Salzburger Festspiele 2013 beginnen am 19.07.2013

| 9. Juli 2013 | Reply

Salzburger Festspiele LogoAm 19. Juli 2013 beginnen die Salzburger Festspiele mit der Ouverture spirituelle, am 20. Juli 2013 hat die Neuinszenierung des Jedermann Premiere.

Parallel dazu wird an diesen beiden Tagen das Fest zur Festspieleröffnung an 32 Spielstätten mit achtzig Veranstaltungen verschiedenster Genres und vielen programmatischen Bezügen gefeiert.

Mit vielen Veranstaltungen bei freiem Eintritt wollen die Festspiele die Salzburger und ihre Gäste auf einen veranstaltungsreichen Sommer einstimmen. Vom Fest zur Festspieleröffnung über die Siemens Festspielnächte bis zum Blasmusikkonzert der Wiener Philharmoniker gibt es hunderte Möglichkeiten Festspielluft zum Nulltarif zu schnuppern.

Und Dank der Freunde der Salzburger Festspiele können alle Besucher der Festspiele auch heuer wieder umweltfreundlich und kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu unseren Aufführungen kommen.Die Festspielkarten und auch die Zählkarten für unsere Festveranstaltung gelten als Gratisticket für den öffentlichen Verkehr in der Stadt Salzburg“, freut sich Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler.

Auch heuer erwartet unsere Gäste am ersten Tag eine Fülle an Brauchtums- und Traditionsveranstaltungen. „Feuer frei“ heißt es am 19.07.2013 (Freitag)  um 16.50 Uhr auf der Festung Hohensalzburg mit einem weithin hörbaren Begrüßungssalut der Brauchtumsschützen.

Eines der Highlights des ersten Abends ist die Autogrammstunde unserer Festspielkünstler (19.00 Uhr, Faistauer Foyer) sowie das Konzert des Salzburger Landesblasorchesters im Mozarteum mit Werken von Hummel bis Gershwin (20.00 Uhr, Mozarteum).

Mit der Stadtmusik Salzburg, den Hinterschroffenauer Alphornbläsern, dem Bandltanz und der Salzburger Bürgergarde als Vorprogramm zum beliebten Salzburger Fackeltanz ist für ein reiches Programm gesorgt. Der diesjährige Film auf der Domfassade ist dem 100-Jahr-Jubiläum des Salzburger Marionettentheaters gewidmet.

Samstag, 20. Juli 2013 | ab 10.00 Uhr

Festspielkünstler und -projekte

Erwartungsvoll sehen wir der diesjährigen Jedermann-Produktion entgegen. Einen musikalischen Vorgeschmack gibt das ensemble 013, das Bühnenorchester des Jedermann, mit seiner eigenwilligen Besetzung von Blechbläsern über Harfe bis Banjo, mit Kostproben aus der Inszenierung sowie eigenen Kompositionen (13.45 Uhr, Mozartplatz).

Aus dem Jedermann werden drei Darsteller beim Fest Programmpunkte gestalten: Fritz Egger ist mit Liebeleien nach Arthur Schnitzler im republic zu sehen (14.00 Uhr). Katharina Stemberger liest aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm. Begleitet wird sie dabei von Stefan Sterzinger am Akkordeon (14.00 Uhr, Edmundsburg). Johannes Silberschneider bringt Balladen von Schiller wie Die Kraniche des Ibykus und Der Handschuh (16.00 Uhr, Edmundsburg).

Die Nachwuchstalente des Young Singers Project werden heuer für das Festspielprogramm die Aufführungen von „Wir spielen eine Oper!“, Die Zauberflöte für Kinder und Die Entführung aus dem Serail (Neuinszenierung) für Kinder gestalten. Am Fest präsentieren sie sich mit einer musikalischen Entdeckungsreise ins Reich der Oper und Operette (17.00 und 19.30 Uhr, Universitätsaula).

Eines der zentralen Projekte des Festspielsommers ist El Sistema und seine revolutionäre Idee, Kinder durch Musik zu fördern und ihnen eine sichere und gewaltfreie Umwelt zu geben. Ab 24. Juli 2013 sind Ensembles der Initiative in der Konzertserie El Sistema live auf den Festspielbühnen zu erleben. Einen tieferen Einblick in die Arbeit von El Sistema gibt der preisgekrönte Dokumentarfilm von Paul Smaczny und Maria Stodtmeier (10.30 und 20.00 Uhr, Edmundsburg).

Salzburgs Kirchen werden auch beim Fest als Anklang zur Ouverture spirituelle Orte klingender Darbietungen sein: Das japanische Ensemble Yūsei ist bei einer Probe in der Kollegienkirche zu erleben (20.30 Uhr). Obertongesang ist im Gotischen Saal vom Salzburger Verein West-östlicher Diwan, kurz WØD, mit dem Stadler Quartett und Gareth Lubbe zu entdecken (13.00 und 14.30 Uhr). Im Salzburger Dom bringt der Salzburger Domchor mit Solisten und dem Orchester der Dommusik eine gekürzte Version von Mendelssohns Paulus zur Aufführung (16.00 Uhr). In der Franziskanerkirche präsentieren sich Studenten der Meisterklasse der Internationalen Sommerakademie Mozarteum an den Orgeln (15.00 Uhr).

Harrison Birtwistle ist einer der zentralen Komponisten des Festspielsommers. Das œnm . österreichisches ensemble für neue musik spielt einige seiner großen Ensemblewerke am 30. Juli um 20.30 Uhr in der Kollegienkirche. Zum Fest zur Festspieleröffnung gibt es einen Vorgeschmack auf Birtwistles Werk: Mitglieder des œnm spielen Crowd für Harfe und Duets for Storab für zwei Flöten sowie Werke weiterer Komponisten (18.45 Uhr, Gotischer Saal). Auch StudentInnen der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, die bei den Festspielproduktionen Don Carlo, Così fan tutte, Falstaff, Rienzi und den Meistersingern die Bühnenmusik gestalten, zeigen ihr kammermusikalisches Können (20.30 Uhr, Gotischer Saal).

Junges Programm

Natürlich dürfen die jungen Kulturliebhaber nicht zu kurz kommen. Bei Puck und die Zauberblume ist Shakespeares Sommernachtstraum mit Mendelssohns Bühnenmusik für Kinder von 7–11 Jahre zu hören (14.30 und 16.30 Uhr, Markussaal, Gstättengasse 16).

Mitmachen – welches Kind mag das nicht? Die Gelegenheit dazu bietet das Fest mit interaktiven Stadtführungen, bei der sich die Kinder auf die Spuren der Namensgeber der Plätze im Festspielbezirk machen und auf die Suche nach ehemaligen Requisiten der Festspiele begeben. (16.00 Uhr, Wilder Mann Brunnen, Max-Reinhardt-Platz 1) oder bei zahlreichen Workshops im Spielzeug Museum sowie im Museum der Moderne.

Einen Besuch wert ist das gemeinsame Konzert von superar, einer europäischen Initiative für mehr Musik und Tanz im täglichen Leben von jungen Menschen, und dem Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor, der Salzburgs Jugend den Eintritt in Oper und Konzert ebnet. Gemeinsam präsentieren sie Werke aus unterschiedlichen Ländern und Erdteilen (14.00 Uhr, Universitätsaula). 

Theatrales und Literarisches

Passend zur Ausstellung des preisgekrönten Fotokünstlers Matthias Herrmann liest Markus Meyer – unser Puck im Sommernachtstraum – aus Annie Proulx’ Kurzgeschichte Brokeback Mountain. (12.45 Uhr, Museum der Moderne Rupertinum).

„… die europäische Kultur in die Welt tragen“ war der größte Wunsch des Lyriker, Erzählers, Dramatikers und Kulturhistoriker Stefan Zweig. Schauspieler Martin Waltz, Bruder des zweifachen Oscar-Preisträgers Christoph Waltz, bringt Texte aus dem neuen Zweig-Lesebuch    Ich habe das Bedürfnis nach Freunden (18.00 Uhr, Edmundsburg).

Natürlich ist auch dieses Jahr das beliebte Straßentheater nicht wegzudenken. Mit  Johann Nepomuk Nestroys Liebesgeschichten und Heiratssachen macht uns Regisseur Klaus Gmeiner mit den kleinen aber feinen Unterschieden zwischen Neureichen und der Aristokratie vertraut (18.30 Uhr, Innenhof von St. Peter). 

Christoph Wagner-Trenkwitz beleuchtet anlässlich des 200. Geburtstages lesend und singend Verdis schöpferische Entwicklung als Komponist, Librettist, Bühnenbildner – und als Politiker (17.00 Uhr, republic).

Schillers Werke Don Karlos und Die Jungfrau von Orleans geben im Opern- und Schauspielprogramm 2013 zentrale Themen vor. Am Fest erleben wir den großen Dichter aus komödiantischer Sicht: mit Michael Quast und Philipp Mosetter (19.30 Uhr, republic)

 

Open-Air-Bühnen

Junge, freche und frische Bands aus Salzburg werden die Zuhörer dieses Jahr auf dem Papagenoplatz erfreuen. Angefangen mit Bock auf Heidi (14.15 Uhr), über die Jazzband The Markus Minarik Trio (16.15 Uhr), den gefühlvollen Kompositionen von M’s Grace (18.30 Uhr) bis hin zu einer Vielfalt von klassischer Musik und Jazz/Rock/Pop mit Strings on Fire, die sich aus Musikern des Mozarteumorchesters Salzburg zusammensetzen (20.45 Uhr).

Am Mozartplatz spielen unter anderem die jungen MusikerInnen von ALMA auf (15.30 Uhr, Mozartplatz).

Am Alten Markt kann man erleben, wie Architektur selbst zum Instrument wird: bei Rhythm & Crowd der Hangar-7-Sound-Experience. Ein fixes Team von Profimusikern und Musikstudenten schaffen auf Kistentrommeln eine neue Klanglandschaft – die Teilnahme von Passanten ist ausdrücklich gewünscht!

Über den Dächern Salzburgs in der wunderbaren Kulisse der Dachterrasse des UnikumSKY präsentiert LUUPS Salzburger Singer/Songwriter wie Clains, Bernhard Eder oder Betty’s Apartment (14.00 Uhr, Erzabt-Klotz-Straße 1).

Für die Gesamtorganisation ist zum achten Mal Renate Bienert, RE*creation verantwortlich.

Ausgabe der Zählkarten

Seit Montag, 1. Juli 2013, 9.30 Uhr gibt es für das Fest zur Festspieleröffnung an der Tageskasse der Salzburger Festspiele, Hofstallgasse 1 wieder die begehrten kostenlosen Zählkarten. Pro Person werden je Veranstaltung zwei Karten ausgegeben; die kostenlosen Karten werden nur für die im Folder gekennzeichneten Vorstellungen benötigt.

Kartenbüro der Salzburger Festspiele

Herbert-von-Karajanplatz 11

info@salzburgfestival.at

T: 0662-8045-500

 

Tags: , , ,

Category: 2013

About the Author ()

Leave a Reply