Schlagwort-Archive: Rahmenprogramm

2. Salzburger Cityjump am 04.09.2015 – Flugshow der Superlative

City Jump Stabhochsprung © Kapitelplatz, Altstadt Salzburg (c) wildbild
City Jump Stabhochsprung © Kapitelplatz, Altstadt Salzburg (c) wildbild

Mit dem CityJump feierte feierte im September 2013 ein Spitzensportevent der Extraklasse seine Premiere am Salzburger Kapitelplatz. Topathleten schraubten sich beim Stabhochsprung weit über fünf Meter in Richtung Domspitze und kämpften um den Tagessieg. Mehr als 5.000 ZuseherInnen konnten bei freiem Eintritt die Athleten hautnah erleben.

Mit neuem Hauptsponsor endlich wieder zurück in der Salzburger Altstadt:

Am Freitag, 04..09.2015 findet dieses Spektakel seine Fortsetzung.

Topathleten aus ganz Europa begeisterten 2013 beim ersten fulminanten Stabhochsprungspektakel mit ihren Höhenflügen auf der weltweit einzigartigen mobilen Sprunganlage „The FlySwat“.

Im darauffolgenden Jahr musste der Event – der medial bis in den arabischen Raum große Resonanz gefunden und beim Publikum Begeisterungsstürme ausgelöst hat – leider aufgrund fehlenden Budgets und finanziellen Support abgesagt werden. Doch es sollte kein endgültiges Aus für dieses einzigartige Sporteventkonzept sein. So darf sich das Organisatorenteam Karin Walkner und Daniela Angerbauer 2015 über ein neues Sponsorenteam, allen voran Silberpfeil Energy, freuen.

„Air Lavillenie“ landet auf dem Kapitelplatz

Zum ersten Mal wird ein Leichtathletik-Olympiasieger in Salzburg zu sehen sein: Der französische Stabhochspringer Renaud Lavillenie hat spontan zugesagt, am Silberpfeil Cityjump – zugunsten der seit ihrem Trainingsunfall querschnittgelähmten österreichischen Meisterin Kira Grünberg – teilzunehmen. Lavillenie führt bei dieser Flugshow auf dem Kapitelplatz ein hochkarätiges Starterfeld an.

Mit dabei sind u.a. der Däne Rasmus W. Jørgensen, der den Cityjump vor zwei Jahren mit 5,50 m gewonnen hat, der damalige Zweite Mareks Arents aus Lettland und der Argentinier German Chiaraviglio, der sich jüngst auf 5,75 m gesteigert hat.

Sieben der gemeldeten Athleten haben schon die 5,50 m überquert. Am Start beim diesjährigen Salzburger Cityjump sind auch die beiden besten Österreicher: Paul Kilbertus vom ALC Wels und Matthias Freinberger vom LCA Umdasch Amstetten.

Sportliches Vergnügen für die ganze Familie

Auch sonst wird am 4. September beim Salzburger Cityjump viel geboten. Mit einem vielseitigen Rahmenprogramm wird der Platz bereits ab 11 Uhr sportlich belebt. Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, Stabhochsprung unter professioneller Anleitung auszuprobieren, der ASVÖ Salzburg bietet zudem viele sportliche Stationen für Jung und Alt.

Am DTM-Showcar von Hauptsponsor Silberpfeil Energy dürfen sich in der Zwischenzeit alle Motorsportbegeisterten im Reifenwechsel üben und sich auf ein Meet and Greet mit Mercedes AMG-Pilot Robert Wickens aus Kanada freuen.

Der Erlös aus der Charity-Aktion, die im Rahmen des Events stattfindet, kommt der so schwer verunglückten Kira Grünberg zugute. Jeder, der also eine der spektakulärsten Disziplinen der Leichtathletik live erleben und gleichzeitig etwas Gutes tun will, sollte sich den 4.September 2015 im Kalender rot anstreichen.

Freitag, 4. September 2015 um 18.30 Uhr – 2. Silberpfeil Cityjump am Kapitelplatz in der Salzburger Altstadt

EINTRITT FREI!

Joachim Gauck Festredner @ Eröffnung der 91. Salzburger Festspiele am 27. Juli

Mit einer Festveranstaltung in der Felsenreitschule werden die Salzburger Festspiele 2011 am Mittwoch, 27. Juli 2011, um 11.00 Uhr eröffnet. Nach der Begrüßung durch Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler, dem 4. Satz (Allegretto: Ulice – die Straße) aus Leoš Janáčeks „Sinfonietta“, gespielt vom Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von David Afkham, und Grußworten von Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller wird die Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, Dr. Claudia Schmied sprechen.

Im Anschluss daran wird Bundespräsident Dr. Heinz Fischer die 91. Salzburger Festspiele eröffnen.

Musikalisch geht es weiter mit „Drei Orchesterliedern“ von Richard Strauss (Waldseligkeit op. 49/1; Ruhe, meine Seele op. 27/1; Cäcilie op. 27/2), gesungen von der Sopranistin Angela Denoke.

Es folgt die Festrede von Dr. Joachim Gauck.

Den musikalischen Abschluss bildet der 4. Satz aus der Symphonie Nr. 4 G-Dur von Gustav Mahler („Wir genießen die himmlischen Freuden“ aus „Des Knaben Wunderhorn“) in einer Bearbeitung für Kammerensemble und Sopran von Erwin Stein in der Besetzung Christiane Karg (Sopran), Renaud Capucon, Katja Lämmermann (Violine), Antoine Tamestit (Viola), Clemens Hagen (Violoncello), Alois Posch (Kontrabass), Albrecht Mayer (Oboe), Sebastian Manz (Klarinette), Magali Mosnier (Flöte), Herbert Schuch (Klavier), Gereon Kleiner (Harmonium), Martin Grubinger und Leo Schmidinger (Schlagzeug) sowie die Landeshymne und die Europahymne.

Bei der Gründung des Festivals standen für Max Reinhardt und die anderen Gründerväter das Friedenswerk und der Glaube an Europa im Mittelpunkt.

Es sei gelungen, mit Joachim Gauck eine spannende Persönlichkeit für die Eröffnungsrede zu den Salzburger Festspielen zu gewinnen, so Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller: „Er hat sich in seinem gesamten Wirken für die Freiheit und Einheit der Menschen, für politische Aufklärung und für Versöhnung eingesetzt.

Joachim Gauck, den „Reisenden Demokratielehrer“, in Salzburg zu Gast zu haben, sei besonders in einer Zeit großer politischer Umbrüche besonders erfreulich.

Gegen Vergessen und für Demokratie

Joachim Gauck wurde 1940 in Rostock geboren und war nach dem Studium der Theologie von 1958 bis 1989 als Pastor tätig. Europaweite Bekanntheit erlangte er, als er 1989 eines der führenden Mitglieder des „Neuen Forums“, der Bürgerbewegung der DDR, wurde.

Von 1990 bis 2000 war er erster Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, auch „Gauck-Behörde“ genannt. Die deutsche Presse würdigte ihn für die herausragende Ausübung dieses Amts als „Organisator der Wahrheitsfindung“ und als „Herrn der Akten und Hüter der Regeln“.

Seit 2003 ist Gauck Vorsitzender des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“. Der Verein setzt sich für Toleranz und Demokratie und gegen die Ausgrenzung von Minderheiten, politischen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit ein.

2010 wurde Gauck als Kandidat für die Wahl des neuen Bundespräsidenten in Deutschland nominiert und unterlag erst im dritten Wahlgang dem Gegenkandidaten Christian Wulff.

Joachim Gauck ist Träger zahlreicher Preise und Auszeichnungen: So wurde ihm das Bundesverdienstkreuz I. Klasse mit Stern verliehen, ebenso Ehrendoktorwürden zahlreicher Universitäten. 2010 erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis für sein Buch „Winter im Sommer – Frühling im Herbst. Erinnerungen“. Heuer wurde Gauck mit dem renommierten Ludwig-Börne-Preis ausgezeichnet.

(Quelle: Landeskorrespondenz Land Salzburg)

Verwandter Artikel: Salzburger Festspiele 2011 – Programm Highlights 27.07.-30.08.

Familienurlaub mit Teenagern im Wellnesshotel Eggerwirt in St.Michael in Österreich

Eggerwirt Spa- und Vitalresort
Eggerwirt Spa- und Vitalresort

Die schönste Zeit des Jahres steht bevor – der Sommerurlaub 2011 ist geplant und alle freuen sich. Fast alle. Denn häufig sind es Familien mit Kindern im Teenager-Alter, deren Urlaub häufig hektischer ist als der Alltag.

Damit gemeinsame Ausflüge im Urlaub Spaß und Abwechslung bringen, lassen sich die Hotels und Tourismusregionen sehr viel einfallen: Klettertouren, Segway-Fahrten, Canyoning und Rafting … diese Liste kann noch unendlich weitergeführt werden.

Das familiengeführte 4*superior Wellnesshotel Eggerwirt in St.Michael im Lungau hat für „große Kids“ und Teenies ein spezielles Ferienprogramm erstellt. Hier sollen sich nicht nur die Eltern etwas Besonderes gönnen, sondern auch die Kids und Teens dürfen sich in außergewöhnliche Natur-Erlebnisse stürzen.

Das Angebote für Teenies enthält unter anderem:

– Moutainbike-Training
– Klettertouren
– Schnupperreitstunden
– Flying Fox (abenteuerliche Fahrt/Flug mit der Seilrutsche)
– spannende Familienwanderungen
– Familienrafting …

Im Wellnesshotel Eggerwirt steht das gemeinsame Erleben und Entspannen im Vordergrund. Auch sollen die Kids & Teens im Urlaub in St. Michael die Natur erleben und ein Gefühl für die Besonderheiten und die Schönheit der Region erhalten.

Auch für die Eltern ist hier allerhand geboten: der Wellness- und Entspannungsbereich z.B. umfasst 12.500 qm. Für die Wellnessurlauber stehen verschiedene Inklusiv-Einrichtungen zur Verfügung: Solegrotte, Damfbad, Laconium, Tepidarium, Finnische Holzblocksauna, Park mit Badeteich, 3 Pools (innen und außen), Almruhe-Relaxbereich mit 16 Wasserbetten.

Die Freizeitmöglichkeiten rund um das Hotel sind vielfältig. Sie reichen von Wandern, Golfen, Biken im Sommer, hin zu Skifahren, Schneeschuhwandern und Langlaufen im Winter. Das Hotel ist Mitglied der Bestwellness Hotels Austria Gruppe.

Spa & Vitalresort Wellnesshotel Eggerwirt
Kaltbachstraße 5
5582 St. Michael im Lungau
Tel.: ++43/6477/82240
Fax: ++43/6477/822455
office@eggerwirt.at

Internet: www.eggerwirt.at

Salzburger Dult 2011 – Volksfest vom 11.-19.06.2011

Salzburger Dult 2011Am 11.06.2011 fiel der Startschuss für die Salzburger Dult 2011 (www.dult.at).

Bereits seit 38 Jahren begeistert das größte Volksfest Westösterreichs Besucher aus Salzburg, Oberösterreich und dem benachbarten Bayern. Gestartet wurde mit dem bisher größten Festzug in der Dultgeschichte.

Um 9 Uhr marschierten Brauchtumsgruppen aus Österreich, Bayern und Südtirol, Blasmusikanten und über 50 Pferde mit historischen Kutschen und Gespannen am Residenzplatz in der Salzburger Altstadt, um dann gemeinsam zum Messegelände zu marschieren, und boten Schaulustigen und Zaungästen ein volkstümlich traditionelles Programm.

Zahlreiche Gäste kamen zur offiziellen Eröffnung ins Messezentrum Salzburg und waren live dabei, als der Bieranstich erfolgte. Das Besondere heuer daran war: Ein eigenes Dultbier! „Wir freuen uns, zum ersten Mal ein eigenes Bier anbieten zu können, das von Stiegl, exklusiv für die Salzburger Dult, gebraut wurde“, erklärte Dipl.-Kfm. Henrik Häcker, Geschäftsführer des Messezentrums Salzburg. Zünftig ging es bei ausgelassener Stimmung mit Musik, Dult-Henderl und einem kühlen Dultbier in der Stieglhalle weiter.

Die Dult ist das größte Volksfest Westösterreichs und verbindet erfolgreich Tradition und Moderne. Dieses Erfolgsrezept wird von zahlreichen Vereinen getragen, die bei diesem Fest ihre Verbundenheit zur Dult und zum Bundesland zeigen. Die Dult steht für Vielfalt, hier treffen einander Menschen jeden Alters, unterschiedlicher Kulturen und Herkunft zu einem bunten, friedlichen Miteinander. Die Organisatoren haben auch eigene Angebote geschaffen, die speziell Familien und Senioren ansprechen. Jeder, der auf die Dult kommt, soll und wird sich hier wohlfühlen. Wenn die Dult losgeht, dann pulsiert die Stadt, und das tut ihr gut.“ Dies erklärte Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller bei der Eröffnung der Salzburger Dult

Am Festgelände sind heuer auch wieder zahlreiche Schausteller mit ihren Fahrgeschäften vertreten. „Wir begrüßen etwa 100 internationale Fahrgeschäfte und Buden auf der Salzburger Dult, die den Besuchern im Freigelände ein einzigartiges und abwechslungsreiches Angebot bieten werden!“, so Michaela Glinz, Dultleiterin.

Vom romantischen Riesenrad über die rasante Bungeekugel „Hot Shot“, den höchsten Kettenflieger Europas „Around the world“ bis hin zum Spiegellabyrinth mit Wasserspaß ist für jeden etwas vorhanden! Auch für die Kleinsten gibt es jede Menge zu entdecken!

Rahmenprogramm

Bis zum 19. Juni wird den Besuchern ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Eigene Thementage, jede Menge Spaß für Kinder und Jugendliche, ein Vergnügungspark mit internationalen Schaustellern und Buden, das größte Volksfest Westösterreichs macht seinem Namen alle Ehre.

Dienstag, 14.6.2011: Familien und Seniorentag mit Ermäßigungen bei Fahrgeschäften und in der Gastronomie.

Mittwoch, 15.6. 2011: 
TAG DER TRACHT mit Weiberroas mit Buffet am Vormittag, Trachtenoutlet mit Trachtenalarm, Modenschau von Spieth & Wensky sowie dem Trachtenclubbing mit den Zillertaler Haderlumpen am Abend.

Donnerstag, 16.6. 2011: 
Kronetag mit Kinderprogramm, „Slacklinen“, Autogrammstunde mit einem Red Bull Spieler und einer Twall-Dult-Challenge.

Diese Reaktionswand, geeignet für jedes Alter, macht Lust auf einen Wettstreit.  Ein einzigartiger Spaß, welcher Koordination, Kondition und Reaktion fordert.  Die Challenges der Gruppen „Kids bis 12“ und „55+“ finden am Dienstag, den 14.06.2011 im Dultstadl statt, die Gruppe „Jugendliche und Junggebliebene“ kann sich dann am Donnerstag, den 16.06.2011 messen. Auf die Gewinner warten tolle Preise!

Freitag, 17.6. 2011: 
 Am Freitag, den 17.06.2011 erleuchtet ab 21.45 Uhr das fulminante Dult-Feuerwerk den Nachthimmel der Mozartstadt und stimmt somit zum zweiten Dult-Wochenende ein. Pyrotechniker Christian Czech und sein Team von Pyrovision werden die Besucher mit einer einzigartigen Show begeistern.

Samstag, 18.6. und Sonntag, 19.6. 2011: 
Linedance Convention mit internationalen Formationen und Country-Fest. Tanzbegeisterte Besucher können sich bei der „LINE DANCE CONVENTION 2011 international“  und beim Country Fest an schwungvollen und ideenreichen Vorführungen von Line Dance Formationen des In- und Auslandes erfreuen.

„Aus Sicht der Wirtschaft und des Tourismus ist die Dult ein wesentlicher Impulsgeber für die Region. Viele Menschen reisen aus dem benachbarten Bayern an, um bei diesem Volksfest dabei zu sein. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt mehr als 120.000 Besucher gezählt. Dult heißt aber auch Ausspannen vom Alltag. Hier ist es erlaubt, sich einmal richtig gehen zu lassen und das Leben in vollen Zügen zu genießen. Unser Leben ist ohnehin viel zu oft mit Sorgen und Nöten belastet, da tut es gut, auf andere Gedanken zu kommen und mit Freunden zu feiern. Die Dult ist dafür ein geeigneter Ort„, sagte Landeshauptfrau Burgstaller.

Die Salzburger Dult hat eine wechselhafte Geschichte mit Höhen und Tiefen. Eine „Dult“ stand ursprünglich für ein „Kirchenfest“, dazu zählen heute noch die „Frühjahrsmesse“ um Pfingsten (Salzburger Dult), der Rupertikirtag um den 24. September und seit 1982 der Georgikirtag auf der Festung Hohensalzburg.

Nach der Erlassung einer neuen Dultordnung 1878 wurde die Dult immer wieder durch kriegerische Ereignisse oder wirtschaftliche Schwierigkeiten eingestellt und dann wieder neu belebt, ehe schließlich 1974 unter dem Namen Salzburger Dult der Jahrmarkt auf dem Gelände des Salzburger Ausstellungszentrums ins Leben gerufen wurde.

1977 wurde die Tradition des ursprünglichen Herbsttermins wieder belebt und der „Salzburger Rupertikirtag“ um den 24. September veranstaltet. Im Gegensatz zur Frühjahrsdult hält sich der „Rupertikirtag“ in typischer Jahrmarktsweise an das historische Vorbild und bildet den Gegenpol zur modernen Wirtschaftsmesse in Liefering.

Internet: www.dult.at

175 Volksfeste in und rund um München: www.volksfestkalender.de