Schlagwort-Archive: Brauchtum

Salzburg: Die Kirchenstadt und ihre Osterbräuche

Die von der UNESCO ausgezeichnete Salzburger Altstadt ist geprägt durch eine tausendjährige Regentschaft der Fürsterzbischöfe und deren Erbe. Neben der einzigartigen Architektur, der Kirchenmusik, den (Wallfahrts-)Kirchen, Klöstern und Pilgerwegen durch die Stadt wird in Salzburg großer Wert auf religiöses Brauchtum gelegt.

Vor allem in der Zeit um  Ostern ist Religion auf authentische Art und Weise erlebbar. Am Palmsonntag steht die Weihe der selbst gebundene Palmbuschen auf der Tagesordnung. Sie erinnern an die Palmwedel, mit denen Jesus in Jerusalem begrüßt wurde.

Vor der Haustür oder auf dem Feld soll der Palmbuschen die Bewohner des Hauses vor Krankheiten schützen oder reiche Ernte bringen.

Ein weiterer alpenländischer Brauch sind die selbstgefärbten Ostereier und die am Gründonnerstag gelegten „Antlass-Eier“. Die „Antlass-Eier“ galten lange Zeit als Glücksbringer und sind noch heute fester Bestandteil der österlichen Speisenweihe. www.salzburg.info/kirchenstadt

Salzburg Filmpremiere „Stoff der Heimat“: Dirndl und Lederhose zwischen Tradition und Moderne

Dem Thema Tracht in ihren unterschiedlichen Formen in Kultur, Politik und als nationaler Mythos widmet sich der aktuelle Dokumentarfilm „Stoff der Heimat“ (94  Minuten). „Die Tracht als sichtbares Zeichen der Volkskultur ist im Land Salzburg fest verankert und genießt seit einigen Jahren eine große Renaissance„, betonte Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller am Abend des 10. April 2012 bei der Premiere des Films im Salzburger Filmkulturzentrum Das Kino. Das Land Salzburg förderte die Umsetzung der Dokumentation mit 20.000 Euro.

Regisseur Othmar Schmiderer nähert sich in seinem Dokumentarfilm dem Phänomen der Tracht und interessiert sich vor allem für die Vielfalt der Tracht. Der Film spannt den Bogen von den Anfängen bis heute – exemplarisch betrachtet in Österreich, Bayern, Schweiz und Südtirol.

Stoff der Heimat“ richtet den Fokus auf den jeweiligen Habitus und Kleidercode einzelner Personen oder Gruppen sowie auf Rituale und Lebenshaltungen in ihrer politischen Bedeutung, ihrem gesellschaftlichen Stellenwert und dem überbordenden Symbolcharakter.

Der Salzburger Filmemacher Othmar Schmiderer geht dem Mythos Tracht ohne erhobenen Zeigefinger nach und zeigt einen außergewöhnlichen Umgang mit Traditionen im Spannungsfeld der Moderne„, sagte Burgstaller bei der Filmpremiere weiter. „Die Tracht ist ein Sinn und Kultur stiftendes Element unserer Gesellschaft. Für viele bedeutet sie Heimat und Zusammengehörigkeit, die Tracht ist damit ein verbindendes Merkmal des Landes. Das Tragen von Dirndln und Lederhosen ist in Mode und damit jederzeit tragbar. Dem gesellschaftlichen Wandel entsprechend hat dabei eine weitgehende Entideologisierung stattgefunden„, so Burgstaller.

Geboren 1954 in Lofer, Salzburg, arbeitete Othmar Schmiderer ab 1980 in Wien als Produktions- und Regieassistent am Theater, ab 1983 im Filmbereich in unterschiedlichen Funktionen. Seit 1987 ist er als unabhängiger Filmemacher tätig. Filme (Auswahl): Josef Hauser – Klang und Raum (1988), Am Stein (1995), An Echo from Europe – Vienna Art Orchestra on Tour (1998), Im Toten Winkel – Hitlers Sekretärin (2002, gemeinsam mit André Heller), Jessye Norman(2005), Back to Africa (2008).

Drehbuch Othmar Schmiderer, Elsbeth Wallnöfer
Kamera Othmar Schmiderer
Schnitt Daniel Pöhacker, Othmar Schmiderer
Ton Georg Misch
Musik Wolfgang Mitterer

Produktion
o.schmiderer film-produktion

Weltvertrieb
o.schmiderer film-produktion

Verleih in Österreich
Stadtkino Filmverleih

Quelle: u.a Landeskorrespondenz Salzburg

Salzburger Bauernherbst 2011 und Rubertikirtag

Der Salzburger Bauernherbst wird traditionell zur Erntezeit von August bis Oktober mit über 2.000 Veranstaltungen rund um traditionelles Brauchtum und Handwerk in 73 Orten im Salzburger Land gefeiert.

Höhepunkte des Bauernherbstes in der Stadt Salzburg sind u.a. das Bauernherbstfrühschoppen und das Rupertisingen in der Stiegl-Brauwelt, der Dirndlgwandsonntag & Bauernherbstfest im Gössl Gwandhaus sowie der Rupertikirtag (von 21.9. bis 25.9. 2011), das Kirchweihfest auf den Plätzen rund um den Salzburger Dom. www.rupertikirtag.at