Archiv der Kategorie: Salzburg Stadt

Altstadtverband Salzburg – „So klingt meine Stadt“ Flanierfestival für Entdecker und Genießer

Vielklingender Kultur-Auftakt am 28. und 29. Mai 2021 belebt die Gassen und Plätze der Salzburger Altstadt.

Der Altstadtverband Salzburg setzt im heurigen Jahr 2021 auf musikalische Inszenierung und gemütliche Loungeatmosphäre. An insgesamt vier Wochenenden werden die Straßen, Gassen und Plätze der Altstadt zu mobilen Spielstätten. Mit dem feinen Musikreigen VIELKLANG schafft der Altstadtverband vielerorts links und rechts der Salzach gemütliche Wohlfühlzonen.

Das erste Flanierfestival findet am Freitag, 28. Mai und Samstag, 29. Mai 2021 statt und gibt Impuls für die lang ersehnte kulturelle Wiederbelebung im öffentlichen Raum.

Unter Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen laden bei freiem Eintritt neun heimische Bands verschiedener Genres zum „Musik erleben“ ein. Stargast am kommenden Samstag ist Starmania-Siegerin Anna Buchegger.

Groov’n’move performed in der Kaigasse (ÌFoto: Florian Forte)

Das originelle und abwechslungsreiche VIELKLANG Musik & Performance-Programm lässt Bummeln, Flanieren, Shoppen oder einen Besuch der zahlreichen Terrassencafés sowie Gast- und Schanigärten zum Erlebnis werden.

Neun Bands bieten ein Musikprogramm stilistischer Vielfalt

Nach dem gelungenen Neustart im Handel und seit 19. Mai 2021 nun auch in der Hotellerie und Gastronomie schafft der Altstadtverband mit dem stimmungsvollen Flanierfestival VIELKLANG das erste öffentliche kulturelle Highlight in der Altstadt.

Nach Ende des insgesamt mehr als sechsmonatigen Lockdowns performen neun österreichische Musikformationen mit teilweise internationalen Besetzungen Freitag, 28. Mai von 14:00 bis 19:00 Uhr und Samstag, 29. Mai von 11:00 bis 18:00 Uhr.

An vier fixen Spielorten wie Papageno-, Hagenauer, Kajetaner- und Kaigasse wird unplugged Stimmung gemacht. Zudem touren drei Bands spielend quer durch die Altstadt und sorgen für gute Stimmung in den Vierteln rund um die Sigmund Haffner-, Getreide- und Linzer Gasse.

Flanierfestival VIELKLANG belebt die Altstadt (©Foto: TVB Salzburger Altstadt/Wildbild)

Das vielfältige Musik-Programm ist ein origineller Mix aus Brass, Klassik, World- und Folkmusic auf höchstem Niveau, sodass garantiert alle Musikfans voll auf ihre Rechnung kommen werden. Besonders freuen werden sich alle Starmania-Fans auf die Castingshow-Gewinnerin Anna Buchegger, die am Samstag, 29. Mai 2021 als Vocal den MMC-mobile music club begleiten wird.

En passant oder in den angrenzenden Gast- und Schanigärten sowie Terrassencafés im sichereren Abstand können Einheimische und Stadtbesucher die Darbietungen der heimischen Bands und Performancekünstler genießen und dies bei freiem Eintritt.

Führungen „Sprechende Häuser“ im Kaiviertel
Ein besonderer VIELKLANG-Programmpunkt sind geführte Touren der „Sprechenden Häuser“-Salzburg Guides, die Interessierte zu einer historischen Zeitreise durch das Kaiviertel einladen. Dauer der kostenlosen Führung mit maximal 15 Teilnehmern beträgt ca. eineinhalb Stunden. Aufgrund der aktuellen Corona-Sicherheitsbestimmungen sind eine Voranmeldung unter sprechendehaeuser@inode.at, Eintrittstest, Registrierung und das Tragen einer FFP2-Maske erforderlich.

Buntes Programm & urbanes Summerfeeling
Altstadtverband inszeniert heimelige Wohnzimmeratmosphäre mit „viel Klang“

Der Altstadtverband Salzburg setzt krisenbedingt dieses Jahr auf viele kleinere Events anstelle großer Altstadt-Feste. Das Flanierfestival VIELKLANG bespielt jeweils die einzelnen Altstadtviertel, die an insgesamt acht festgelegten Veranstaltungstagen von Mai bis September 2021 ganz im Zeichen von Musik & Performance verschiedener Stile und Genres stehen werden. Die Salzburger und Stadtbesucher dürfen sich auf Musikgenuss inmitten des einzigartigen Ambientes der Altstadt freuen.

Die stimmige VIELKLANG-Atmosphäre von Live-Musik allerorts sorgt für ein besonderes Flair und macht die Altstadt zum lebendigen Erlebnisort, der sich durch seinen bunten Warenmix und vielfältiger Kulinarik auszeichnet.

Aufgrund der derzeitig schwierigen Rahmenbedingungen und dem Entfall der notwendig langfristigen Planungsgrundlage sind Veranstaltungen wie die großen Feste in der Linzer Gasse und Kaigasse derzeit schlichtweg unmöglich zu organisieren und durchzuführen. Trotzdem wird es Neues und Altbewährtes im Veranstaltungs-Jahreskalender geben, sofern es die Covid-Schutzmaßnahmen zulassen“, erklärt Dr. Sandra Woglar-Meyer, Geschäftsführerin des Altstadtverbandes Salzburg.

Das traditionelle Handwerksfestival Hand.Kopf.Werk, der Salzburger Rupertikirtag und Jazz&The City sind aktuell für den Herbst geplant.

Zudem arbeitet der Altstadtverband an Alternativveranstaltungen für die ursprünglich im Frühjahr vorgesehenen Kulinarik- und Designfestivals, die aufgrund der geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie nicht stattfinden konnten.

Erfolgsduo Gastronomie und Handel

Die Erfahrung der letzten Zeit hat gezeigt: Das „Erlebnis Altstadt“ braucht sowohl den Handel als auch die Gastronomie, um die nötige Attraktivität für Besucher zu bieten.

Die komplette Wiedereröffnung der Hotellerie- und Gastronomiebetriebe trägt wesentlich zur Belebung der Altstadt bei und wird auch einen positiven wirtschaftlichen Einfluss auf die innerstädtischen Geschäfte haben, ist sich Andreas Gfrerer, Obmann des Altstadtverbandes und Eigentümer der Blauen Gans in der Getreidegasse sicher: „Der Handel braucht die Gastronomie und umgekehrt. Einkaufen unter freiem Himmel in Kombination mit kulinarischem Genuss ist das Gesamtpaket, das sich die Salzburger und Besucher in der Altstadt wünschen. Endlich ist die Altstadt wieder in voller Stärke zurück!

Die Salzburger Hoteliers und Gastronomen freuen sich auf die treuen Stammgäste sowie neues Publikum aus der Stadt und ihrer Umgebung und hoffen, dass mit der Öffnung der Grenzen auch wieder die deutschen und in weiterer Folge die internationalen Touristen zurückkehren.

Endlich wieder gewohntes Altstadt-Flair

Die zahlreichen Restaurants, Gasthäuser, Bars, Cafés sowie Schanigärten und Terrassen laden während oder nach einem Einkaufsbummel zum gemütlichen Verweilen in der Altstadt ein.

In allen Bereichen – im Handel als auch in der Hotellerie und Gastronomie sowie den Kultureinrichtungen – werden alle notwendigen und vorgeschriebenen Corona-Sicherheitsmaßnahmen getroffen, um den Einheimischen, Gästen und Dienstnehmern den bestmöglichen Corona-Schutz zu gewährleisten.

Die Salzburger Altstadt-Betriebe setzen alles daran, dass sich die Altstadtbesucher hier sicher und wohl fühlen.

VIELKLANG-Programm
Freitag, 28. Mai 2021, 14:00-19:00 Uhr
Cuarteto Habana I Freak Bike Youngsters I Trio Negro I Feschak Orkeztra I Ensemble Altenau I MMC-mobile music club I Jazzlounge
 

Samstag, 29. Mai 2021, 11:00-18:00 Uhr
Conny und die Sonntagsfahrer I Groove’n’move I Feschak Orkeztra I Freak Bike Youngsters I MMC-mobile music club feat. Anna Buchegger I Jazzlounge I Cuarteto Habana

SAVE the DATE: VIELKLANG „So klingt meine Stadt“ Termine 2021

11.+12. Juni I 25.+26. Juni I 3.+4. September 2021

Covid Massentests: 377 Testlokale sind für 11. bis 13. Dezember bereit

 In Stadt und Land Salzburg sind die Vorbereitungen für die Corona-Massentests in der finalen Phase. „Wir appellieren an alle Salzburgerinnen und Salzburger: Nutzen Sie die Möglichkeit, selber etwas zur Eindämmung des Corona-Virus beizutragen – ohne Anmeldung und kostenlos, es ist für die Bürgerinnen und Bürger so einfach“, betonten Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Bürgermeister Harald Preuner und Gemeindebundpräsident Günther Mitterer in einer Video-Pressekonferenz am Mittwochnachmittag 09.12.2020.

Online PK Corona-Massentests in Salzburg mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Bgm. Harald Preuner (Stadt Salzburg) und Bgm. Günter Mitterer 09.12.2020
Online PK Corona-Massentests in Salzburg mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Bgm. Harald Preuner (Stadt Salzburg) und Bgm. Günter Mitterer 09.12.2020

Mehr als 6.000 Personen, davon alleine zirka 1.000 in der Stadt Salzburg helfen mit, dass die Massentests auf das Corona-Virus vom 11. bis zum 13. Dezember reibungslos ablaufen.

Für das gesamte Bundesland stehen 395.600 Corona-Schnelltests bereit. In 377 Testlokalen mit 1017 Teststraßen im gesamten Bundesland sorgen Einsatzorganisationen, Gemeinden, die Bezirkshauptmannschaften, der Katastrophenschutz des Landes sowie viele Freiwillige dafür, dass jeder zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann. Die Testlokale teilen sich auf die Bezirke wie folgt auf:

  • Stadt Salzburg: 70 Testlokale mit 210 Teststraßen an drei Standorten
  • Flachgau: 127 Testlokale mit 321 Straßen
  • Pinzgau 62 Testlokale mit 161 Straßen
  • Pongau 58 Testlokale mit 166 Straßen
  • Tennengau 37 Testlokale mit 102 Straßen
  • Lungau 23 Testlokale mit 57 Straßen

Haslauer: „Die Familie schützen.“

Der erste Massentest in Annaberg-Lungötz hat ausgezeichnet funktioniert, diese Erfahrung nutzen wir am kommenden Wochenende. Alles ist gut vorbereitet. Wir rufen nochmals auf, dass sich so viele Menschen wie möglich testen lassen. Es ist gut, wenn möglichst viele Gewissheit haben, dass sie gesund sind und niemanden in ihrem Umfeld anstecken können“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer und er fügt hinzu: „Unser Ziel ist es, ein Bild über das Infektionsgeschehen in Salzburg zu bekommen und möglichst viele Infektionsketten zu unterbrechen. Ich bin allen Beteiligten sehr dankbar, dass das ganze Land hier bei der Organisation und Abwicklung zusammen hilft.

Preuner: „Wir ermöglichen sicheres Testen.“

An den zwei Testtagen in der Stadt Salzburg – 11. und 12. Dezember – gibt es drei barrierefreie Standorte (Messezentrum, Kongresszentrum, Flughafen) mit 210 Testspuren. „Die Kapazitäten werden jedenfalls ausreichen und Wartezeiten sollte es keine geben. Uns war es besonders wichtig, ein sicheres Testen zu ermöglichen und das ist auf jeden Fall gewährleistet und eine Ansteckung vor Ort kann damit bestmöglich verhindert werden“, so Harald Preuner, Bürgermeister der Stadt Salzburg. 

Mitterer: „Unglaublicher Zusammenhalt.“

Derzeit kommen die Pakete mit den Testmaterialien und der Schutzausrüstung in den 118 Gemeinden an. Letzte Vorbereitungen sind noch am Laufen, grundsätzlich funktioniert alles gut. Wir machen bei den Bürgerinnen und Bürgern bis zum letzten Tag dafür Stimmung, zum Test zu gehen“, betont Gemeindebund-Präsident Günther Mitterer, der außerdem hinzufügt: „Es ist einfach schön zu sehen, wie sehr hier alle zusammen helfen, wie immer, wenn es darauf ankommt.“

Alle Informationen auf einen Blick

Die komplette Liste der Testlokale für das gesamte Bundesland Salzburg ist noch heute im Laufe des frühen Abends unter www.salzburg.gv.at/coronatests zu finden.

Das Wichtigste zu den Tests von 11. bis 13. Dezember 2020

  • Kostenlos, freiwillig, in der Nähe
  • Ab dem vollendeten 16. Lebensjahr, auf Wunsch auch jüngere Kinder
  • Es ist keine Anmeldung nötig, aber wenn möglich vorher die Datenschutzerklärung und die Zustimmungserklärung ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und mitnehmen
  • Bitte E-Card und Lichtbildausweis nicht vergessen
  • Helferinnen und Helfer bemühen sich, dass keine Wartezeiten entstehen, es ist aber kurzfristig nicht auszuschließen.
  • 11. Dezember 2020 Stadt Salzburg
  • 12. Dezember 2020 Stadt Salzburg, Pinzgau und Lungau
  • 13. Dezember 2020 Flachgau, Tennengau, Pongau
  • Nicht zum Test gehen sollen Personen, die innerhalb der vergangenen drei Monate positiv auf Corona getestet wurden, in Quarantäne sind oder sich krank fühlen.
  • Bei einem positiven Schnelltest werden die Personen noch am selben Tag telefonisch kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert. Es folgt ein weiterer Test, um das Ergebnis abzusichern. Der genaue Zeitpunkt wird telefonisch mitgeteilt, die Behörden melden sich aktiv. Bis zu einem Ergebnis gilt: in Selbstisolation begeben.
  • Wenn noch am selben Tag kein Anruf durch die Behörden erfolgt, ist das Test-Ergebnis negativ. Dennoch gelten die üblichen Hygieneregeln, um eine Ansteckung zu vermeiden.
  • Alle Informationen, Dokumente, Downloads, Fragen und Antworten für Bürgerinnen und Bürger sowie die Gemeinden: www.salzburg.gv.at/coronatests

Re-Opening am 7.12.2020: Designer Outlet Salzburg – weihnachtliches Shopping

Re-Opening am 7.12.2020: Designer Outlet Salzburg  – weihnachtliches Shopping stimmungsvoll und sicher.

Nach jüngster Ankündigung der Regierung von schrittweisen Lockerungen werden ab Montag, 7. Dezember 2020 , 9 Uhr die Türen des Designer Outlets Salzburg mit all den beliebten Shops wieder geöffnet.

Mit Vorfreude haben wir an der Wiedereröffnung gearbeitet und uns in den letzten Wochen bestens vorbereitet, um unseren Besuchern entspannte und sichere Einkaufserlebnisse zu ermöglichen. Wir freuen uns, dass dieses Re-Opening möglich ist und appellieren an unsere Kunden auch die neuen Tagesrandzeiten gut zu nutzen.

Auf die Besucher warten weihnachtliche Stimmung, angesagte Marken und Neuzugänge, wie Peter Kaiser, Trussardi, Tamaris, Monbijou und The Pop-Up Concept Store, mit vielen skandinavischen Designermarken, die erst kürzlich ins Center gezogen sind.

Auch Kunden melden sich bei uns und freuen sich, dass sie nun auch wieder in den Shops stöbern und Geschenke für Weihnachten suchen können. Gesundheit und Wohlbefinden unserer Mitarbeiter und Kunden sind ganz besonders im Fokus, wir werden natürlich weiterhin strengste Hygiene-Richtlinien einhalten,“ erklärt Markus Gratz, Center Manager Designer Outlet Salzburg.

Weohnachtlich geschmücktes Designer Outlet Salzburg

Aktuelle Öffnungszeiten:
– 23. Dezember: 9 Uhr bis 19 Uhr (inkl. 08. Dezember)

Siegel für Sicherheitskonzept

Shopping soll Freude bereiten, Inspiration bieten und eine willkommene Abwechslung vom Alltag sein – auch im „neuen Normal“. Die Voraussetzung dafür ist ein durchdachtes Sicherheitskonzept, das ein entspanntes Einkaufen ermöglicht.

Für seine umfassenden Maßnahmen erhielt das Designer Outlet Salzburg zusammen mit den 24 weiteren McArthurGlen Centern in ganz Europa die renommierte „Bureau Veritas SafeGuard“-Zertifizierung.

Diese verbrieft nach einer unabhängigen Bewertung, dass alle behördlichen Vorschriften zum Schutz der Besucher und Mitarbeitenden sowie darüber hinausgehende, bewährte Praktiken vollumfänglich umgesetzt sind. Bureau Veritas ist ein weltweiter Branchenführer in den Bereichen Tests, Inspektionen und Zertifizierungsservices.

Sicherheit und Wohlergehen der Kunden und Mitarbeiter haben bei McArthurGlen höchste Priorität. Seit Beginn der Pandemie folgen alle Center und Markenpartner den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und den Anordnungen der lokalen Gesundheitsbehörden.

Das Center-Hygienekonzept beinhaltet unter anderem die Verstärkung der Reinigungsmaßnahmen in öffentlichen Bereichen, die Begrenzung der Anzahl der Kunden in den Shops, das Anbieten kontaktloser Zahlungsmöglichkeiten oder die Bereitstellung von Handdesinfektionsmittel im gesamten Center.

Hinweisschilder weisen darauf hin, die Maßnahmen einzuhalten – und gegebenenfalls erinnert das Sicherheitspersonal freundlich aber bestimmt daran, dass eine centerweite Maskenpflicht gilt und die Einhaltung von Abstand dem eigenen Schutz dient.

Entspanntes Einkaufen in der Vorweihnachtszeit

Die Vorweihnachtszeit ist in diesem Jahr aus vielen Gründen besonders – und bekommt eine besondere Bedeutung als Zeit der Lichter und der Hoffnung. Dem McArthurGlen Designer Outlet Salzburg und seinen insgesamt mehr als 850 Mitarbeitenden ist es daher ein großes Anliegen, auch in diesen Zeiten mit einem strahlenden Weihnachtsbaum sowie festlichem Schmuck im gesamten Center eine stimmungsvolle Atmosphäre zu kreieren. „Wenn wir es schaffen, den Menschen einen Moment der Freude bereiten zu können, ist das für unsere Teams, die alle mit vollem Einsatz daran arbeiten, ein sicheres Umfeld zu schaffen, die größte Belohnung“, erläutert Markus Gratz weiter.

Virtual Shopping: Neuer exklusiver Service

Für alle, die lieber von zu Hause aus ihre Lieblingsmarken shoppen, bietet das Designer Outlet Salzburg ab sofort mit Virtual Shopping einen Extra-Service: Damit können Fashionistas flexibel und sicher vom Wohnzimmer aus die neuesten Trends und ihre Lieblingsmarken, wie z.B.: Michael Kors, Coach, Le Creuset und adidas entdecken – und müssen dennoch nicht auf persönliche Geschenke- und Stylingberatung verzichten. Mit ein paar Klicks folgt das Lieblingsoutfit, so einfach funktioniert’s:

https://www.mcarthurglen.com/outlets/de/at/designer-outlet-salzburg/news/virtual-shopping/

Salzburger: Ein Drittel weniger Nächtigungen in Sommersaison

Die Covid-19-Situation brachte für die Sommersaison ein Drittel weniger Nächtigungen und auch der August 2020 brachte im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls ein deutliches Nächtigungsminus, jedoch fiel dieses nicht so stark aus, wie im Monat davor.

Seit August ist ein Aufwärtstrend erkennbar. Manche Regionen – wie etwa der Lungau – konnten sogar ein Plus verzeichnen. Vor allem haben aber viele Österreicherinnen und Österreicher aber auch Urlauber aus dem benachbarten Deutschland im August das Salzburger Land mit seinen meist familiär geführten Tourismusbetrieben als Destination gewählt“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer und er fügt hinzu: „Man sieht auch daran, wie essenziell es für unsere Wirtschaft ist, eine Reisewarnung vor allem durch Deutschland zu verhindern. Das schaffen wir, indem wir die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich und alle gemeinsam verhindern.“

Berge und Seen - das waren für die Sommertouristen wahre Sehnsuchtsorte in Salzburg. Das Minus wurde durch Gäste aus Österreich und Deutschland ein wenig abgefedert.
Berge und Seen – das waren für die Sommertouristen wahre Sehnsuchtsorte in Salzburg. Das Minus wurde durch Gäste aus Österreich und Deutschland ein wenig abgefedert. @Foto: Land Salzburg/Melanie Hutter

Im Fünf-Jahres-Vergleich kam es zu einem Rückgang 

Betrachtet man die bisherige Sommersaison von Mai bis August mit dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, so zeigt sich ein Rückgang der Nächtigungen von knapp einem Drittel (32,9 Prozent).

So wurden heuer von Mai bis August knapp 7,1 Millionen Nächtigungen gezählt, im Vergleichszeitraum vom vergangenen Jahr waren es knapp 10,7 Millionen. Im Fünf-Jahresvergleich nahmen die Nächtigungen der bisherigen Saison um 28,4 Prozent ab.

August: Pinzgau hatte größten Anteil an Übernachtungen

Im Juli wurde ein Minus von 21,4 Prozent verbucht. Im August war es ein Minus von 10,6 Prozent. Den stärksten Anteil an Gesamtübernachtungen konnte im Monat August der Pinzgau – wie schon im Juli – mit einem Anteil von 45 Prozent (das sind 1,5 Millionen Übernachtungen) verbuchen, gefolgt vom Pongau mit knapp mehr als einer Million Übernachtungen (30 Prozent) und Flachgau mit rund 320.000 Übernachtungen (das ist ein Anteil von neun Prozent).

Die Stadt Salzburg verbuchte im August knapp mehr als 233.000 Übernachtungen (Anteil von sieben Prozent), der Lungau kam auf rund 170.000 (fünf Prozent) und der Tennengau verbuchte knapp 130.000 (vier Prozent).

Städtetourismus mit deutlichem Minus

Den stärksten Einbruch im August verbuchte die Stadt Salzburg. Im Vergleich zum Vorjahr gab es hier ein Nächtigungsminus von knapp 41,1 Prozent, gefolgt vom Tennengau mit einem Minus von 17,3 Prozent, dem Flachgau (-13,5 Prozent), Pongau (-11,1 Prozent), Pinzgau (-2,8 Prozent). Der Lungau hingegen verbuchte ein Plus von 3,5 Prozent.

Plus bei Nächtigungen von Österreichern und Deutschen

Kam es im August des Vorjahres zu insgesamt 3,8 Millionen Nächtigungen, so waren es im Vergleichszeitraum diesen Jahres rund 3,4 Millionen Nächtigungen.

Bei den inländischen Gästen gab es ein Plus (+300.000 Übernachtungen) und bei den Gästen aus Deutschland (+173.000 Übernachtungen).

Bei anderen Herkunftsnationen gab es hingegen ein deutliches Minus (gesamt -700.000). Das ergibt ein Gesamt-Minus von 400.000 Nächtigungen im Vergleich zum August 2019.

Silvester 2019 und Neujahr 2020 in Salzburg

Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)
Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)

Das Jahr 2019 klingt in Salzburg stimmungsvoll aus: mit Silvesterkonzerten, Kabarett- und Theatervorstellungen im Großen Festspielhaus, Mozarteum, Salzburger Landestheater, Schloss Mirabell sowie auf der Festung Hohensalzburg.

Ein weiterer Höhepunkt ist das Neujahrssternschießen der Schützen und der Bürgergarde der Stadt Salzburg am 31. Dezember 2019 um 16:00 Uhr auf der Staatsbrücke und den Stadtbergen.

Auch die Salzburger Altstadt lässt zu Silvester wieder die Korken knallen und schwingt sich vom 31. Dezember 2019 bis 1. Januar 2020 von Höhepunkt zu Höhepunkt.

Residenzplatz Silvester 2016 (©Foto: Marikka-Laila Maisel)
Residenzplatz Silvester  (©Foto: Marikka-Laila Maisel)

Am letzten Tag des Jahres öffnen bereits um 12 Uhr die Gastronomie-Stände am Residenzplatz und verwöhnen mit österreichischen Schmankerln wie Wiener Schnitzel, Pinzgauer Kartoffelkrapfen, gebackene Apfelradl, Bosna und Grillwürste, sowie Frischfisch in allen erdenklichen Variationen. Zum vorzeitlichen Anstoßen werden Sekt, Punsch, Glühwein, Stiegl Spezialbier und Salzburger Liköre ausgeschenkt.

Ab 21 Uhr heizt „The One Hit Wonders“ kräftig ein. Bis in die frühen Morgenstunden des Neujahrstag kann getanzt und gefeiert werden.

Bitte beachten Sie: In Salzburg sind private Kracher und Böller NICHT mehr erlaubt.

Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg 2016 (Foto: Marikka-Laila Maisel)
Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg (Foto: Marikka-Laila Maisel)

Das fulminante Feuerwerk von der Festung zu den Glocken des Salzburger Doms um Mitternacht ist das unbestrittene Highlight der Silvesternacht in der Salzburger Altstadt und sorgt jedes Jahr wieder für Begeisterungsstürme der Besucher, die in der Altstadt oder vom Ufer der Salzach aus das Spektakel verfolgen.

Abgeschossen wird es von der „Katze“, der Festungsbahn-Mittelstation .  

Wer dem Trubel in der Stadt entgehen will, hat auch von den Stadtbergen aus einen herrlichen Ausblick auf das farbenfrohe Spektakel. Sekt und Bier zum Anstoßen gibt es in Hülle und Fülle am  Kapitelplatz – inklusive der atemberaubenden Kulisse der Festung Hohensalzburg im Hintergrund.

Feiern bis in die frühen Morgenstunden ist dann noch in den unzähligen Bars und Pubs der Altstadt angesagt, die mit Live-Musik und speziellen Silvesterangeboten die Feierlaune hoch halten.

Am Neujahrstag gehen die Feierlichkeiten dann in die letzte Runde.

Der erste Tag im neuen Jahr, der 1. Jänner 2020, startet um 11 Uhr traditionellerweise mit einem Katerfrühstück. Zu den Klängen des Neujahrskonzertes kann man am Residenzplatz mit den Dancing Stars Manuela Stöckl und Florian Gschaider bei Wiener Walzer, Polka, Quadrille & Co das Tanzbein schwingen. Süße und saure Spezialitäten vertreiben die Spuren der umtriebigen Nacht.

Von 16-19 Uhr lässt die Klangmeile vom Herbert-von-Karajanplatz über den Universitätsplatz bis hin zum Residenzplatz die Salzburger Altstadt in klassischer Musik der Philharmonie Salzburg erklingen.

Weg von der Couch – rein ins Party-Vergnügen: Wer noch kein passendes Outfit mit Glitzer & Glamour für die beste Party des Jahres im Kleiderschrank hängen hat, wird in den kleinen, individuellen Modeboutiquen links und rechts der Salzach mit Sicherheit fündig.

Das Programm im Überblick

Dienstag, 31. Dezember 2019

12:00 bis ca. 02:00 Uhr Gastronomie am Residenzplatz

  • 12:00 Uhr Eröffnung der Gastronomie
  • 14:00 Uhr „Kids Dance“ zu den beliebtesten Silvester- und Partyhits (bis 10 Jahre) – Danceteam Emotion
  • 15:00 Uhr „Kids Dance“ zu den beliebtesten Silvester- und Partyhits (ab 10 Jahre) – Danceteam Emotion
  • 16:00 Uhr „Wiener Walzer Crashkurs“ als Vorbereitung auf den Neujahrswalzer – Danceteam Emotion
  • 17:00 Uhr DJ Alessandro Verrez – Soundcloud
  • 21:00–22:00 Uhr Set 1 The One Hit Wonders – Youtube
  • 22:30–23:59 Uhr Set 2 The One Hit Wonders
  • 23:59 Uhr Countdown

00:00 Uhr fulminantes Feuerwerk

00:30 Uhr Ende der Gastronomie

Mittwoch, 01. Januar 2020

Tanzen Sie mit uns ins neue Jahr! Das Danceteam Emotion unter der Leitung der Dancing Stars Profis Florian Gschaider & Manuela Stöckl lädt am 01.01. ab 12 Uhr zum Neujahrs-Tanzkurs mit Polonaise, Galopp und Walzer ein. 

ab 11:00 Uhr Katerfrühstück am Residenzplatz mit „Tanz ins neue Jahr

  • 12:00 Uhr: Quadrille, Polka, Galopp, Polonaise & Walzer
  • 13:00 Uhr: Quadrille, Polka, Galopp, Polonaise & Walzer
  • 14:00 Uhr: Quadrille, Polka, Galopp, Polonaise & Walzer
  • 15:20 Uhr: Quadrille, Polka, Galopp, Polonaise & Walzer 
  • 16:00–19:00 Uhr Salzburger Klangmeile
  • 19:30 Uhr Ende der Gastronomie

Änderungen und Fehler vorbehalten.

Hinweis der Polizei Salzburg

Die Verwendung von Feuerwerkskörpern/Silvesterknallern ist im Ortsgebiet bei Menschenansammlungen ganzjährig verboten. Innerhalb und in unmittelbarer Nähe zu Kirchen, Gotteshäusern ist die Verwendung von Feuerwerkskörpern/Silvesterknallern grundsätzlich immer verboten, auch außerhalb des Ortsgebietes.

Ebenfalls grundsätzlich verboten ist die Verwendung von Silvesterknallern/Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 (z.B. Schweizer Kracher, Knallfrösche etc.) innerhalb bzw. in unmittelbarer Nähe zu größeren Menschenansammlungen, egal ob innerhalb oder außerhalb des Ortsgebiets.

Bei Zuwiderhandeln droht eine Geldstrafe in der Höhe von bis zu 3.600 Euro oder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Wochen.

Achtung

Handeln Sie im Umgang mit Silvesterknallern/Feuerwerkskörpern verantwortungsvoll und nehmen Sie Rücksicht!

www.salzburg.info/advent

www.salzburg-altstadt.at

 

43. Salzburger Rupertikirtag 2018 vom 20.-24.09.2019

Vor allem die kleinen FestbesucherInnen freuen sich auf das traditionelle Kettenkarussell (Foto Wildbild)
Vor allem die kleinen FestbesucherInnen freuen sich auf das traditionelle Kettenkarussell (Foto Wildbild)

In der Salzburger Altstadt hat die Tracht das ganze Jahr über Saison. Bei der hohen Dichte an Trachtengeschäften – knapp 40 allein in der Altstadt – kommt man an einem schönen Dirndl – heuer in zarten Erd- oder Naturtönen – oder einer Lederhose nicht vorbei.

Anlässe, sie zu tragen, gibt es genug: Einer davon ist der Salzburger Rupertikirtag rund um den Ehrentag des Salzburger Schutzpatrons Rupert am 24. September. Weit über die Grenzen des Landes hinaus ist das beliebte Brauchtums- und Volksfest zu einem Fixpunkt im Veranstaltungskalender geworden!

Zum 43. Mal findet das traditionsreiche Domkirchweihfest auf den Plätzen rund um den Salzburger Dom statt. Noch ein paar Tage Zeit um sich in den knapp 40 Trachtengeschäften der Salzburger Altstadt mit einem schönen neuen Trachten-Outfit auszustatten. Oder vielleicht um beim großen Gewinnspiel eines zu gewinnen? Dann heißt es: Rein in die Lederhose und ins Dirndl und los geht die Gaudi!

Johannes Franz, Hanswurst, Rupertikirtag Foto: Wildbild
Johannes Franz, Hanswurst, Rupertikirtag Foto: Wildbild

Das beliebteste Volksfest des Bundeslandes Salzburg lockt jährlich rund 150.000 Besucher in die Salzburger Altstadt. So bunt ist es vom Alten Markt über den Mozartplatz, Residenzplatz und Domplatz bis zum Kapitelplatz selten: Die Trachtenstoffe leuchten in allen Farben und die lustigen Fahrgeschäfte tun ihr Übriges dazu.

Die Tracht ist für Jung und Alt das ganze Jahr über ein Dauerbrenner. Dass man traditionelle Elemente der Tracht mit modischen Details wie den Chucks oder Sneakers zum Dirndl verbindet, ist schon längst kein Fashion-Fauxpas mehr.

Auf den richtigen Mix kommt es an! Warum denn nicht einfach die flachen Sneakers mit Spitzensocken kombinieren? 

Lust auf ein neues Dirndl oder eine neue Lederhose?
Dann kommt man am großen Gewinnspiel nicht vorbei! Der Tourismusverband Salzburger Altstadt verlost Gutscheine im Wert von je € 300,- bei ausgewählten Salzburger Trachten-Ausstattern wie dem Salzburger Heimatwerk, Ploom, Moser, Dollinger, Forstenlechner und Hanna Trachten. Haben Sie Lust auf ein neues Trachten-Outfit? Dann gleich auf www.rupertikirtag.at vorbeischauen, mitspielen und gewinnen! 

Mein Treffpunkt.
Wussten Sie, dass man im Sonderpostamt in den Domarkaden im Rahmen des Salzburger Rupertikirtags eine eigene Kirtags-Sonderbriefmarke kaufen kann? Oder wussten Sie, dass die Wurzeln der Figur des Hanswurst bis ins Hochmittelalter zurückgehen?

Die Freude und das Wissen um das Brauchtum rund um den Salzburger Rupertikirtag werden von Generation zu Generation weitergegeben. Vom Hissen der Marktfahne am Domplatz bei der Eröffnung durch die Kultfigur des Kirtags – dem Salzburger Hanswurst – bis zum Abschlussfeuerwerk am 24. September wird die Altstadt wieder zum beliebten Treffpunkt für Jung und Alt.

Rupertikirtag
Rupertikirtag

Der Rupertikirtag steht für Brauchtum, Tracht, Lebensfreude, ausgelassene Stimmung, regionale Schmankerl, lustige Fahrgeschäfte und echtes Handwerk – und genau das sind die Gründe, warum der Kirtag für so viele Besucher ein Fixpunkt im Veranstaltungskalender ist! 

Nicht verpassen:
Eröffnung: Freitag, 20. September 2019 um 12 Uhr am Domplatz
Großes Abschluss-Feuerwerk: Dienstag, 24. September 2019 um 20.40 Uhr

„Knauf Jewels & Friends Cocktail Prolongé“ im exklusiven Pop-Up Store @ Hotel Goldener Hirsch

Das edle Ambiente des jüngst nach 10 Monaten Umbauzeit wiedereröffneten, aufwendig restaurierten Luxus-Hotels Goldener Hirsch entsprach den Exponaten:

Schmuckdesignerin Nathalie Knauf (©Foto: Martin Schmitz)

Passend zu den Salzburger Festspielen präsentierte Knauf Jewels – die Wiesbadener Manufaktur für extravaganten Schmuck – seine neuen, exquisiten Kollektionen in einem exklusiven Pop-Up Store, der mit einem „Knauf Jewels & Friends Cocktail Prolongé“ einen ersten Höhepunkt hatte und noch bis 21. August 2019 in der Salzburger Getreidegasse 37 geöffnet ist.
Der Edel-Schmuck in dem perfekten Rahmen des Hotels wird durch die filigrane Porzellankunst des kürzlich erst eröffneten Salzburger Meissen-Partnerstores im Palais Küenburg ergänzt und lockte bereits zum Auftakt anspruchsvolle Gäste, die teilweise aus Übersee und Japan anreisten.

Hoteldirektor Wolfgang Putz und Schmuckdesignerin Nathalie Knauf (©Foto: Martin Schmitz)

Zur Festspielzeit gestaltete Knauf Jewels u.a. die neue Kollektion „Faune & Flore“ und präsentierte z.B. sein außergewöhnliches Design aus filigranen Schmetterlings-Broschen und Colliers mit passenden Ohrringen und Armband – alles in Pastelltönen und versehen mit weißen Diamanten, gelben und weißen Saphiren, blauen Topasen und pinken Turmalinen.

Manufaktur-Inhaberin und Gemmologin Nathalie Knauf, die zusammen mit ihrem Mann und Designer Philippe am Londoner „Gemological Institute of America“ (GIA) studierte, erklärte den Interessenten beim Prolongé: „Salzburg und die Festspiele, die ich schon aus Kindheitstagen her liebe, bilden für mich immer den perfekten Rahmen für die Präsentation unserer Haute Couture-Schmuckstücke.

Diese werden alle von den weltbesten Goldschmieden und Emailleuren erschaffen und unterstreichen die Schönheit der besonderen Frau für besondere Anlässe. Nathalie und Philippe Knauf gründeten ihr Unternehmen für Design-Schmuck 2011 in Wiesbaden. Seitdem steht Knauf Jewels für „Supreme Quality and Craftmanship“ – also höchste Ansprüche an Material und Handwerkskunst.

Hoteldirektor Wolfgang Putz und Schmuckdesignerin Nathalie Knauf sowie Susanne Heibach vom Meissen Porzellan Partnerstore Salzburg beim Knauf Jewels and Friends Cocktail Prolongé im Hotel Goldener Hirsch Salzburg (©Foto: Wild Foto)

Die Schmuck-Liebhaberin und Expertin: „Zu den maritimen Motiven der Kollektion hat mich die Arbeit des Monaco Better World Forums zum Schutz der Meere inspiriert. Deshalb finden sich in meiner Kollektion Motive wie Seestern, Fisch oder Pinguin.

Knauf Jewels unterstützt das Monaco Better World Forum; Nathalie Knauf ist im Board of Directors der Organisation.

Die Juwelen-Schmiede verwendet nur exquisite Steine mit den höchsten Qualitätsanforderungen und setzt auf ein ausgefallenes, innovatives Design und präzise Handarbeit. Jedes Stück ein Unikat…

Zu den hochwertigen und sorgfältig ausgewählten Materialien zählen neben Gold, Silber und Platin erlesene Edelsteine und Diamanten sowie seltene, edle Saphire, Rubine und Opale.

In ihren leuchtenden Farben sind die Schmuckstücke von Knauf Jewels Blickfänge, die Eleganz und Individualität ausdrücken.

Weltweit werden nur die kostbarsten Steine aus konfliktfreien Regionen ausgewählt, die den hohen Anforderungen der Knauf Jewels-Experten entsprechen.

Susanne Heibach vom Salzburger Meissen-Partnerstore (©Foto: Martin Schmitz)

Noch bis einschließlich 21. August 2019 können die Schmuckstücke im Pop-Up-Store im Goldenen Hirschen bewundert werden.

Beim Auftakt dabei in der berühmten Bar Goldener Hirsch in neuem Gewand mit Glasdach, welches den strömenden Regen von den Gästen abhielt: Wolfgang Putz (Direktor Goldener Hirsch), Unternehmerin und Kunstexpertin Eva Baronin von Schilgen, Life Coach Klaus Mathis, Elena Kappelhoff-Wulff (Mutter von Nathalie Knauf), Susanne Heibach vom Salzburger Meissen-Partnerstore, Regisseur Lawrence David Foldes, Mitglied des Awards Executive Committee der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die die Oscars verleiht, die Londoner Möbeldesignerin Senka Jasak, Eventmanagerin Andrea Kriechhammer, uvm.

Salzburger Festspiele im Sommer von 20.07.-31.08.2019

Die Salzburger Festspiele im Sommer von 20. Juli bis 31. August 2019 sind das weltweit bedeutendste Festival für klassische Musik und darstellende Kunst. 2020 feiern sie ihr 100-jähriges Bestehen.

Doch auch ein Jahr vor dem großen Jubiläum stehen unter der Intendanz von Markus Hinterhäuser wie gewohnt grandiose Opern- und Schauspielinszenierungen mit internationalen Stars und Konzerte mit den großen Orchestern dieser Welt auf dem Programm.

Höhepunkt ist seit dem Gründungsjahr Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ auf dem Domplatz.

Die Eröffnungspremiere der Salzburger Festspiele 2019 ist Wolfgang A. Mozarts Oper Idomeneo. 2017 setzten Teodor Currentzis und Peter Sellars bei den Salzburger Festspielen Mozarts späte Oper La clemenza di Tito als ergreifende Vision über die Kraft der Gerechtigkeit und der Versöhnung in Szene.

Nun widmet sich das kongeniale Duo im kommenden Festspielsommer erneut einer Opera seria Mozarts, dem utopischen Werk des 25-Jährigen, in dem er der Welt mitteilt: „Wir müssen über die Zukunft sprechen. Die Zeit ist reif für eine ernsthafte Veränderung.“ (Peter Sellars)

Die Premiere von Idomeneo findet am 27. Juli in der Felsenreitschule statt. Teodor Currentzis dirigiert das Freiburger Barockorchester und den musicAeterna Choir of Perm Opera. Es singen Russell Thomas (Idomeneo), Paula Murrihy (Idamante), Ying Fang (Ilia), Nicole Chevalier (Elettra) und Jonathan Lemalu (Nettuno / La voce). Der in Samoa geborene, international tätige Künstler Lemi Ponifasio wird für die Choreografie verantwortlich zeichnen.

Mehr Infos: salzburgerfestspiele.at

Altstadt-Shuttle: gratis Parken und in 13 Minuten günstig und direkt ins Zentrum

Altstadt-Shuttle Linie 18 © Albus Salzburg Verkehrsbetrieb GmbH
Altstadt-Shuttle Linie 18 © Albus Salzburg Verkehrsbetrieb GmbH

In den Monaten Juli und August 2019 bringt das „Altstadt-Shuttle“ Besucher und Pendler günstig und direkt von der Messe zum Ferdinand-Hanusch-Platz. Der PKW kann kostenlos am P+R Messe abgestellt werden, das Ticket in die Stadt und retour kostet nur € 3,00 für Erwachsene (€ 2,00 für Kinder). Der Shuttle verkehrt im 15-Minuten-Takt – Montag bis Freitag und bei jedem Wetter.

Attraktive Alternative zum Sommerstau (bei Regen)

Seit 1. Juli und noch bis 30. August 2019verkehrt der neue „Altstadt-Shuttle“ zwischen dem P+R Messe und der Innenstadt. Die Kombination aus gratis Parken und günstigem Ticket soll dazu beitragen, den Individualverkehr ins Stadtzentrum zu steuern bzw. verringern.

Damit haben wir nach der Etablierung des neuen Reisebussystems einen zweiten logischen Schritt gesetzt. Wir wollen unsren Gästen eine stressfreie und kostengünstige Alternative für ihren Salzburgbesuch anbieten. Wir schätzen, dass mindestens 10.000 Besucher diesen Service in Anspruch nehmen werden“, sagt Bürgermeister Harry Preuner.

Schon im Vorjahr gab es ein P+R-Ticket, das das Parken und den Weg in die Stadt inkludierte. Heuer ging man einen Schritt weiter und beauftragte die Firma Albus Salzburg Verkehrsbetrieb GmbH damit, einen Direktbus zum Ferdinand-Hanusch-Platz zu stellen.

Damit ist jeder Besucher in 13 Minuten im Zentrum“, sagt Bert Brugger, Geschäftsführer der Tourismus Salzburg GmbH. „Wenn die Informationen zu diesem tollen Angebot jetzt auch direkt beim Gast ankommen, wird er diesen Mehrwert für seinen Salzburgbesuch auch nutzen.“

Details zum „Altstadt-Shuttle“

Der erdgasbetriebene Shuttle fährt Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:30 Uhr im Intervall von 15 Minuten. Das Ticket kostet € 3,00 für Erwachsene und € 2,00 für Kinder (6-15 Jahre) und ist beim Standschaffner erhältlich.

Der Shuttle trägt die Linienbezeichnung „18“. Am Wochenende und außerhalb der Betriebszeiten des Shuttles gilt die allgemeine Regelung des P+R Messe, bei der man um € 15,00 ein Kombiticket für das Parken und den öffentlichen Bus (Linien 1 und 8) für bis zu fünf Personen erhält.

Der Feiertag (15. August) gilt als Wochentag und der „Altstadt-Shuttle“ wird auch an diesem Tag im Einsatz sein. Die Kosten für den Shuttle betragen rund € 89.000 netto und werden einerseits durch die Einnahmen aus dem Ticketverkauf und andererseits über die Einnahmen aus dem Bus-Registrierungs-System der Reisebusse finanziert.

Weitere Maßnahme zur Besucherlenkung

Mit laufenden Initiativen von Politik und Tourismus Salzburg GmbH sollen schrittweise Verbesserungen im Besuchermanagement erfolgen. Seit 1. Juni 2018 sorgt ein Buchungssystem für eine Reduktion und Steuerung von Reisebussen.

Reiseleitern und Fremdenführern bieten die sogenannten Gruppen-Guidelines Empfehlungen für ein besseres Miteinander und sechs neue Stadtwanderungen ermutigen den Individualgast, die Stadt auch abseits von Getreidegasse und Makartsteg zu erleben.  

Knauf Jewels präsentiert glamouröse Festspiel-Kollektion anlässlich der Salzburger Osterfestspiele 2019

Während der Salzburger Osterfestspiele präsentiert Knauf Jewels seine exquisite Haute Couture Juwelen Kollektion an gleich zwei prominenten Standorten in Salzburg: Das Fünf Sterne Hotel Sacher eröffnet am 13. April 2019 einen exklusiven Knauf Jewels Pop-Up Store. Und vom 13. – 22. April 2019 sind die Pretiosen auf der Kunstmesse ART&ANTIQUE in der Residenz Salzburg zu bewundern.

Speziell für die Festspiele 2019 gestaltete Knauf Jewels eine Kollektion von filigranen, frühlingshaften Schmetterlingsbroschen und Colliers mit passenden Ohrringen und Armband. Inspiriert von den Pastelltönen des Frühlings bestechen die Schmuckstücke mit weißen Diamanten, gelben und pinken Saphiren, blauen Topasen und pinken Turmalien in einem außergewöhnlichen Design.

Knauf Jewels, 2011 von dem Unternehmerehepaar Philippe und Nathalie Knauf gegründet, brilliert heute als Manufaktur für Haute Couture Schmuck. Die Juwelenmanufaktur verwendet nur exquisite Steine mit den höchsten Qualitätsanforderungen und setzt auf ein ausgefallenes, innovatives Design.

Jedes Knauf Jewels Schmuckstück ist ein Unikat und wird präzise in Handarbeit gefertigt.

Die luxuriösen Kostbarkeiten von Knauf Jewels werden von einem Expertenteam aus den weltbesten Designern, Gemmologen, Goldschmieden und Emailleuren erschaffen. Zu den hochwertigen und sorgfältig ausgewählten Materialien zählen Gold, Platin sowie Edelsteine und Diamanten.

 

Weltweit werden nur die kostbarsten Steine aus konfliktfreien Regionen ausgewählt, die den hohen Anforderungen der Knauf Jewels Experten entsprechen. Inspiriert durch Schönheit und Anmut bestechen die Schmuckstücke durch klassische Linien oder außergewöhnliche Designs.

Die Inhaber Philippe und Nathalie Knauf studierten Gemmologie am Gemmological Institute of America (GIA) in London und hatten schon immer eine Vorliebe für Kunst und Design. 2010 starteten sie, zunächst als Hobby, mit ihrer ersten Schmuckkollektion.

Zu den Salzburger Festspielen im Sommer wird es wieder einen Knauf Jewels Pop-Up Store geben.

Designtage Salzburg 25.-27. April 2019

Kunst im Traklhaus (Bildrecht Wien 2019, Manfred Erjautz)
Kunst im Traklhaus (Bildrecht Wien 2019, Manfred Erjautz)

Design ist überall: Fast jeder Gegenstand, der uns umgibt, ist durch die Hände eines Designers gegangen. Wer ist das eigentlich, der unsere Umwelt so maßgeblich formt? Wie stellen sich Designer den Herausforderungen unserer Zeit? Kann Design sogar die Welt verändern?

Diese und viele weitere Fragen sind die zentralen Themen der Designtage Salzburg, die von 25.-27. April 2019 zum zweiten Mal stattfinden. Ein Highlight ist mit Sicherheit der Talk im Salzburg Museum über Design, Kunst und Mode mit Andreas Kronthaler, Creative Director Vivienne Westwood.

In Salzburgs jährlichem Designfestival stehen neue, inspirierende Konzepte aus den Bereichen Lifestyle, Beleuchtung, Möbel, Interior Design, Mode- und Grafikdesign im Fokus.

Designer, Architekten, Journalisten, Blogger, Unternehmer und Design-Begeisterte sind eingeladen, eine Reihe von Talks, Shows und Touren in der Stadt zu erleben. Lokale und internationale Designer präsentieren ihre Produkte und die vielversprechenden Zukunftstrends der Designbranche.

Designing the future

Bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 25. April 2ß19 um 17 Uhr im Architekturhaus Salzburg sprechen FH-Prof. Dr. Günther Grall, Anna Maislinger, MA (Vorstandsmitglied Design Austria) und Mag. Arch. Martin Oberascher (moa Architekten) über die Macht der Gestaltung.

Warum ein Designer-Stuhl noch längst kein Designhotel ausmacht erfährt man beim Salongespräch im arthotel Blaue Gans mit dem faszinierenden österreichischen Architekten und Designer Gregor Eichinger, Christian Prasser, Architektur und Interior Design, und Architektin Monika Gogl.

Show me your window

Im Rahmen der Designtage zeigen fünf österreichische Designer ihre Arbeiten in den Schaufenstern von Eibl am Kajetanerplatz, Loredani, VIU Eyewear, Knopfermayer und der Speisenmanufaktur Blaue Gans. Auch die Landesgalerie Kunst im Traklhaus widmet sich mit einer Ausstellung von Design-Objekten von Künstlern und Mode von Salzburger Designern dem Schwerpunkt Design.

In der Galerie 5020 wird das Pop Up Design Café mit dem Diskursformat „rosa beige“ eröffnet während man beim Designcocktail bei VIU Eyewear Einblicke in das 3D-Design am Brillenmarkt erhält. Design ist überall – das beweisen die vielfältigen Veranstaltungsformate und –Locations der Designtage Salzburg. Lassen Sie sich inspirieren!

www.salzburg-altstadt.at/de/designtage

Jazz in Salzburg 2018: zwei Festivals an ungewöhnlichen Orten

Der Salzburger Herbst hat sich in den letzten Jahren als Jazz-Saison etabliert. Das junge Festival „Take The A-Train“ (13. bis 16. September 2018) nutzt verschiedene Veranstaltungsorte rund um den Bahnhof und verwandelt sie in spannende Bühnen.

Unter den rund 20 Locations finden sich ein Oldtimer-Bus, eine Hotelbar oder die Straßen der Stadt, wenn ein junger Trommler mit seinen Sticks durch die Gassen geht und das Publikum dazu einlädt, mitzukommen.

A-Train2018 bringt wieder eine Vielzahl von neuen Locations, Ideen & Musikakzenten. Entlang der Bahnstrecken des EuRegio-Raums geht der A-TRAIN auf Reisen und veranstaltet Konzerte von Schwarzach bis Laufen: wahrlich ein „grenzensprengendes Festival“!

Besonderes Augenmerk wird auf die lokale Szene gelegt, die Veranstaltungen sind großteils kostenlos.

Zu den Höhepunkten in diesem Jahr zählen das Sonnenaufgangskonzert des syrischen Pianisten Aeham Ahmad (Tanzschule Seifert Skybar am Sonntag, 16.09.2018 um 06.30 Uhr ) und  der Auftritt der JRBB Jazzrausch Bigband (So 16.09 11.00 Uhr Lokwelt Freilassing) www.ttat.at

Weit über die Grenzen der Stadt bekannt ist das Musik-Highlight „Jazz & The City“ (17. bis 21. Oktober 2018).

Jazz in the City 2018Bereits zum 18. Mal sorgen hochkarätige Jazz-Größen aus der ganzen Welt für fulminante Stimmung in den Gassen, auf den Brücken und in den zahlreichen Gastgärten, Museen oder barocken Kirchen der Altstadt.

Rund 30.000 Besucher verfolgen jährlich 100 Bands aus dem In- und Ausland. An den unterschiedlichsten Orten klingt improvisierte Musik, tanzt man zu Weltmusik oder lauscht elektronischen elegischen Klängen um Mitternacht.

Spontane Konzerte in leerstehenden Häusern stehen dabei ebenso auf dem (ungeschriebenen) Programm wie Jam Sessions bis in die Nacht. Das Beste: Die Konzerte sind kostenlos. www.salzburgjazz.com