Nachmittagskonzert ist ein orchestrales, kubanisches Abenteuer, ein energiegeladenes Cross-Over Konzert der Superlative.

Weitere Neujahrskonzerte gibt es im Salzburger Landestheater, im Schloss Mirabell, auf der Festung Hohensalzburg, im Großen Saal des Mozarteums und im Kongresshaus. www.salzburg.info/advent

www.salzburg-altstadt.at

Advent 2013 in Salzburg: Christkindlmärkte und Romantik pur

Salzburg im Winter (©Foto: Tourismus Salzburg)
Salzburg im Winter (©Foto: Tourismus Salzburg)

Salzburg zeigt sich in der stillsten Zeit des Jahres von seiner besonders  romantischen Seite. In zartes Weiß gehüllt bietet das historische Ambiente der Stadt eine geradezu märchenhafte Kulisse für alpenländische Adventmärkte, besinnliche Musik und traditionelle Krippenspiele.

Bereits ab dem 25.11.2013 weihnachtet es in Salzburg und die Stadt wird von einem besonderen Zauber erfüllt: Die Adventmärkte öffnen ihre Pforten. Allen voran der Historische Salzburger Christkindlmarkt (25.11. bis 26.12. 2013) am Dom- und Residenzplatz, dessen Geschichte bis in das 15. Jahrhundert zurück geht.

Der Duft von feiner Weihnachtsbäckerei, Bratäpfeln, Punsch und Glühwein, heißen Maroni und gebrannten Mandeln weht dem Besucher um die Nase und weckt Kindheitserinnerungen und den Appetit auf vorweihnachtliche Köstlichkeiten.

Wohltuend für die Augen: außergewöhnliche Geschenkideen und Kunsthandwerk abseits von Kitsch und Kommerz. Ein wahrer Ohrenschmaus ist das umfangreiche Veranstaltungsprogramm mit täglichem „Singen vor dem Dom“ mit heimischen Chören und dem stimmungsvollen Adventblasen der Salzburger Turmbläser jeden Adventsamstag am Residenzplatz.

Der 20 Meter hohe ChristBaum kommt heuer aus dem Lamprechtshausener Ortsteil Arnsdorf, wo er an der Friedhofmauer stand. Jedes Jahr schenkt ein anderer Gau der Stadt einen Christbaum, diesmal ist es also ein Geschenk des Flachgaus an die Stadt Salzburg. Arnsdorf ist jener Ort, an dem Franz Xaver Gruber „Stille Nacht“ komponierte. Hier lebte und arbeitete er als Dorfschullehrer. Bekannt wurde Gruber durch seine Vertonung des heute weltweit bekannten Weihnachtsgedichts des Hilfspriesters Joseph Mohr, „Stille Nacht, heilige Nacht“, das er am 24. Dezember 1818 in der Kirche St. Nikolaus in Oberndorf, in der er aushilfsweise als Organist tätig war, bei der Weihnachtsmette erstmals aufführte. Gruber spielte dabei selbst Gitarre.

Offiziell erstmals in weihnachtlichem Glanz erstrahlen wird der Baum am Montag, 25. November 2013, um 17.30 Uhr. Salzburgs Stadtoberhaupt Heinz Schaden und sein Lamprechtshausener Amtskollege Johann Griessner werden die Lichter einschalten, umrahmt von stimmungsvollen Adventsklängen. www.christkindlmarkt.co.at

Für Bewegungshungrige gibt es eine besondere Attraktion: Eislaufen am Mozartplatz unter freiem Himmel: Das Mozarteis lädt zum sportlichen Spaß auf Kufen inmitten der Salzburger Altstadt ein. Der nahe Salzburger Christkindlmarkt mit seiner weihnachtlichen Dekoration, dem Duft von Zimt, Weihrauch und Bratäpfeln sowie der stimmungsvollen Beleuchtung machen das Eislaufen zum besonderen Erlebnis. www.mozarteis.at

Als echter Geheimtipp erweist sich der Salzburger Festungsadvent im Burghof der Festung Hohensalzburg (29.11. bis 22.12.2013, jeden Freitag, Samstag und Sonntag), der per Standseilbahn oder zu Fuß erreichbar ist. Von der mittelalterlichen Festung aus eröffnet sich in alle Himmelsrichtungen ein unvergesslicher Blick auf die winterliche Stadt. Der Adventmarkt bietet heimisches Kunsthandwerk, originelle Geschenkideen und weihnachtliche Köstlichkeiten. Zeitgleich ist die Burg Schauplatz der Festungskonzerte, die zwischen 22.11. und 23.12. 2013 neben dem klassischen Programm einen besonderen Schwerpunkt auf Adventmusik legen. www.salzburg-burgen.at

Der Hellbrunner Adventzauber vor den Toren der Stadt beim Schloss Hellbrunn (28.11. bis 21.12. 2013) hat sich als wahrer Besuchermagnet bis über die Landesgrenzen hinaus etabliert. Ein fackelgesäumter Weg führt zum Lustschloss Hellbrunn, dessen Fassade sich jedes Jahr in einen überdimensionalen Adventkalender verwandelt.

Ein Märchenwald aus 400 Nadelbäumen geschmückt mit 13.000 roten Kugeln und Lichterketten, die das Areal in zauberhaftem Glanz erstrahlen lassen, zahlreiche Marktstände und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für Groß und Klein verkürzen das Warten aufs Christkind. www.hellbrunneradventzauber.at

Das Winterfest im Volksgarten (27.11.3013 – 06.01.2014) begeistert seit mehr als zehn Jahren Liebhaber internationaler Varietékunst und bildet einen charmanten Kontrapunkt zum vorweihnachtlichen Adventtreiben. Mit zeitgenössischem Circus, ganz ohne dressierte Elefanten, Tiger oder Glitzerkostüme, dafür aber mit atemberaubender Akrobatik, unvergesslichen Bildern, bezaubernden Geschichten und subtilem Humor, lädt das Winterfest ein, eine Auszeit zu nehmen.

Gründer Georg Daxner ließ sich bei zahlreichen Besuchen renommierter Festivals in ganz Europa inspirieren und entwickelte daraus die Vision von einem eigenen Zirkusfest in Salzburg. Mit dem Winterfest schuf er das einzige zeitgenössische Zirkusfestival in ganz Österreich.

Seither bereichern hochkarätige Zirkusgruppen aus der ganzen Welt die Kulturlandschaft Salzburgs – mit Akrobatik, Poesie und skurril-irrwitzigen Illusionen.  www.winterfest.at

Salzburg ist bekannt für seine Adventkonzerte: Allerorts sind besinnliche Klänge zu hören. Das weltberühmte Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus mit über 150 Mitwirkenden (29.11 bis 15.12.2013) steht unter dem Titel „Sehnsucht“.

Das Salzburger Adventsingen gilt als Keimzelle und großes Vorbild von mittlerweile unzähligen „Adventsingen“ im gesamten deutschsprachigen Raum. Mit über 150 Sängern, Musikanten, Schauspielern und Hirtenkindern aus Salzburg und der Bayerischen Nachbarschaft wird das adventliche Geschehen alljährlich aus einer neuen Perspektive betrachtet und von rund 36000 Besuchern begeistert aufgenommen.. www.salzburgeradventsingen.at

Die Stadtpfarrkirche St. Andrä am Mirabellplatz bildet den stimmungsvollen Rahmen für den Original Salzburger Advent ® (19.11. bis 15.12.2013).

Das Programm „In stiller Nacht“ soll Ihnen Muse geben, in sich hinein zu hören und sich auf das Wesen der Weihnacht zu besinnen. Besinnen auch auf eine Zeit, in der wir alle Weihnachten noch ursprünglich erlebt haben – die Zeit unserer Kindheit.
Das neue Programm 2013 mit seinen neuen Musikstücken, neuen Texten und einem neuen Theaterstück soll getragen sein von der Ruhe und Kraft einer besonderen Nacht, einer stillen Nacht.

Davor empfiehlt sich übrigens ein Rundgang auf dem Weihnachtsmarkt am Mirabellplatz (21.11. bis 24.12.2014), wo sich kunstvoll dekorierte Hütten vor der eindrucksvollen Kulisse von Schloss Mirabell gruppieren. www.salzburgeradvent.at, www.weihnachtsmarkt-salzburg.at

Das Jahr klingt aus mit Silvesterkonzerten im Großen Festspielhaus, Mozarteum, Salzburger Landestheater, Schloss Mirabell sowie auf der Festung Hohensalzburg. Jährlicher Fixpunkt ist außerdem das Neujahrssternschießen der Schützen und der Bürgergarde.

Zum Jahreswechsel lockt die Salzburger Altstadt mit einem fulminanten Silvester-Countdown: Beim Altstadt Silvester von 30. Dezember bis 1. Jänner 2014 kann nach Herzenslust gefeiert, gelacht und getanzt werden: mit Live-Musik, gastronomischen Schmankerln, dem spektakulären Festungsfeuerwerk über den Dächern der Stadt und dem Silvesterkonzert des Mozarteumorchesters Salzburg im Großen Festspielhaus. www.salzburg-altstadt.at

Alpenländische Krippenkunst in Salzburg

Im Advent ist Salzburg die Bühne für zahlreiche Krippenausstellungen. Im Zentrum steht die „Große Krippenausstellung“ im historischen Kellergewölbe des Salzburger Heimatwerks mit über 120 Exponaten heimischer Kunsthandwerker und die Große Krippenausstellung in der Alten Residenz mit original Salzburger Krippen heimischer Künstler. Das Panorama Museum in der Neuen Residenz zeigt Weihnachtskrippen aus Stadt und Land Salzburg. Auch in allen Kirchen der Stadt können die unterschiedlichsten Krippen bewundert werden, im Salzburger Dom etwa die Krippe eines Tiroler Künstlers aus 1870 und in der Franziskanerkirche eine Barockkrippe aus 1790.

Die Salzburger Umgebungsorte im Advent

Ein Abstecher in den Salzburger Umgebungsort St. Leonhard lohnt sich in der Adventzeit ganz besonders. Jeden Samstag und Sonntag findet vor der Wallfahrtskirche St. Leonhard ein ganz spezieller Weihnachtsmarkt statt: Der Adventmarkt St. Leonhard ist ein echter Geheimtipp unter Kennern und feiert heuer sein 40-jähriges Bestehen. Die Besucher erwartet Kunsthandwerk aus Österreich, Bayern und Südtirol sowie Geschenkideen, die von verschiedenen Schul- und Frauengemeinschaften und von Menschen mit Behinderung hergestellt werden. Ein besonderer Tipp für Familien sind die romantischen Kutschenfahrten am Fuße des Untersbergs und die St. Leonharder Adventbackstube für Kinder. Jeden Samstag und Sonntag findet um 17 Uhr das stimmungsvolle Adventsingen mit traditionellen Sing- und Musikgruppen statt. Der gesamte Reinertrag dieses Adventmarktes kommt der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen zugute.

Ebenfalls vor den Toren der Stadt Salzburg liegt der Adventmarkt „Waldklang“, der das Waldbad Anif in eine geheimnisvolle Welt mit Licht- und Klanginstallationen, Kunst- und Kulturprogramm, Kunsthandwerk, Kinderprogramm und Kulinarik verwandelt. Jeden Sonntag ist Familientag mit einem bunten Programm aus spannenden Märchenstunden und Waldexpeditionen, Ponyreiten oder Lama-Streicheln.

Ein schaurig-schönes Vergnügen sind die Krampus- und Perchtenläufe, die im ganzen Land Salzburg stattfinden. In spektakulären Umzügen präsentieren die unheimlichen Gestalten ihre schaurige Schönheit. Besonders sehenswert sind der Anifer Krampuslauf am 5. Dezember am Gemeindevorplatz Anif, der Lauf der Großgmainer Krampus-Vereine am 5. Dezember Kirchenplatz Großgmain und der Lauf der Grödiger Krampusse am 6. Dezember in Grödig.

Adventmarkt St. Leonhard, 30.11.-22.12.2013, (jeweils Sa und So), www.adventmarktsanktleonhard.at

Waldklang Anif, 22.11.-29.12.2013, (jeweils Fr, Sa, So und an Feiertagen), www.waldklang.at

 

 

Allgemeine Informationen:

Tourismus Salzburg GmbH, Auerspergstraße 6, A-5020 Salzburg, Tel.: +43/662/889 87 – 0,

Fax: +43/662/889 87 – 32, Email: presse@salzburg.info, www.salzburg.info

 

Advent in Salzburg: Romantik pur 2012

Salzburg im Winter (©Foto: Tourismus Salzburg)
Salzburg im Winter (©Foto: Tourismus Salzburg)

Salzburg zeigt sich in der stillsten Zeit des Jahres von seiner besonders  romantischen Seite. In zartes Weiß gehüllt bietet das historische Ambiente der Stadt eine geradezu märchenhafte Kulisse für alpenländische Adventmärkte, besinnliche Musik und traditionelle Krippenspiele.

Zum Start in die Wintersaison bietet die Stadt wieder den „Salzburg Flachau Ski Shuttle“ für Gäste, die den Städteurlaub mit Wintersport kombinieren möchten: Im Zeitraum von 22.12. 2012 bis 17.3. 2013 bringt der Shuttledienst Skifahrer täglich ins 70 Kilometer entfernte Skigebiet snow space Flachau, welches Teil des weitläufigen Skigebietes Ski amadé mit rund 860 Pistenkilometern ist. Begleitet werden die Shuttlebusse von erfahrenen Guides, die sich um die Organisation von Skipässen, Ausrüstung und weiteren Aktivitäten vor Ort kümmern. www.salzburg.info/skishuttle

Bereits ab dem 22.11.2012 weihnachtet es in Salzburg und die Stadt wird von einem besonderen Zauber erfüllt: Die Adventmärkte öffnen ihre Pforten. Allen voran der Historische Salzburger Christkindlmarkt (22.11. bis 26.12. 2012) am Dom- und Residenzplatz, dessen Geschichte bis in das 15. Jahrhundert zurück geht.

Der Duft von feiner Weihnachtsbäckerei, Bratäpfeln, Punsch und Glühwein, heißen Maroni und gebrannten Mandeln weht dem Besucher um die Nase und weckt Kindheitserinnerungen und den Appetit auf vorweihnachtliche Köstlichkeiten.

Wohltuend für die Augen: außergewöhnliche Geschenkideen und Kunsthandwerk abseits von Kitsch und Kommerz. Ein wahrer Ohrenschmaus ist das umfangreiche Veranstaltungsprogramm mit täglichem „Singen vor dem Dom“ mit heimischen Chören und dem stimmungsvollen Adventblasen der Salzburger Turmbläser jeden Adventsamstag am Residenzplatz. www.christkindlmarkt.co.at

Für Bewegungshungrige gibt es eine besondere Attraktion: Eislaufen am Mozartplatz unter freiem Himmel: Das Mozarteis lädt zum sportlichen Spaß auf Kufen inmitten der Salzburger Altstadt ein. Der nahe Salzburger Christkindlmarkt mit seiner weihnachtlichen Dekoration, dem Duft von Zimt, Weihrauch und Bratäpfeln sowie der stimmungsvollen Beleuchtung machen das Eislaufen zum besonderen Erlebnis. www.mozarteis.at

Als echter Geheimtipp erweist sich der Salzburger Festungsadvent im Burghof der Festung Hohensalzburg (30.11. bis 23.12. 2012, jeden Freitag, Samstag und Sonntag), der per Standseilbahn oder zu Fuß erreichbar ist. Von der mittelalterlichen Festung aus eröffnet sich in alle Himmelsrichtungen ein unvergesslicher Blick auf die winterliche Stadt. Der Adventmarkt bietet heimisches Kunsthandwerk, originelle Geschenkideen und weihnachtliche Köstlichkeiten. Zeitgleich ist die Burg Schauplatz der Festungskonzerte, die zwischen 29.11. und 23.12. 2012 neben dem klassischen Programm einen besonderen Schwerpunkt auf Adventmusik legen. www.salzburg-burgen.at

Der Hellbrunner Adventzauber vor den Toren der Stadt beim Schloss Hellbrunn (22.11. bis 24.12. 2012) hat sich als wahrer Besuchermagnet bis über die Landesgrenzen hinaus etabliert. Ein fackelgesäumter Weg führt zum Lustschloss Hellbrunn, dessen Fassade sich jedes Jahr in einen überdimensionalen Adventkalender verwandelt.

Ein Märchenwald aus 400 Nadelbäumen geschmückt mit 13.000 roten Kugeln und Lichterketten, die das Areal in zauberhaftem Glanz erstrahlen lassen, zahlreiche Marktstände und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für Groß und Klein verkürzen das Warten aufs Christkind. www.hellbrunneradventzauber.at

Das Winterfest im Volksgarten (29.11. – 31.12. 2012) begeistert seit mehr als zehn Jahren Liebhaber internationaler Varietékunst und bildet einen charmanten Kontrapunkt zum vorweihnachtlichen Adventtreiben. Mit zeitgenössischem Circus, ganz ohne dressierte Elefanten, Tiger oder Glitzerkostüme, dafür aber mit atemberaubender Akrobatik, unvergesslichen Bildern, bezaubernden Geschichten und subtilem Humor, lädt das Winterfest ein, eine Auszeit zu nehmen.

Gründer Georg Daxner ließ sich bei zahlreichen Besuchen renommierter Festivals in ganz Europa inspirieren und entwickelte daraus die Vision von einem eigenen Zirkusfest in Salzburg. Mit dem Winterfest schuf er das einzige zeitgenössische Zirkusfestival in ganz Österreich.

Seither bereichern hochkarätige Zirkusgruppen aus der ganzen Welt die Kulturlandschaft Salzburgs – mit Akrobatik, Poesie und skurril-irrwitzigen Illusionen.  www.winterfest.at

Salzburg ist bekannt für seine Adventkonzerte: Allerorts sind besinnliche Klänge zu hören. Das weltberühmte Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus mit über 150 Mitwirkenden (30.11 bis 16.12. 2012) steht unter dem Titel „Sonst bliebe es ein Traum“.

In zehn Traumbildern erlebt ein kleines Kind mit seiner Großmutter die Ereignisse rund um Maria und Josef auf ganz besondere Weise. Das Salzburger Adventsingen wurde 1946 von Tobias Reiser gemeinsam mit dem Komponisten Klemens Vereno geschaffen. Heute gibt es eindrucksvoll Zeugnis von der adventlichen Botschaft für mehr Eintracht und Frieden unter den Menschen, denn – sonst bliebe es nur ein Traum. www.salzburgeradventsingen.at

Die Stadtpfarrkirche St. Andrä am Mirabellplatz bildet den stimmungsvollen Rahmen für den Original Salzburger Advent ® (30.11. bis 16.12. 2012). Das Programm „Advent, ein zartes Licht!“ nimmt die Besucher mit auf eine berührende Reise zurück in die Weihnachtszeit der Kindheit, mit echter Volksmusik, Barockmusik, stimmungsvoller Adventlyrik, Prosatexten und einem Theaterstück. Davor empfiehlt sich übrigens ein Rundgang auf dem Weihnachtsmarkt am Mirabellplatz (22.11. bis 24.12.2012), wo sich kunstvoll dekorierte Hütten vor der eindrucksvollen Kulisse von Schloss Mirabell gruppieren. www.salzburgeradvent.at, www.weihnachtsmarkt-salzburg.at

Das Jahr klingt aus mit Silvesterkonzerten im Großen Festspielhaus, Mozarteum, Salzburger Landestheater, Schloss Mirabell sowie auf der Festung Hohensalzburg. Jährlicher Fixpunkt ist außerdem das Neujahrssternschießen der Schützen und der Bürgergarde. Zum Jahreswechsel lockt die Salzburger Altstadt mit einem fulminanten Silvester-Countdown: Beim Altstadt Silvester von 30. Dezember bis 1. Jänner 2013 kann nach Herzenslust gefeiert, gelacht und getanzt werden: mit Live-Musik, gastronomischen Schmankerln, dem spektakulären Festungsfeuerwerk über den Dächern der Stadt und dem Silvesterkonzert des Mozarteumorchesters Salzburg im Großen Festspielhaus. www.salzburg-altstadt.at

Allgemeine Informationen:

Tourismus Salzburg GmbH, Auerspergstraße 6, A-5020 Salzburg, Tel.: +43/662/889 87 – 0,

Fax: +43/662/889 87 – 32, Email: presse@salzburg.info, www.salzburg.info

AUSBLICK 2013: