Schlagwort-Archive: Kapitelplatz

Silvester 2017 und Neujahr 2018 in Salzburg

Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)
Salzburg Silvester Feuerwerk (©Foto Günter Breitegger / Salzburg Tourismus)

Das Jahr 2017 klingt in Salzburg stimmungsvoll aus: mit Silvesterkonzerten, Kabarett- und Theatervorstellungen im Großen Festspielhaus, Mozarteum, Salzburger Landestheater, Schloss Mirabell sowie auf der Festung Hohensalzburg.

Ein weiterer Höhepunkt war das Neujahrssternschießen der Schützen und der Bürgergarde der Stadt Salzburg am 31. Dezember 2017 um 16:00 Uhr auf der Staatsbrücke und den Stadtbergen.

Auch die Salzburger Altstadt läßt zu Silvester wieder die Korken knallen und schwingt sich vom 31. Dezember 2017 bis 1. Jänner 2018 von Höhepunkt zu Höhepunkt.

Residenzplatz Silvester 2016 (©Foto: Marikka-Laila Maisel)
Residenzplatz Silvester  (©Foto: Marikka-Laila Maisel)

Am letzten Tag des Jahres öffnen bereits um 12 Uhr die Gastronomie-Stände am Residenzplatz und verwöhnen mit österreichischen Schmankerln wie Wiener Schnitzel, Pinzgauer Kartoffelkrapfen, gebackene Apfelradl, Bosna und Grillwürste, sowie Frischfisch in allen erdenklichen Variationen. Zum vorzeitlichen Anstoßen werden Sekt, Punsch, Glühwein, Stiegl Spezialbier und Salzburger Liköre ausgeschenkt.

Ab 22 Uhr heizt ein DJ mit Partyklassikern aus den 80ern und 90ern über aktuelle Top-Hits aus den Charts kräftig ein. Bis in die frühen Morgenstunden des Neujahrstag kann getanzt und gefeiert werden.

 

Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg 2016 (Foto: Marikka-Laila Maisel)
Silvesterfeuerwerk Altstadt Salzburg (Foto: Marikka-Laila Maisel)

Das fulminante Feuerwerk von der Festung zu den Glocken des Salzburger Doms um Mitternacht ist das unbestrittene Highlight der Silvesternacht in der Salzburger Altstadt und sorgt jedes Jahr wieder für Begeisterungsstürme der Besucher, die in der Altstadt oder vom Ufer der Salzach aus das Spektakel verfolgen.

Abgeschossen wird es von der „Katze“, der Festungsbahn-Mittelstation .  

Wer dem Trubel in der Stadt entgehen will, hat auch von den Stadtbergen aus einen herrlichen Ausblick auf das farbenfrohe Spektakel. Sekt und Bier zum Anstoßen gibt es in Hülle und Fülle am  Kapitelplatz – inklusive der atemberaubenden Kulisse der Festung Hohensalzburg im Hintergrund.

Feiern bis in die frühen Morgenstunden ist dann noch in den unzähligen Bars und Pubs der Altstadt angesagt, die mit Live-Musik und speziellen Silvesterangeboten die Feierlaune hoch halten.

Am Neujahrstag gehen die Feierlichkeiten dann in die letzte Runde.

Um Katerstimmung gar nicht erst aufkommen zu lassen, geht das Programm zum Jahreswechsel in der Salzburger Altstadt am 1. Jänner munter weiter.

Ab 11 Uhr servieren die GastronomInnen der Stände am Residenzplatz das wohl größte Katerfrühstück Europas mit Austern und Champagner bei entspannter Lounge-Musik.

Das kulinarische Angebot umfasst aber wie am Vortag Punsch, Glühwein und Bier, genauso wie österreichische Schmankerl.

Ab 16 Uhr wird die Altstadt im Rahmen der Klangmeile bespielt. Ein DJ wird vor allem klassische Neujahrsmusik auflegen. Vom Herbert-von-Karajan-Platz bis zum Alten Markt können nicht nur Profis ihr Können zeigen und auf Walzer „auf Linie“ tanzen.

Denn um 17.00 Uhr heißt es dann: „Alles Walzer“ am Residenzplatz mit einem Tanz um den Residenzbrunnen

Tipp
Von Mitternacht bis 5 Uhr früh können Obus- und Autobuslinien in der Kernzone kostenlos genutzt werden!

 

Am 1. Jänner 2017 lädt die Salzburger Kulturvereinigung ins Große Festspielhaus, das mit zwei unterschiedlichen Konzerten Stimmung macht: Das Vormittagskonzert ist ein traditionelles Konzert mit Walzer und Polka der Strauß-Dynastie, gespielt vom Zagreb Philharmonic Orchestra.

Das Abend– und Nachmittagskonzert ist ein orchestrales, kubanisches Abenteuer, ein energiegeladenes Cross-Over Konzert der Superlative (15.00+19.00 Uhr Neujahrskonzert: Pacho Flores spielt Gershwin & Armstrong).

Weitere Neujahrskonzerte gibt es in der Schlosskirche des Schloss Mirabell (20.00 Uhr VIVALDI: Die vier Jahreszeiten „Le quattro stagioni“,
MOZART: Salzburger Divertimento in F KV 138, CORELLI: Concerto grosso Op.6 Nr.8 „Weihnachtskonzert“ Ensemble 1756 auf Originalinstrumenten), auf der Festung Hohensalzburg (19.30 Uhr Neujahrskonzert „Ein musikalischer Spaß“, Mozart Kammerorchester Salzburg Werke von W.A. Mozart, J. Strauß u.a.) , im Großen Saal des Mozarteums (15.30 Uhr „„Von Gaunern, Gangstern und Ganoven“ mit Werken von Gioacchino Rossini, Wolfgang Amadeus Mozart, Jacques Offenbach, Giuseppe Verdi, Engelbert Humperdinck, Bedřich Smetana, Johann Strauss Sohn, Franz von Suppé u. a.) und im Kongresshaus (16.00 Uhr Traditionelles Neujahrskonzert des Eisenbahner-Musikvereines Salzburg).

www.salzburg.info/advent

www.salzburg-altstadt.at

Jahreswechsel 2018/2019 in Salzburg – die Termine

2. Salzburger Cityjump am 04.09.2015 – Flugshow der Superlative

City Jump Stabhochsprung © Kapitelplatz, Altstadt Salzburg (c) wildbild
City Jump Stabhochsprung © Kapitelplatz, Altstadt Salzburg (c) wildbild

Mit dem CityJump feierte feierte im September 2013 ein Spitzensportevent der Extraklasse seine Premiere am Salzburger Kapitelplatz. Topathleten schraubten sich beim Stabhochsprung weit über fünf Meter in Richtung Domspitze und kämpften um den Tagessieg. Mehr als 5.000 ZuseherInnen konnten bei freiem Eintritt die Athleten hautnah erleben.

Mit neuem Hauptsponsor endlich wieder zurück in der Salzburger Altstadt:

Am Freitag, 04..09.2015 findet dieses Spektakel seine Fortsetzung.

Topathleten aus ganz Europa begeisterten 2013 beim ersten fulminanten Stabhochsprungspektakel mit ihren Höhenflügen auf der weltweit einzigartigen mobilen Sprunganlage „The FlySwat“.

Im darauffolgenden Jahr musste der Event – der medial bis in den arabischen Raum große Resonanz gefunden und beim Publikum Begeisterungsstürme ausgelöst hat – leider aufgrund fehlenden Budgets und finanziellen Support abgesagt werden. Doch es sollte kein endgültiges Aus für dieses einzigartige Sporteventkonzept sein. So darf sich das Organisatorenteam Karin Walkner und Daniela Angerbauer 2015 über ein neues Sponsorenteam, allen voran Silberpfeil Energy, freuen.

„Air Lavillenie“ landet auf dem Kapitelplatz

Zum ersten Mal wird ein Leichtathletik-Olympiasieger in Salzburg zu sehen sein: Der französische Stabhochspringer Renaud Lavillenie hat spontan zugesagt, am Silberpfeil Cityjump – zugunsten der seit ihrem Trainingsunfall querschnittgelähmten österreichischen Meisterin Kira Grünberg – teilzunehmen. Lavillenie führt bei dieser Flugshow auf dem Kapitelplatz ein hochkarätiges Starterfeld an.

Mit dabei sind u.a. der Däne Rasmus W. Jørgensen, der den Cityjump vor zwei Jahren mit 5,50 m gewonnen hat, der damalige Zweite Mareks Arents aus Lettland und der Argentinier German Chiaraviglio, der sich jüngst auf 5,75 m gesteigert hat.

Sieben der gemeldeten Athleten haben schon die 5,50 m überquert. Am Start beim diesjährigen Salzburger Cityjump sind auch die beiden besten Österreicher: Paul Kilbertus vom ALC Wels und Matthias Freinberger vom LCA Umdasch Amstetten.

Sportliches Vergnügen für die ganze Familie

Auch sonst wird am 4. September beim Salzburger Cityjump viel geboten. Mit einem vielseitigen Rahmenprogramm wird der Platz bereits ab 11 Uhr sportlich belebt. Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, Stabhochsprung unter professioneller Anleitung auszuprobieren, der ASVÖ Salzburg bietet zudem viele sportliche Stationen für Jung und Alt.

Am DTM-Showcar von Hauptsponsor Silberpfeil Energy dürfen sich in der Zwischenzeit alle Motorsportbegeisterten im Reifenwechsel üben und sich auf ein Meet and Greet mit Mercedes AMG-Pilot Robert Wickens aus Kanada freuen.

Der Erlös aus der Charity-Aktion, die im Rahmen des Events stattfindet, kommt der so schwer verunglückten Kira Grünberg zugute. Jeder, der also eine der spektakulärsten Disziplinen der Leichtathletik live erleben und gleichzeitig etwas Gutes tun will, sollte sich den 4.September 2015 im Kalender rot anstreichen.

Freitag, 4. September 2015 um 18.30 Uhr – 2. Silberpfeil Cityjump am Kapitelplatz in der Salzburger Altstadt

EINTRITT FREI!

Salzburger Rupertikirtag 2014 vom 19.-24.09.2014

Vor allem die kleinen FestbesucherInnen freuen sich auf das traditionelle Kettenkarussell (Foto Wildbild)
Vor allem die kleinen FestbesucherInnen freuen sich auf das traditionelle Kettenkarussell (Foto Wildbild)

Beim Salzburger Rupertikirtag erfreut sich die Salzburger Altstadt alljährlich am ausgelassenen Treiben rund um den Ehrentag des Salzburger Schutzpatrons Rupert am 24. September: von Freitag, 19. bis Mittwoch, 24. September 2014 findet auf den Plätzen rund um den Dom das 38. Domkirchweihfest zu Ruperti bei freiem Eintritt statt.

Ein Highlight ist neben dem großen Feuerwerk die Trachtenmodenschau auf der Brauchtumsbühne.

Am Eröffnungstag 19.09.2014 (Freitag) zieht Salzburger Bürgergarde zunächst gemeinsam mit der Trachtenmusikkapelle Maxglan und den prächtig geschmückten Stiegl-Pferdegespannen ab 11:45 Uhr vom Alten Markt über den Residenzplatz und den Kapitelplatz. 

Das Angelusläuten der Domglocken um 12:00 Uhr gibt das Zeichen zur Eröffnung auf der Rupertibühne am Domplatz.

Nach dem anschliessenden Eröffnungssalut der Salzburger Bürgergarde wird am Domplatz die Marktfahne vom Hanswurst gehisst. Mit dem traditionellen Bieranstich durch Salzburgs Bürgermeister Dr. Heinz Schaden unter den Klängen des Rainermarsches wird anschließend der Rupertikirtag eröffnet.

Danach stehen mehr als 50 Programmpunkte auf dem 6-tägigen Kirtagskalender. Der Handwerksmarkt am Alten Markt steht im Zeichen des traditionellen Gewerbes. Kulinarische Schmankerl und liebevolle Handarbeit gibt es am Bauernmarkt am Mozartplatz. Neben den historischen Fahrgeschäften, wie der Schiffsschaukel und dem Kettenprater, locken auch Autodrom, Schießbuden, Geisterbahn & Co.

Trachtenmodenschau am Domplatz

Am Eröffnungstag, am 19. September, um 19 Uhr gibt es in diesem Jahr erstmals eine große Trachtenmodenschau auf der Brauchtumsbühne am Domplatz. Mit dabei sind sieben Altstadt-Unternehmen: Trachten Forstenlechner, Hanna Trachten, Ploom, Modehaus Dollinger, Moser, Jahn-Markl und Beurle Trachten präsentieren ihre aktuellen Kollektionen.

Auf dieser Bühne ist außerdem das traditionelle Brauchtumsprogramm beheimatet. Schuhplattler, Goaßlschnalzer, Volkstanz und mehr aus den Salzburger Gauen und Bayern wird hier geboten. Beste Unterhaltung bietet auch die Pawlatschenbühne am Waagplatz: Kasperltheater, lustige Bauernpossen und Gastspiele versprechen abwechslungsreiche Unterhaltung.

Neu ist, dass das Stift St. Peter seine Pforten öffnet und den Kirtag um seinen Innenhof erweitert. Auf dem Kapitelplatz thront das beliebte Festzelt. Beim herrlichen Ausblick auf die Festung kann man sich an saftigen Brathendln, gebratenem Ochsen mit Sauerkraut und einer „Halben“ Stiegl-Bier stärken.

Von hier aus lässt sich das Rupertikirtagsfeuerwerk am 24. September um 20.45 Uhr am besten beobachten. Der Feuerwerk-Europameister Christian Czech und sein Team von Pyrovision lassen es am Himmel über der Altstadt Salzburg so richtig krachen. Das große Illuminationsfeuerwerk wird von der Festung und der sogenannten „Katzenbastei“ abgefeuert.

Öffnungszeiten Fahrgeschäfte & Marktfiranten:
Freitag & Samstag:       10.00 – 22.00 Uhr
Sonntag:                        11.00 – 22.00 Uhr
Montag & Dienstag:     10.00 – 22.00 Uhr
Mittwoch (Rupertitag): 11.00 – 22.00 Uhr

Öffnungszeiten Gastronomie:
jeweils bis 23 Uhr

Großes Feuerwerk: 
Mittwoch, 24. September, 20:40 Uhr

 

19.-24.09.2014, 10-22 Uhr in der Salzburger Altstadt
www.rupertikirtag.at
www.salzburg-altstadt.at

Hier gehts zum Rupertikirtag 2015: 23.09.-27.09.2015

Rupertikirtag Salzburg 2012 Volksfest 19.-24.09.2012

Salzburgs größte Brauchtumsveranstaltung

Rund um den Ehrentag des Salzburger Schutzpatrons Rupert am 24. September 2012 erfreut sich die Salzburger Altstadt alljährlich am regen und ausgelassenen Treiben: von 19. bis 24. September 2012 findet auf den Plätzen rund um den Salzburger Dom das 36. Domkirchweihfest zu Ruperti bei freiem Eintritt statt. (HINWEIS: hier geht es zum Beitrag Rupertikirtag 2013 vom 20.-24.09.2013)

Am Mittwoch, 19. September 2012 um 12:00 Uhr wird am Domplatz nach dem Eröffnungssalut der Salzburger Bürgergarde die Marktfahne vom Salzburger Hanswurst gehisst. Mit dem traditionellen Bieranstich durch Salzburgs Bürgermeister Dr. Heinz Schaden auf dem geschmückten Pferdegespann der Stiegl-Brauerei wird der Rupertikirtag eröffnet. Danach stehen mehr als 50 Programmpunkte auf dem 6-tägigen Kirtagskalender, darunter auch das Sonderpostamt mit eigener Rupertikirtagsbriefmarke. Der Handwerkermarkt am Alten Markt steht ganz im Zeichen des traditionellen Gewerbes. Kulinarische Schmankerl und liebevolleHandarbeit gibt es am Bauernmarkt am Mozartplatz. Neben den historischen Fahrgeschäften, wie der Schiffsschaukel und dem Kettenprater, locken auch Autodrom, Schießbuden, Geisterbahn & Co. Mit Zuckerwatte, kandierten Äpfeln und Schaumrollen bewaffnet, lässt es sich noch besser auf dem Kirtagsgelände entdecken und staunen.

Von Schuhplattlern, Goaßlschnalzern und saftigen Backhendln

Der Domplatz ist der Mittelpunkt des traditionellen Kirtagprogramms. Auf der Rupertibühne ist das traditionelle Brauchtumsprogramm beheimatet. Schuhplattler, Goaßlschnalzer, Volkstanz und vieles mehr aus den Salzburger Gauen und Bayern wird hier geboten. Beste Unterhaltung bietet auch die Pawlatschenbühne am Waagplatz: Kasperltheater, sagenhafte Zauberkunststücke, lustige Bauernpossen, Märchenerzähler und Gastspiele des Salzburger Landestheaters versprechen abwechslungsreiche Unterhaltung. Auf dem Kapitelplatz thront wieder das allseits beliebte Stiegl-Festzelt. Beim herrlichen Ausblick auf die Festung kann man sich an saftigen Brathendln, gebratenem Ochsen mit Sauerkraut und einer „Halben“ Stiegl-Bier oder einer Limo wieder stärken. Von hier aus lässt sich auch das großartige Rupertikirtagsfeuerwerk am besten beobachten. Also rein in die Tracht und die Lederne und nichts wie hin auf den Salzburger Rupertikirtag!

Das vollständige Programm gibt`s auf www.rupertikirtag.at

Mittwoch, 19.09.2012 bis Sonntag, 24.09.2012, täglich von 10-22 Uhr, auf den Plätzen rund um den Dom bei freiem Eintritt.

Rupertikirtag Salzburg 2011 Volksfest 21.-25.09.2011

Rupertikirtag
Rund um den Ehrentag des Salzburger Schutzpatrons Rupert am 24. September erfreut sich die Salzburger Altstadt alljaehrlich am ausgelassenen Treiben am Rupertikirtag (Foto Wildbild)

Rund um den Ehrentag des Salzburger Schutzpatrons Rupert am 24. September erfreut sich die Salzburger Altstadt alljährlich am regen und ausgelassenen Treiben: von 21. bis 25. September 2011 findet auf den Plätzen rund um den Salzburger Dom das 35. Domkirchweihfest zu Ruperti bei freiem Eintritt statt.

(HINWEIS: hier geht es zum Beitrag Rupertikirtag 2013 vom 20.-24.09.2013)

Am Mittwoch, 21. September um 12:00 Uhr wird am Domplatz nach dem Eröffnungssalut der Salzburger Bürgergarde die Marktfahne vom Salzburger Hanswurst gehisst. Mit dem traditionellen Bieranstich durch Salzburgs Bürgermeister Dr. Heinz Schaden auf dem stolz geschmückten Pferdegespann der Stiegl-Brauerei wird der Rupertikirtag 2011 eröffnet.

Danach stehen insgesamt mehr als 50 Programmpunkte auf dem 5-tägigen Kirtagskalender, darunter auch das Sonderpostamt mit eigener Rupertikirtagsbriefmarke und -stempel. Da ist für jeden etwas dabei!

Der Handwerkermarkt am Alten Markt steht ganz im Zeichen des traditionellen Gewerbes. Wo sonst kann man professionellen Handwerkern hautnah bei ihrer großartigen Arbeit zusehen? Kulinarische Schmankerl und liebevolle Handarbeit gibt es am Bauernmarkt am Mozartplatz.

Vor allem die kleinen FestbesucherInnen freuen sich auf das traditionelle Kettenkarussell (Foto Wildbild)
Vor allem die kleinen FestbesucherInnen freuen sich auf das traditionelle Kettenkarussell (Foto Wildbild)

Neben den historischen Fahrgeschäften, wie der Schiffsschaukel, dem Sturmsegler und dem Kettenprater, die bereits 1977 schon fixer Bestandteil des Rupertikirtags waren, locken natürlich auch Autodrom, Schießbuden, Geisterbahn, Hexenwippe, Russenschaukel & Co. Mit Zuckerwatte, kandierten Äpfeln und Schaumrollen bewaffnet, lässt es sich noch besser auf dem Kirtagsgelände herumschlendern, entdecken und staunen.

Von Schuhplattlern, Goaßlschnalzern und saftigen Backhendln
Der Domplatz ist der Mittelpunkt des traditionellen Kirtagprogramms. Auf der Rupertibühne ist das traditionelle Brauchtumsprogramm beheimatet. Schuhplattler, Goaßlschnalzer, Volkstanz, Chorgesang und vieles mehr aus den Salzburger Gauen und Bayern wird hier geboten.

Beste Unterhaltung für Groß und Klein bietet auch die Pawlatschenbühne: Klassisches Kasperltheater, sagenhafte Zauberkunststücke, lustige Bauernpossen, spannende Märchenerzähler, große Theaterabende und Gastspiele des Salzburger Landestheaters versprechen abwechslungsreiche und spannende Unterhaltung.

Auf dem Kapitelplatz thront wieder das allseits beliebte Stiegl-Festzelt. Bei einem herrlichen Ausblick auf die Festung kann man sich an saftigen Brathendln, frisch gebratenem Ochsen, knusprigen Bratwürsteln mit Sauerkraut und einer „Halben“ Stiegl-Bier oder einer Limo wieder stärken.

Vom gemütlichen Biergarten aus kann man genüsslich die anderen Besucher beim Schaudern vor der Geisterbahn, beim zielsicheren Präzisionsschießen oder beim wilden Ritt auf der Schiffsschaukel beobachten.

Von hier aus lässt sich auch das großartige Rupertikirtagsfeuerwerk, das von der Festung Hohensalzburg abgeschossen wird, am besten beobachten. Also rein in die Tracht und die Lederne und nichts wie hin auf den Salzburger Rupertikirtag!

Das vollständige Programm gibt`s ab Anfang September auf www.rupertikirtag.at 

Mittwoch, 21. – Sonntag, 25. September, täglich von 10-22 Uhr, auf den Plätzen rund um den Dom bei freiem Eintritt