©Osterfestspiele Salzburg 2013

Salzburger Osterfestspiele 2013 – das Programm 23.03. – 01.04.2013

©Osterfestspiele Salzburg 2013
©Osterfestspiele Salzburg 2013

Die Salzburger Osterfestspiele  startet jährlich am Samstag vor dem Palmsonntag mit der Opernpremiere und dauert bis zum Ostermontag, an dem traditionellerweise die zweite Aufführung der Oper stattfindet.

Zusätzlich sind an sechs Abenden Konzerte mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden und dem Chor des Bayerischen Rundfunks programmiert. Künstlerischer Leiter ist heuer erstmals Maestro Christian Thielemann, einst Schüler von Herbert von Karajan, der die Nachfolge des langjährigen Leiters Sir Simon Rattle antritt.

Passend zum Wagner-Jubiläumsjahr eröffnen die Osterfestspiele Salzburg 2013 am 23. März 2013 mit einer Neuinszenierung von Richard Wagners Oper „Parsifal“. Die Schwerpunkte des Konzertprogramms 2013 bilden die Werke dreier Komponisten: Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Hans Werner Henze. Kammerkonzerte, ein „Konzert für Salzburg“ und die „Nacht der Dresdner Kammermusik“ runden das Debut-Programm mit Christian Thielemann und seiner Sächsischen Staatskapelle Dresden ab.

Das Programm 2013

Orchester- und Chorkonzerte
Sächsische Staatskapelle Dresden
24. März 2013, Sonntag/31.03.2013, Sonntag • 19.00 Uhr • Großes Festspielhaus
CARL MARIA VON WEBER. Ouvertüre zu Der Freischütz
LUDWIG VAN BEETHOVEN. Konzert für Klavier und Orchester nr. 4 G-Dur op. 58
GUSTAV MAHLER. Symphonie Nr. 1 D-Dur. Evgeny Kissin, Klavier. Myung-Whun Chung, Dirigent

25.03.2013, Montag/29.03.2013, Freitag
jewiels 19.00 Uhr – Großes Festspielhaus
JOHANNES BRAHMS – Ein deutsches Requiem op. 45
Christiane Karg, Sopran. Michael Volle, Bariton
Chor des Bayerischen Rundfunks (einstudierung: Florian helgath)
Christian Thielemann, Dirigent

26.03.2013, Dienstag/30.03.2013, Ostersamstag
19.00 Uhr Großes Festspielhaus
HANS WERNER HENZE
Isoldes Tod für Orchester, Uraufführung.
Auftragswerk der Osterfestspiele Salzburg und der Sächsischen Staatskapelle Dresden
LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73
JOHANNES BRAHMS Symphonie nr. 4 e-moll op. 98
Yefim Bronfman, Klavier. Christian Thielemann, Dirigent
Konzert für Salzburg

Sächsische Staatskapelle Dresden

28. März 2013, Donnerstag
18.00 Uhr Großes Festspielhaus
RICHARD WAGNER Ouvertüre zu Tannhäuser
Vorspiel und Isoldes Liebestod aus Tristan und Isolde
GIUSEPPE VERDI Vorspiel zu La traviata, Ouvertüre zu La forza del destino

Christian Thielemann, Dirigent (Wagner)

Myung-Whun Chung, Dirigent (Verdi)
Das Konzert für Salzburg bildet ab 2013 einen neuen Programmpunkt der Osterfestspiele salzburg außerhalb des Abonnements. mit besonders günstigen Eintrittspreisen richtet es sich an die Salzburger Bevölkerung, mit dem besonderen Wunsch, auch einem jungen Publikum den Zugang zu den Osterfestspielen zu ermöglichen.

28. März 2013, Donnerstag
21.00 Uhr Nacht der Dresdner Kammermusik Republic
als weitere Neuerung außerhalb des Abonnementsfindet eine Nacht der Dresdner kammermusik statt. Hier präsentiert sich die Sächsische Staatskapelle Dresden mit einem vielgestaltigen Programm in verschiedenen Kammermusikformationen.

Kammerkonzert

26. März 2013, Dienstag/1. April 2013, Ostermontag
11.00 Uhr • Stiftung Mozarteum
ROBERT SCHUMANN Adagio und Allegro für Horn und Klavier op. 70
HANS WERNER HENZE Streichquartett nr. 3
JOHANNES BRAHMS Klavierquintett f-moll op. 34
Myung-Whun Chung, Klavier. Robert Langbein, Horn. Arabella Quartett
Matthias Wollong, Violine. Jörg Faßmann, Violine
Sebastian Herberg, Viola. Isang Enders, Violoncello

23. März 2013, Samstag
11.00 Uhr Kinderkonzert Kapelle für Kids
Große Universitätsaula
Alma trifft Siegfried – Richard Wagner und das Siegfried-Idyll
Moderation: Julius Rönnebeck und die Puppe Alma mit Magdalene Schaefer
Für kinder ab 6 Jahren

Jugendprojekt
Jugend & Osterfestspiele Salzburg

Seit 1994 bieten die Osterfestspiele Salzburg und Akzente Salzburg jedes Jahr im projekt OPER QUICKLEBENDIG – Jugend und Osterfestspiele Schülerinnen und Schülern aus Stadt und Land salzburg die Chance, sich dem Thema Oper aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wird auch 2013 fortgesetzt.

Die Salzburger Osterfestspiele wurden im Jahr 1967 von Herbert von Karajan als Ergänzung zu den im August stattfindenden Salzburger Festspielen gegründet und etablierten sich in rasant kurzer Zeit als exklusives und künstlerisch brillantes Festival.

Herbert von Karajans Grundgedanke bei der Begründung der Osterfestspiele bestand im Wunsch der Weiterentwicklung des Festspiel-Gedankens in Salzburg, wobei sich die Osterfestspiele nie als ein Ableger der Salzburger Festspiele im Sommer sahen, sondern ein ganz eigenständiges Profil entfalten konnten. Dies konnte nur durch erstklassige Regisseure, hochkarätige Interpreten und aufwändige Oper-Produktionen gelingen.

Osterfestspiel Salzburg 
Herbert-von-Karajan-Platz 9
5020 Salzburg – Österreich
Tel. +43/662/80 45-361, -362 . Fax DW -790
karten@ofs-sbg.at . www.osterfestspiele-salzburg.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.