Archiv der Kategorie: Bundesland Salzburg

Saalbach Hinterglemm im Herbst

Mitte September hielt in Saalbach Hinterglemm der Herbst Einzug und schenkt dem Bergdorf im Glemmtal eine angenehme Idylle. Strahlende

Über 400 km Wanderwege und vier Bergbahnen stehen in Saalbach Hinterglemm zur Verfügung © saalbach.com, Daniel Roos

Farben schmücken die umliegenden Pinzgauer Grasberge und das milde Wetter macht eine Wanderung über die umliegenden Gipfel zum Hochgenuss.

Fernab von Lärm und Alltagstrubel findet man hier Ruhe und Gelassenheit inmitten eines pittoresken Bergpanoramas.

Von der Morgensonne geküsst und gestärkt mit einem reichhaltigen Frühstück geht es mit großen Schritten auf eine der unzähligen Wanderrouten in Saalbach Hinterglemm.

Über 400 km Wanderwege und vier Bergbahnen stehen zur Verfügung. Über Stock und Stein, vorbei an wunderschönen Bergseen und atemberaubender Landschaft wandert man dem Gipfel entgegen.

Die Belohnung nach dem Aufstieg ist ein grenzenloser Weitblick. Die Bergketten der Pinzgauer Grasberge auf der einen Seite, die schroffen Kanten der Kitzbüheler Alpen auf der anderen. Voller innerer Zufriedenheit gleitet der Blick über diese traumhafte Landschaft und mit jeder Sekunde, in der die frische Luft eingeatmet wird, fällt die Last des Alltags ab.

Sonnenaufgang á la Lässig

An wildromantischen Bergseen vorbei geht es im Talschluss rund 1.000 Höhenmeter hinauf zum Tristkogel.

Hier ist das Reich der Gämsen, Murmeltiere, Hirsche und auch ein Steinadler lässt sich über den felsigen Wänden immer wieder einmal bei der Jagd nach Beute blicken.

Nach einem rund 3-Stündigen Aufstieg erreicht man den auf 2.095 Meter gelegenen Tristkogel, von wo aus sich zum Sonnenaufgang ein unvergessliches Naturschauspiel darbietet.

Seven Summits of the Alps
Auf alle konditionsstarken, trittsicheren und erfahrenen Bergwanderer wartet eine besondere Herausforderung: Die Seven Summits of Saalbach Hinterglemm.

Diese fast 24 km lange Bergtour über die höchsten Gipfel des Glemmtals, mit alpinem Charakter und massiven 1.413 Höhenmetern, ist eine Tour für hartgesottene Individualisten und körperlich fitte Alpinisten.

Mit dem Pinzgauer Spaziergang und dem Home of Lässig Walk bilden die Seven Summits die Saalbach Wander Challenge.

Weitere Infos unter saalbach.com

Salzburger: Ein Drittel weniger Nächtigungen in Sommersaison

Die Covid-19-Situation brachte für die Sommersaison ein Drittel weniger Nächtigungen und auch der August 2020 brachte im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls ein deutliches Nächtigungsminus, jedoch fiel dieses nicht so stark aus, wie im Monat davor.

Seit August ist ein Aufwärtstrend erkennbar. Manche Regionen – wie etwa der Lungau – konnten sogar ein Plus verzeichnen. Vor allem haben aber viele Österreicherinnen und Österreicher aber auch Urlauber aus dem benachbarten Deutschland im August das Salzburger Land mit seinen meist familiär geführten Tourismusbetrieben als Destination gewählt“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer und er fügt hinzu: „Man sieht auch daran, wie essenziell es für unsere Wirtschaft ist, eine Reisewarnung vor allem durch Deutschland zu verhindern. Das schaffen wir, indem wir die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich und alle gemeinsam verhindern.“

Berge und Seen - das waren für die Sommertouristen wahre Sehnsuchtsorte in Salzburg. Das Minus wurde durch Gäste aus Österreich und Deutschland ein wenig abgefedert.
Berge und Seen – das waren für die Sommertouristen wahre Sehnsuchtsorte in Salzburg. Das Minus wurde durch Gäste aus Österreich und Deutschland ein wenig abgefedert. @Foto: Land Salzburg/Melanie Hutter

Im Fünf-Jahres-Vergleich kam es zu einem Rückgang 

Betrachtet man die bisherige Sommersaison von Mai bis August mit dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, so zeigt sich ein Rückgang der Nächtigungen von knapp einem Drittel (32,9 Prozent).

So wurden heuer von Mai bis August knapp 7,1 Millionen Nächtigungen gezählt, im Vergleichszeitraum vom vergangenen Jahr waren es knapp 10,7 Millionen. Im Fünf-Jahresvergleich nahmen die Nächtigungen der bisherigen Saison um 28,4 Prozent ab.

August: Pinzgau hatte größten Anteil an Übernachtungen

Im Juli wurde ein Minus von 21,4 Prozent verbucht. Im August war es ein Minus von 10,6 Prozent. Den stärksten Anteil an Gesamtübernachtungen konnte im Monat August der Pinzgau – wie schon im Juli – mit einem Anteil von 45 Prozent (das sind 1,5 Millionen Übernachtungen) verbuchen, gefolgt vom Pongau mit knapp mehr als einer Million Übernachtungen (30 Prozent) und Flachgau mit rund 320.000 Übernachtungen (das ist ein Anteil von neun Prozent).

Die Stadt Salzburg verbuchte im August knapp mehr als 233.000 Übernachtungen (Anteil von sieben Prozent), der Lungau kam auf rund 170.000 (fünf Prozent) und der Tennengau verbuchte knapp 130.000 (vier Prozent).

Städtetourismus mit deutlichem Minus

Den stärksten Einbruch im August verbuchte die Stadt Salzburg. Im Vergleich zum Vorjahr gab es hier ein Nächtigungsminus von knapp 41,1 Prozent, gefolgt vom Tennengau mit einem Minus von 17,3 Prozent, dem Flachgau (-13,5 Prozent), Pongau (-11,1 Prozent), Pinzgau (-2,8 Prozent). Der Lungau hingegen verbuchte ein Plus von 3,5 Prozent.

Plus bei Nächtigungen von Österreichern und Deutschen

Kam es im August des Vorjahres zu insgesamt 3,8 Millionen Nächtigungen, so waren es im Vergleichszeitraum diesen Jahres rund 3,4 Millionen Nächtigungen.

Bei den inländischen Gästen gab es ein Plus (+300.000 Übernachtungen) und bei den Gästen aus Deutschland (+173.000 Übernachtungen).

Bei anderen Herkunftsnationen gab es hingegen ein deutliches Minus (gesamt -700.000). Das ergibt ein Gesamt-Minus von 400.000 Nächtigungen im Vergleich zum August 2019.

Badegewässerbericht: Salzburger Badegewässer überwiegend exzellent

Die Salzburger Badegewässer  sind auch heuer wieder überwiegend exzellent: eine ausgezeichnete Wasserqualität ist bei 85 Prozent der europäischen Badegebiete gemessen worden. Mehr als 96 Prozent der Badegebiete erfüllen die Mindestqualitätsanforderungen der Europäischen Union.

2016 hatten so gut wie alle Seen in Salzburg die Bewertung „Exzellent“, lediglich der Badesee St. Georgen, der Bürmooser See, der Fuschlsee (an einer Stelle) und der Seewaldsee in St. Koloman wurden als „Gut“ bewertet. Das meldet das Salzburger EU-Verbindungsbüro Brüssel aktuell zum EU-Badegewässerbericht 2016, den die EU-Kommission und die Europäische Umweltagentur am  23. Mai 2017 vorgelegt haben.

Baden und schwimmen in den heimischen Seen gehört im Sommer zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Salzburger und der vielen Gäste im Land. Dabei legen die Menschen großen Wert auf die Qualität des Wassers. Ich freue mich, dass die Qualität der Salzburger Seen EU-weit im Spitzenfeld liegt. Die vielen Maßnahmen und die regelmäßigen Kontrollen unserer Badegewässer machen sich bezahlt„, erklärte dazu Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Badesee St. Georgen ab 2017 kein Badegewässer mehr

Auch die Qualität der Salzburger Badegewässer 2016 kann auf der aktuellen Badegewässerkarte aufgerufen werden (einzoomen und Badegewässer anklicken), detaillierte Untersuchungsergebnisse sind auf der Landes-Website nachzulesen.

Beim Badesee St. Georgen, einer ehemaligen seichten Schottergrube, haben sich in den vergangenen Jahren Wasserpflanzen stark ausgebreitet, die auch durch regelmäßiges Abmähen nicht zufriedenstellend verringert werden konnten.

Die Zahl der Badegäste war deshalb massiv zurückgegangen. Mit der Badesaison 2017 wird dieses Gewässer nicht mehr von der Gemeinde gepachtet und steht somit nicht mehr zum Baden zur Verfügung.

Neue Badestelle Gamsjaga zwischen St. Gilgen und Strobl

Als neue Badestelle kommt ab heuer die Badezone Gamsjaga zwischen St. Gilgen und Strobl dazu. Diese wird dann wie auch die übrigen 36 Salzburger Badegewässer von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) fünfmal während der Badesaison durch einen Ortsaugenschein und entsprechende bakteriologische Analysen und die Messung der Sichttiefe überprüft.

Hintergrund für die regelmäßige Berichterstattung über die Qualität von Badegewässern in der EU ist das Bestreben, den Bürgerinnen und Bürgern rechtzeitig vor Saisonbeginn die informierte Entscheidung über geeignete Badegewässer zu erleichtern.

Der jährlich überprüfte Bericht bewertet die Badegewässerqualität in der EU im Jahr 2016 in den EU-Mitgliedstaaten sowie in Albanien und der Schweiz und gibt somit Hinweise darauf, wo die Badegewässer auch 2017 wahrscheinlich eine gute Qualität aufweisen werden.

Für Mitte Juli ist zusätzlich mit einem Bericht des Referats Gewässerschutz des Landes zur ökologischen Situation der großen Salzburger Seen zu rechnen.

Salzburger Sportwelt 2017 – Winterurlaub Deluxe

Weltweit einzigartig: Auf vielen der 120 Skihütten in der Salzburger Sportwelt werden hausgemachte Köstlichkeiten serviert. ©Foto: Tom Lamm, Salzburger Sportwelt
Weltweit einzigartig: Auf vielen der 120 Skihütten in der Salzburger Sportwelt werden hausgemachte Köstlichkeiten serviert. ©Foto: Tom Lamm, Salzburger Sportwelt

Winterurlaub in der Salzburger Sportwelt und im Herzen von Ski amadé verspricht Lebenslust pur: Die 760 Pistenkilometer von Ski amadé – dem größten Skiverbund Österreichs – gehören zu den bestpräparierten des Landes.

Nach genialen Schwüngen im Schnee genießen Wintersportler in  der Salzburger Sportwelt das süße Leben auf den 120 Skihütten. Am Abend locken cooles Après-Ski, moderne SPAs, die Erlebnistherme Amadé, Fun-Sportarten, romantische Kutschenfahrten und Fackelwanderungen sowie drei Haubenrestaurants. Genächtigt wird in modernen Alpenchalets, stylischen Hideaways und Wellnesshotels.

Weite Schwünge über herrliche Pisten ziehen, bei House-Music das Après-Ski einläuten und abends im ‚private SPA‘ abtauchen: So könnte er aussehen, der Urlaubstag voll alpinem Lebensgefühl und einem Hauch „dolce vita“.

Die Wintersportorte der Salzburger Sportwelt – Flachau, Wagrain-Kleinarl, St. Johann-Alpendorf, Radstadt, Altenmarkt-Zauchensee, Eben und Filzmoos – sind ein ganz besonderes Fleckchen Erde: 250 Pistenkilometer, 100 Lift- und Berganlagen, 25 Ski- und Snowboardschulen, vier Snowparks und Funslopes sowie über 120 Skihütten verwöhnen Wintersportler auf höchstem Niveau.

Hier kocht unter anderem Johanna Maier

Der ganzheitliche Genuss spielt in der Salzburger Sportwelt eine herausragende Rolle: So freuen sich Frühaufsteher über ein Pistenfrühstück nach den ersten Abfahrten.

Einige der Skihütten sind für ihre Küche weit über die Grenzen hinaus bekannt. Mit dem Zinnkrügel in St. Johann (2 Hauben), dem Café-Restaurant Aichhorn in Kleinarl (3 Hauben) und Johanna Maier in Filzmoos (3 Hauben) gibt es drei Gourmetrestaurants in der Region.

Und auch die Mitbringsel zeugen von gutem Geschmack, wie etwa die preisgekrönten Edelbrände, Whisky, Rum und Gin vom Mandlberggut.

  • 10.01.2017 – AUDI FIS Skiweltcup Flachau Damen Nachtslalom. Die Siegerin wird traditionell zur „snow space princess“ gekürt, die neben diesem Titel auch das am höchsten dotierte Preisgelder erhält, die es im Damen-Skiweltcup-Zirkus zu gewinnen gibt.
  • 14./15.01.2017 – AUDI FIS SKI Weltcup Zauchensee Damen Abfahrt & alpine Kombi. Die weltschnellsten Damen werden dabei auf der anspruchsvollen „Kälberloch“  Weltcupstrecke um jede Hundertstel fighten.
  • 14. – 21.01.2017 – 38. Internationale DOPGAS Balloon Trophy in Filzmoos mit rund 40 Ballonteams aus aller Welt. Highlight: das Ballonglühen am Abend des 15.01.2017  erfolgt nach musikalischer Choreografie. im Rhythmus der Musik erstrahlen die Farben und Figuren der Ballone. Mit Glühwein, Jagatee, vielen schmackhaften Schmankerln und heißer Musik wird gefeiert. Ein großes Feuerwerk beendet den stimmungsvollen Abend. Ein Ballon-Kindernachmittag findet am Mittwoch, 18. Jänner 2017 ab 15.00 Uhr am Startplatz Hammerwiese statt.

Salzburger Sportwelt  
5542 Flachau

Eröffnung des zellamseeXpress in Schmitten: Start einer neuen Ski-Dimension

Top Bedingungen auf dem Kitzsteinhorn ©Gletscherbahnen Kaprun
Top Bedingungen auf dem Kitzsteinhorn ©Gletscherbahnen Kaprun

Gemeinsam mit einer neuen 3,5 km langen Abfahrt erweitert die hochmoderne 10-Personen-Umlaufkabinenbahn „zellamseeXpress“ das Angebot der Schmitten und lässt die Skigäste über den „Tälerrand“ schauen, denn mit der neuen Bahn der die Schmittenhöhebahn AG setzt die ersten Schritte hin zur Anbindung des beliebte Skigebiet ans Glemmtal.

Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Tourismus ließen es sich nicht nehmen, bei den Eröffnungsfeierlichkeiten mit dabei zu sein.

Mit dem „zellamseeXpress“ auf das Salersbachköpfl leitet die Schmittenhöhenbahn AG eine neue Ära auf der Schmitten ein.

Im Jänner 2015 wurde die Baugenehmigung für eine Zubringerbahn von Viehhofen auf die Schmittenhöhe erteilt: Mit dem „zellamseeXpress“ wird dieses Projekt in insgesamt zwei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten realisiert.

Dank der außergewöhnlichen Leistungen aller involvierten Partner geht in diesem Winter bereits der längere Streckenteil (Sektion 2) in Betrieb, der von einer Winkelstation oberhalb von Viehhofen (1.120 m ) bis zur Bergstation auf das Salersbachköpfl (1.920) führt.

Durch den zellamseeXpress, der von einer Winkelstation oberhalb des Orts Viehhofen im Glemmtal bis zur Bergstation auf dem Salersbachköpfl in 1.920 Metern Seehöhe führt, wird eine beliebte, alte Skiabfahrt wiedereröffnet.

Mit einem Fest für alle Beteiligten und Partner und einem Gondelroulette mit großem Gewinnspiel für die Skifahrer wurde am 17. Dezember 2016 der „zellamseeXpress“ offiziell eröffnet.

Innovative Seilbahn der nächsten Generation

Mit einer Förderleistung von derzeit 2.200 Personen pro Stunde überwinden die insgesamt 69 Gondeln des neuen „zellamseeXpress“ auf einer Gesamtlänge von 2.884 Metern einen Höhenunterscheid von rund 800 Metern – in weniger als 10 Minuten.

Neben Sicherheit und Komfort für die Gäste standen Leistungskriterien wie eine optimale Förderkapazität und Nachhaltigkeitsaspekte durch Langlebigkeit und geringe Betriebs- und Instandhaltungskosten im Fokus.

Mit der Firma Doppelmayr wurde hierfür der perfekte Partner gefunden – die Schmitten ist eine der ersten Skiregionen, in denen die neue Seilbahn-Generation des Weltmarktführers zum Einsatz kommt.

Weltneuheit: „Jukeboxx-Gondeln“

In der hochmodernen Bahn werden Berg- und Talfahrt zum besonderen Erlebnis: Getreu dem Motto „Willkommen in der First Class“ bieten breitere und längere Gondeln mehr Platz und Komfort, während eine fast geräuschlose Auffahrt ein Gefühl des Schwebens vermittelt.

Kostenloses WLAN in jeder Gondel und als Weltneuheit sechs „Jukeboxx-Gondeln“ unterstreichen die Innovationsfreude der Verantwortlichen. Um Musik zu hören, genügt es, über das WLAN online zu gehen. Die Installation einer App ist nicht notwendig;

Speicherplatz am Handy des Fahrgastes wird also nicht benötigt. Die Jukeboxx funktioniert schnell, einfach und bequem über das Internet. Nach dem Einloggen öffnet sich automatisch die Landingpage mit einem prominenten Jukeboxx-Button.

Die persönlichen Lieblingssongs können dann nach Genre, Titel und Interpret ausgewählt werden und danach heißt es, die Gondelfahrt und die Musik genießen.

Nachhaltigkeit im Fokus

Für die Stationsgebäude des neuen „zellamseeXpress“ setzte das Architekturbüro Hasenauer aus Saalfelden konsequent auf Nachhaltigkeit, klare technische Linien und perfekte Einbindung in die Landschaft: Dazu zählen in die Glasfronten integrierte Photovoltaik-Paneele genauso wie die Holzverkleidung aus einheimischer Lärche.

Während die Bergstation auf dem Salersbachköpfl den Berg in den Mittelpunkt stellt, ist für die Talstation der ersten Sektion in Viehhofen ein aufsehenerregendes Torbauwerk geplant – als Symbol für die neue Verbindung der beiden Skigebiete.

Neue Technologie realisiert alte Träume

Diese Verbindung bedeutet nicht nur eine deutliche Qualitäts- und Komfortverbesserung durch die Erweiterung des Pistenangebots, sondern verwirklicht auch einen lang gehegten „Zeller Traum““, so Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn AG. „Mit dem ‚zellamseeXpress‘ erfährt eine alte Skiabfahrt von der Schmitten ins Glemmtal, die bereits zwischen 1930 und 1980 genutzt wurde, eine ‚Wiedergeburt‘. Wir freuen uns, dass wir so Tradition und Innovation verbinden können und für die gesamte Region den Weg in eine neue Skidimension eröffnen“.

Bürgermeister Reinhard Breitfuß (Viehhofen) bestätigt die Bedeutung der neuen Bahn für die gesamte Region: „Nicht nur für Viehhofen als erstes ‚Tor‘ zur Schmitten und in weiterer Folge Einstieg in den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ermöglicht die neue Bahn – vor allem nach dem finalen Ausbau – einen wahren ‚Quantensprung‘ hinsichtlich Qualität und Komfort. Der Bau des neuen zellamseeXpress wird auch die Gemeinde Viehhofen wirtschaftlich stärken und ich freue mich für das ganze Tal, dass die Schmittenhöhebahn AG mit dieser Investition Innovationskraft und Weitblick für die gesamte regionale Wirtschaft unter Beweis gestellt hat“.

FAKTEN ZUR NEUEN BAHN (2. Teilstrecke)
zellamseeXpress: neue Kabinenbahn (10-Einseilumlaufbahn) auf das Salersbachköpfl
Anlage: 10-MGD
Förderleistung: 2.200 P/h
Fahrzeit: 9,22 Minuten
Fahrgeschwindigkeit: 6,0 m/s
Anzahl Gondeln: 69
Kapazität Gondel: 10 Personen
Ausstattung Gondeln: Sitzheizung, Einsprechanlage
Intervall: 12,86 s
Schräge Länge: 2.884,16 m
Höhe Talstation: 1.120 m
Höhe Bergstation: 1.920 m
Höhenunterschied: 800 m
Anzahl Stützen: 19
Antrieb: Berg

Verbindung nach Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn

Die Verbindung ins Glemmtal ist weiterhin über die Skiroute nach Viehhofen möglich. Die Skiroute endet im Kreuzerlehengraben in Viehhofen, der Bus 680 fährt von der Bushaltestelle Förstereck im Stundentakt (von 09:41 Uhr – 18:41 Uhr) retour nach Zell am See, die Fahrtzeit beträgt circa 30 Minuten. Für Skifahrer mit gültigem Skiticket ist der Bus kostenlos.

Mit derselben Buslinie (von Maishofen zur Schönleitenbahn) sowie mit dem gut ausgebauten Skibusshuttlesystem ist die Verbindung ins Glemmtal und damit der Einstieg in den Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn gewährleistet.

Somit eröffnet sich ihren Gästen quasi vor der Haustür auch das größte Skigebiet Österreichs mit insgesamt 270 km Abfahrten und 70 Liftanlagen, die das Herz eines jeden Wintersportlers höher schlagen lassen.

SCHMITTENHÖHEBAHN AG AUF EINEN BLICK

Die Schmittenhöhebahn AG ist mit bis zu 330 Mitarbeitern in der Wintersaison einer der Leitbetrieb und wichtigsten Arbeitgeber in der Region Zell am See-Kaprun. 27 Lift- und Seilbahnanlagen auf der Schmittenhöhe, sowie die Schifffahrt am Zeller See zählen im Winter und Sommer zu den touristischen Hauptattraktionen in Zell am See-Kaprun. Die Schmittenhöhebahn AG befördert rund 10,4 Millionen Personen pro Jahr, alleine im Winter beträgt die Förderleistung der Bahnen 49.529 Personen pro Stunde.

www.schmitten.at

Zell am See-Kaprun Tourismus
Tel. +43 6542 – 770
welcome@zellamsee-kaprun.com
www.zellamsee-kaprun.com

Alpin Juwel: Promis eröffneten die Ski-Saison in Saalbach-Hinterglemm vom 11.-13.12.2016

Verena Wriedt mit Mann Thomas Schubert 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) G. Nitschke/ BrauerPhotos
Verena Wriedt mit Mann Thomas Schubert 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 

Vorweihnachtsstress – und tschüss! Zahlreiche VIPs zog es Mitte Dezember, mitten im hektischen Adventstrubel, in die Berge. Nicht in den Schicki Micki Hot Spot Kitzbühel, sondern nach Saalbach-Hinterglemm.

Dort feierte das Wellness- und Sporthotel „Alpin Juwel“ feierte sein vierjähriges Bestehen und hatte dazu auch zahlreiche VIPs zum großen Jubiläumswochenende eingeladen.

Die Gastgeber, die Hotel-Inhaber Maria Wolf und Alexander Schwabl mit Lebensgefährtin Tamara Pülzl, konnten gemeinsam mit der Naturkosmetikmarke „Regulat Beauty“ VIPs wie die Moderatorinnen Alexandra Polzin und Verena Wriedt sowie Mode-Designerin Sonja Kiefer im Hotel-Juwel begrüßen.

Anstatt Geschenke shoppen in den überfüllten Kaufhäusern der Großstadt stand für die Promis Relaxen im Spa, die erste Skitour der Saison auf noch nicht überfüllten Pisten und viel frische Berglufttanken auf dem Programm.

Auch das Feiern kam aber nicht zu kurz: Highlight war die große Geburtstagsparty am Montagabend mit Live-Musik und einem mehrgängigen Schlemmer-Menü.

Alexandra Polzin 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) G. Nitschke/ BrauerPhotos
Alexandra Polzin 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) G. Nitschke/ BrauerPhotos

Moderatorin Alexandra Polzin genoss das Wochenende mit ihrem Ehemann, Sport-Moderator Gerhard Leinauer. Zum Welcome Abend kam die gebürtige Berlinerin in Tracht: „Wir sind schon zum vierten Mal hier und haben auch schon die Eröffnung mitgefeiert“, erzählte sie.

Gerhard war ganz heiß aufs Skifahren, ich hingegen erhole mich lieber im Spa. Das Jahr war stressig genug und für mich gibt es nichts Schöneres, als eine schöne Massage zu genießen. Weihnachten sind wir wieder Hause in München. Die Familie kommt aus allen Ecken Deutschlands: aus Berlin, Augsburg und vom Bodensee.

Ich muss allerdings an Heiligabend für meinen Shoppingsender moderieren. Pünktlich zum Abendessen bin ich aber wieder daheim. Die Gans macht dieses Mal eben mein Mann allein. Hoffentlich wird sie gut ohne mich. Wir schenken dieses Jahr auch erstmals Glühwein vor unserer Tür für unsere Nachbarn aus – von unserem Bus aus. Der hat nämlich einen Kochherd.

Verena Wriedt mit Alexandra Polzin und Grazia Stallone (Regulat Beauty), Maria Wolf, Alexander Wolf Schwabl (Alpin Juwel) und Sonja Kiefer und Freund Cedric Schwarz 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) Goran Nitschke/ BrauerPhotos/ BrauerPhotos
Verena Wriedt mit Alexandra Polzin und Grazia Stallone (Regulat Beauty), Maria Wolf, Alexander Wolf Schwabl (Alpin Juwel) und Sonja Kiefer und Freund Cedric Schwarz 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 

Für sie war auch im Wellness-Urlaub ein bisschen Arbeit angesagt angesagt: Sie hielt am Gala-Abend einen Vortrag über den Zauberdrink Regulatpro Hyaluron von Regulat Beauty: „Schönheit zum Trinken, was gibt es für uns Frauen Schöneres?“, lachte sie.

Ich bin seit diesem Jahr Botschafterin für die Naturkosmetikfirma und liebe die Cremes, aber vor allem auch den Anti-Aging Drink. Schluck für Schluck jünger aussehen – wer träumt nicht davon? Es steckt null Chemie drin, sondern nur natürliche Zutaten. Ich muss nur aufpassen, dass mein Mann mir nicht alle Fläschchen wegtrinkt“, lachte sie.

Designerin Sonja Kiefer genoss das Weekend mit ihrem Lebensgefährten Cedric Schwarz – und wedelte mit ihm die verschneiten Pisten hinunter: „Das ist unser erster Skitag in dieser Saison. Ich komme schon zum viertel Mal ins Alpin Juwel, immer vor Weihnachten, jetzt erstmals mit Cedric. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, kurz vor dem Weihnachts-Countdown noch einmal zu entspannen“.

Auch Weihnachten feiern die beiden zusammen: „Wir feiern mit unseren Kindern,

Alexander Wolf Schwabl (Alpin Juwel) mit Freundin Tamara Pülzl und Alexandra Polzin und Mann Gerhard Leinauer, Sonja Kiefer und Freund Cedric Schwarz mit Verena Wriedt mit Mann Thomas Schubert, Grazia Stallone (Regulat Beauty) und Gäste 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) G. Nitschke/ BrauerPhotos
Alexander Wolf Schwabl (Alpin Juwel) mit Freundin Tamara Pülzl und Alexandra Polzin und Mann Gerhard Leinauer, Sonja Kiefer und Freund Cedric Schwarz mit Verena Wriedt mit Mann Thomas Schubert, Grazia Stallone (Regulat Beauty) und Gäste 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) G. Nitschke/ BrauerPhotos

meinen Eltern und der Familie meiner Schwester bei mir zu Hause.“

Am Herd stehen muss keiner: „Ich bestelle immer Gans in der „Grünwalder Einkehr“, das ist superpraktisch: Man gibt die Töpfe ab und schiebt alles kurz vor Beginn noch einmal kurz in den Ofen. Sieht aus wie selbst gemacht! Ich bin nun einmal eine furchtbar schlechte Köchin, dafür lege ich den Schwerpunkt aufs Dekorieren.“

Auch sie hing schon morgens an der Flasche. Nicht an der Weinflasche versteht sich!

Sie gönnte sich zum Frühstück einen Schluck des leckeren Beauty-Drinks. „Schmeckt total lecker und eine tolle Alternative zur Creme“, lobte sie.

Beim zünftigen „Pinzgauerabend“ hatten die Gäste die Gelegenheit, die Tracht auszuführen. Selbst Wahl-Berlinerin Verena Wriedt hatte sich an den Dresscode gehalten.

Sie kam mit ihrem Mann Thomas Schubert aus der deutschen Bundeshauptstadt – und die beiden genossen ein romantisches und kinderfreies Wochenende: „Wir sind zum ersten Mal hier im Alpin Juwel und total begeistert. Ich friere eigentlich nicht gerne, denn ich bin ein Tropenkind und auf den Philippinen aufgewachsen. Aber mein Mann ist ein begeisterter Snowboarder und wollte unbedingt hierher. Unser Sohn Lio ist zu Hause bei der Nanny. Weihnachten feiern wir natürlich alle gemeinsam. In der Sonne, in unserem Ferienhaus auf Ibiza. Danach geht es für mich drei Wochen zum Arbeiten nach Alicante, es werden also durch und durch spanische Weihnachten. Deswegen freue ich mich, dass ich jetzt noch einmal Berge und Schnee genießen darf.“

Langweilig wurde es nicht an diesem Wochenende. Die Gastgeber Alexander Schwabl und Tamara Pülzl (freuen sich auf ihr erstes Kind: „Geburtstermin ist in zehn Tagen“) hatten sich einiges für ihre Gäste ausgedacht.

Sonja Kiefer und Freund Cedric Schwarz 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) Goran Nitschke/ BrauerPhotos/ BrauerPhotos
Sonja Kiefer und Freund Cedric Schwarz 4. Geburtstag Hotel Alpin Juwel, Start der Wintersaison in Saalbach Hinterglemm, Österreich am 12.12.2016 Foto / (c) Goran Nitschke/ BrauerPhotos/

Auf dem Programm standen Maroni-Essen am Feuerring und Apres-Ski-Gaudi auf der Dachterrasse und zum Abschluss auch ein zünftiges Weißwurstfrühstück.

Fit und bestens erholt begaben sich dann alle wieder Richtung Heimat und zurück in den Weihnachtstrubel….

Außerdem dabei: Grazia Stallone (PR-Lady Regulat Beauty), Winzer Robert Keringer.

Hotel Alpin Juwel
Haidweg 357
5754 Saalbach
Tel.: +43/(0) 6541 72260

www.alpinjuwel.at

Text: Andrea Vodermayr, Fotos / (c) Goran Nitschke/ BrauerPhotos/ BrauerPhotos

Spannendes auf Salzburgs Burgen erleben

Mittelalterfest auf der Festung Hohensalzburg Bildrechte: Burgen & Schlösser Salzburg
Mittelalterfest auf der Festung Hohensalzburg Bildrechte: Burgen & Schlösser Salzburg

Auf Salzburgs Burgen wird das Mittelalter lebendig. Bei farbenfrohen Festen und stimmungsvollen Führungen wird das einzigartige Ambiente der wehrhaften Steinbauten aus vergangenen Jahrhunderten lebendig und die Kinder kommen bei abwechslungsreichen Erlebnisstationen auf ihre Kosten.

Die Burg Mauterndorf im Lungau bietet am Freitag, 21. August, ab 18.00 Uhr bei der „Langen Nacht auf der Burg“ Nachtführungen in dem mehr als 700 Jahre alten Wehrturm. Die Bewohner des Bergfrieds werden lebendig und erzählen spannende Geschichten aus ihrem Alltag.

Zusätzlich erwarten die Besucherinnen und Besucher ab 19.00 Uhr ein Rahmenprogramm mit Schaukämpfen und einer Feuershow im Burghof sowie ein Unterhaltungsprogramm für Kinder im Lungauer Landschaftsmuseum. Beim „Mittelalterlichen Spectaculum“ am Samstag, 22., und am Sonntag, 23. August 2015, finden jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr Schaukämpfe, Bogenschießen und Handwerksvorführungen auf dem großen Ritterspielplatz statt.

Am Sonntag, 13. September 2015, schließlich stehen beim großen Familienfest von 11.00 bis 18.00 Uhr bei freiem Eintritt Unterhaltungspunkte wie Kinderkochkurse, eine große Ritterschatzsuche, mittelalterliche Spiel- und Bastelstationen, Kinderschminken und vieles mehr auf dem Programm.

Auf der Erlebnisburg Hohenwerfen findet am kommenden Samstag, 22. August, die „Eskimo Spaßtour“, ein Fest für Kinder statt. Unternehmungslustige Kinder sind dabei eingeladen, bei zahlreichen Spielen mitzumachen und tolle Preise zu gewinnen. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema Wasser.

Um die seltenen Perlen zu finden, müssen zahlreiche Abenteuer bestanden und mit Mut, Geschick und Teamgeist die kniffeligen Aufgaben gelöst werden. Die Kinder erwarten lustige Aktivitäten wie ein Riesenbrettspiel, eine gruselige Mutprobe, eine Unterwasserschule und viele weitere spannende Spielestationen.

Am darauffolgenden Samstag, 29. August, ist von 18.00 bis 22.00 Uhr eine mystische Nacht angesagt. Man nimmt dabei an der Tafel des Burggrafen teil und genießt ein typisches Landknechtsmahl. Geboten werden weiters eine mystische Nachführung und eine Feuershow. Dafür ist eine Anmeldung unter 06468/5203 erforderlich.

Die Festung Hohensalzburg bildet am Freitag, 4. September, um 19.30 Uhr die Kulisse für eine stimmungsvolle Nachtführung. Treffpunkt ist beim Infopoint.

Im August und September ist weiters Kunst auf der Festung zu bewundern, Künstler präsentieren ihre Werke im ehemaligen Atelier Hödlmoser im Burghof.

Infos: Landeskorrepondenz Salzburg

Spannende Sommerexkursionen im Habachtal @ Nationalpark Hohe-Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern bietet diesen Sommer drei Attraktionen im Habachtal bei Bramberg an: Geocaching im Tal der Smaragde, eine Wildtiersafari und ein Gipfeltreffen auf dem Larmkogel stehen bis September regelmäßig auf dem Programm. Die Anforderungen an die Teilnehmer/innen der Touren reichen von leicht bis anspruchsvoll.

Wildtiersafari im hinteren Habachtal

Wildtiersafari im hinteren Habachtal ©Foto: Nationalpark Hohe Tauern
Wildtiersafari im hinteren Habachtal ©Foto: Nationalpark Hohe Tauern

Ein erfahrener Nationalpark-Berufsjäger begleitet bei der Wildtiersafari die Teilnehmer/innen zu einem Beobachtungsstützpunkt im hinteren Habachtal. Mit etwas Glück werden Wildtiere wie Murmeltiere, Gämsen und Rotwild entdeckt. Treffpunkt ist an der Enzianhütte im Habachtal um 17.00 Uhr an jedem Dienstag bis zum 8. September.

Erreichbar ist die Hütte zu Fuß oder mit dem Tälertaxi. Die Rückkehr ist für etwa 20.30 Uhr vorgesehen. Erwachsene zahlen neun Euro, Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren können in Begleitung der Eltern kostenlos mitgehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wanderung im Tal der Smaragde

Wanderung im Tal der Smaragde ©Ferdinand Rieder
Wanderung im Tal der Smaragde ©Foto Ferdinand Rieder

Der Smaragdwanderweg bietet zahlreiche spektakuläre Punkte für die Wandernden: das Quellen-Reich, der Blick in die Klamm und der Schauplatz auf dem Gipfel sind nur einige davon. Mit einem Nationalpark-Ranger kann man jeden Montag bis zum 7. September 2015 auf Wanderung gehen, die Gesamtgehzeit beträgt drei Stunden. Der Ranger informiert über den Nationalpark und gibt Tipps über die versteckten Geocaching-Standorte

Das spannende Geocaching wertet die Wanderung entlang des Smaragdweges noch zusätzlich auf. Ein eigenes GPS-Gerät ist erforderlich. Gestartet wird immer um 12.45 Uhr am Parkplatz Habachtal.

Das Ende der Wanderung ist etwa um 17.00 Uhr geplant, die Rückkehr erfolgt mit dem Tälertaxi oder zu Fuß. Die Kosten decken sich mit denen für die Wildtiersafari, die Taxikosten vom Endpunkt der Wanderung zum Parkplatz retour betragen etwa acht Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gipfeltreffen auf dem Larmkogel

Gipfeltreffen auf dem Larmkogel ©Foto: Ferdinand Rieder
Gipfeltreffen auf dem Larmkogel ©Foto: Ferdinand Rieder

Als einer der „leichten“ Dreitausender der Venedigergruppe ist der Larmkogel ein eisfreier Aussichtsberg der Sonderklasse. Vom Parkplatz Habachtal geht es jeden Donnerstag frühmorgens mit dem Tälertaxi los. Begleitet von Ausblicken auf das Habachkees steigt die Gruppe auf die Larmkogelscharte und den Gipfel. Der Abstieg erfolgt über die Ostseite zur Fürtherhütte, danach weiter ins Hollersbachtal und zum Ofner Boden. Mit dem Tälertaxi geht es retour nach Bramberg.

Treffpunkt ist um 6.45 Uhr, die Rückkehr ist für 19.00 Uhr vorgesehen. Die Gesamtgehzeit auf dem anspruchsvollen Weg wird auf rund neun Stunden geschätzt – dabei werden 1.600 Höhenmeter überwunden. Die Kosten belaufen sich für Erwachsene auf 15 Euro, Kinder und Jugendliche von zwölf – das jüngste empfohlene Alter – bis 16 Jahren müssen nichts zahlen.

Zusätzlich fallen für das Taxi Kosten von etwa 20 Euro pro Person an.

Die Anmeldung ist jeweils bis Mittwoch, 12.00 Uhr, bei der Nationalparkverwaltung Hohe Tauern unter der Telefonnummer 06562/40849-33 möglich

Quelle: Landeskorrespondenz Salzburg

Top-Sportevents @ Salzburgerland im Sommer 2014

Im SalzburgerLand sind die Sommermonate auch 2014 wieder gespickt mit Veranstaltungen, von Wandermarathons über Extremsport bis hin zum Oldtimer Grand Prix am Großglockner.

Mountainbike-Events

Downhillpassage Flachau Bike Night Bildquelle: fairplayfoto.net
Downhillpassage Flachau Bike Night Bildquelle: fairplayfoto.net

9. – 10. August 2014: Bike Night Flachau

Bereits legendär ist der Damen Nachtslalom in Flachau. Tausende Zuschauer pilgern mittlerweile aber auch zum sommerlichen „Night Race“. Denn der Mountainbike-Marathon im August wird bei Flutlicht gefahren. Er enthält auch eine Downhillpassage entlang der Hermann-Maier-Weltcupstrecke. 

Nach der traditionellen Ausfahrt inklusive Streckeneinführung mit Hans Peter Obwaller, dem Chef des Flachau KTM Racing Teams startet die Bike Night Flachau heuer erstmals schon am 8.8.2014 mit der Freiluft-Movie-Night und dem beeindruckenden Streifen „Cerro Torre“ von David Lama. Der mehrfache Europameister und Jugendweltmeister im Klettern ist selbst vor Ort und spricht über sein Abenteuer als erster Mensch am Cerro Torre, der als einer der schwersten und schönsten Berge der Welt gilt. Flachau Ortszentrum, beim Veranstaltungsgeländer der Bike Night Flachau, bei freiem Eintritt.

Infos: Tourismusverband Flachau | T +43(0)6457/2214 | www.bike-night.at

World Games of Mountainbiking: Bei den World Games of Mountainbiking, die von 4. bis 7.September 2014 bereits zum 16. Mal in Saalbach Hinterglemm ausgetragen werden, sind auch in diesem Jahr alle Mountainbiker zugelassen und kämpfen um den World Games Champion. Zu den drei altbewährten Marathonstrecken ist zum Jubiläum im Vorjahr eine vierte mit 58 Kilometern dazugekommen. Geschicklichkeit und Konzentration verlangt das Cross Country-Rennen, das auch wie im letzten Jahr mit einem Massenstart beginnt.

Der 2.200 Meter lange Rundkurs fordert technische Präzision von den Fahrern. Auch die Kids freuen sich über das zweite Downhillrennen bei den World Games. Nach der gelungenen Premiere wird auch dieses Jahr wieder ein Kids Downhill für 10 bis 15-Jährige veranstaltet sowie die traditionelle Junior Trophy für Kids bis 14 Jahre. Volle Action erwartet die Teilnehmer wieder in der altbewährten Disziplin Downhill. Infos: Tourismusverband Saalbach Hinterglemm | T +43/(0)6541/6800-68 |www.saalbach.com

Triathlon

18. – 20. Juli 2014: 4. Internationaler Trumer Triathlon
Sieben Sportbewerbe – aufgeteilt in unterschiedliche Disziplinen, wie Ladies Aquathlon, Kids Triathlon oder die Olympische Distanz – versprechen an den drei Veranstaltungstagen sportliche Spannung. Die herrliche Landschaft, ausgezeichnete Stimmung am Streckenrand und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgen beim Trumer Triathlon für ein einzigartiges Sporterlebnis. Infos: Tourismusverband Obertrum am See | T +43/(0)6219/6307 | www.trumer-triathlon.at

31. August 2014: „Ironman 70.3“ Zell am See-Kaprun
Eines der herausforderndsten Ausdauerevents, der IRONMAN 70.3, macht am 31. August 2014 wieder Station in Zell am See-Kaprun. Die Athleten schwimmen 1,9 Kilometer, fahren 90 Kilometer mit dem Rad und laufen 21,1 Kilometer rund um den Zeller See. Aus der Gesamtdistanz von 113 Kilometer (70,3 Meilen) leitet sich auch der Name ab. Die Teilnehmer kommen aus aller Welt. Am Start sind Athleten aus Andorra, Australien, Mexiko, Venezuela oder Neuseeland.
Infos: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.ironmansalzburg.com

6. – 7. September 2014: 11. Wolfgangsee Challenge        

Wolfgangsee ChallengeAm Wolfgangsee trifft Crosstriathlon klassischen Triathlon. Am Programm stehen zwei Crosstriathlon Bewerbe und ein Kinderbewerb.

Beim klassischen Triathlon am 7. September 2014 ist die 42,5 km Radstrecke über zwei Runden zu fahren. Die Schwimmdistanz beträgt 1,5 km und die Laufstrecke geht über 2 Runden á 5 km.

Infos: Wolfgangsee Tourismus | T +43/(0)6138/8003 | www.wolfgangseechallenge.at

Laufen, Wandern, Tennis & Golf

5. – 13. Juli 2014: NÜRNBERGER Gastein Ladies
Die NÜRNBERGER Gastein Ladies haben sich im Laufe des Bestehens ihren Fixplatz im “WTA-Zirkus” längst gesichert. Trotz ständiger Weiterentwicklung und internationaler Anerkennung ist das jährlich mit Topspielerinnen besetzte Damentennis-Turnier seinen Prinzipien aber stets treu geblieben und wird das auch in Zukunft bleiben. Bereits zum 8. Mal wird Bad Gastein Schauplatz dieses bereits traditionellen WTA-Turnier NÜRNBERGER Gastein Ladies sein. Austragungsort ist die Tennisanlage des Hotels „Europäischer Hof“. Lob gab es zuletzt direkt von der WTA – das NÜRNBERGER Gastein Ladies ist als das weltweit “malerischste” Profiturnier bezeichnet worden. Infos: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein-ladies.at

24. August 2014: Hohe Tauern Wandermarathon
Ein sportliches Highlight findet am 24. August 2014 in der Region Mittersill-Hollersbach-Stuhlfelden statt. Der 2. Hohe Tauern Wandermarathon bringt seine Teilnehmer mit einer Streckenlänge von 25,6 km und 851 Höhenmeter so richtig ins Schwitzen. Angeboten werden Einzel- oder Staffel-Bewerbe. Für die Jüngsten findet ein 3km langer Kindermarathon statt. Am Start- sowie Zielgelände, dem Nationalparkzentrum Mittersill, erwartet Athleten und Zuseher neben musikalischer Unterhaltung und kulinarischen Schmankerl ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Slacklining, Kletterturm und Hüpfburg.
Infos: Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern | T +43/(0)4824/2700 |www.wandermarathon.info

31. August 2014: 6. Asitzgipfelberglauf 2014 & 3. MTB Hillclimb
Bereits zum sechsten Mal wird der Leoganger Hausberg Asitz zum Schauplatz des Gipfelberglaufes. Als einziger Berglauf in Österreich mit WMRA- (World Mountain Running Association) und IAAF Status (International Association of Athletics Federations) genießt die Veranstaltung international ein hohes Ansehen. Dazu wird zum dritten Mal der Mountain Bike Hillclimb ausgetragen, in der 1.126 Höhenmeter und 12 km bezwungen werden müssen.
Infos: Saalfelden Leogang Touristik GmbH | T +43/(0)6582/70660 | www.asitzberglauf.com

1. – 6. September 2014: European Senior Ladies Team Championships
Nur alle 15 Jahre finden die European Senior Ladies Team Championships in Österreich statt. Umso mehr freut sich der Golfclub Altentann in Hof vom 1. – 6. September 2014 Gastgeber dieses sportlichen Highlights zu sein, an der um die 120 Damen aus ganz Europa teilnehmen werden. Infos: Gut Altentann | T +43/(0)6214/60260 | www.gutaltentann.com

Rennrad-Events

8. September 2014: Eddy Merckx Classic 2014
Bereits zum achten Mal laden Eugendorf und die Rad-Legende Eddy Merckx am 8. September 2014 zum Radmarathon ins SalzburgerLand ein. Die inzwischen international etablierte Eddy Merckx Classic, bei der jährlich rund 1.500 Hobby-Radfahrerinnen und Radfahrer starten, führt auf drei Streckenvarianten durch das Salzburger Seenland. Patron des Radmarathons und erfolgreichster Radrennfahrer aller Zeiten, Eddy Merckx, wird erneut mit seinem ehemaligen Team an den Start gehen. Darüber hinaus werden prominente Sportler als Ehrengäste erwartet.

In diesem Jahr wird es zahlreiche Charityaktivitäten zu Gunsten der Stiftung Wings for Life geben. Darüber hinaus nehmen alle Teilnehmer automatisch bei einem Gewinnspiel teil. Verlost werden tolle Preise wie zum Beispiel ein Radurlaub, ein Eddy Merckx all inklusive Packages, Startplätze für die EMC 2015 und viele weitere Sachpreise. Infos: Tourismusverband Eugendorf | T +43/(0)6225/8424 | www.eddy-merckx-classic.com

Motorsport

10. – 12. Juli 2014: Rallylelegenden-Treffen in Saalfelden Leogang
Heuer findet erstmals das Gruppe–B-Rallyelegenden–Treffen in Saalfelden Leogang sowie im Grenzgebiet Tirol (Hochfilzen) und in der Umgebung (Weißbach, Maria Alm) statt. Der Präsentations-lauf dieser Veranstaltung für historische Ralleyfahrzeuge mit einer Gesamtlänge von 260 Kilometer  wird auf abgesperrten und vorgegebenen Straßenteilen ohne Zeitnehmung abgehalten. Infos: Saalfelden Leogang Touristik GmbH | T +43/(0)6582/70660 | www.saalfelden-leogang.com und www.gr-b-rallyelegenden.com

4. – 6. September 2014: Oldtimer-Rennen Großglockner Grand Prix
int-grossglockner-logo-schriftzug-outline-72dpi-300x134Von 4. – 6. September 2014 findet in Zell am See-Kaprun das dritte Revival der historischen „Internationalen Großglockner-Rennen“ statt. Auf Grund des großen Interesses, das die letzten beiden Oldtimer-Rennen auslösten, wird Österreichs höchster Berg ein weiteres Mal mit historischen Rennfahrzeugen und automobilen Klassikern erstürmt.

In Erinnerung an die alten Rennen der Jahre 1935 bis 1939 findet das Rennen auf der legendären Großglockner Hochalpenstraße statt.

Höhepunkt ist sicherlich der Start eines ERA aus dem Jahr 1936 sowie die Starts diverser Maseratis, eines Ferrari 500 Mondial aus 1955 und eines unvergleichlichen Ferrari 250 SBW aus dem Jahr 1962. Im Jahr 2015 feiert der Grossglockner Grand Prix sein 80-jähriges Jubiläum. 92 Kurven, 14 Kehren und fast 15 km. Die neue Herausforderung nach den legendären Rennen, 1934, 1938, 1939.

Infos: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.grossglockner-grandprix.de

 

Krallerhof: Exklusives Frühlingserwachen 2014 mit vielen News

Kinder am Krallerhof
Kinder am Krallerhof

Die Natur am Der Krallerhof****s grünt und blüht. Ebenso erwachen die Gäste des exklusiven Wellnesshotels jetzt zu neuem Tatendrang und tanken frische Energien. Das familiär geführte Viersternesuperiorhaus zählt zu den schönsten Wellnesshotels Österreichs, ist Mitgliedsbetrieb der Best Wellness Hotels Austria und liegt auf einem sonnigen Hochplateau in Leogang im Salzburger Land, umgeben von Wiesen, Feldern und Bergen. Zum Frühlingserwachen lädt der Krallerhof zu entspannten aber auch aktiven Tagen in der Natur.

Es geht wieder los: Frühlingswanderungen, Nordic Walking, Yoga, Jogging, Radfahren, Mountainbiken, Golfen – all das und noch viel mehr liegt bewegungshungrigen Gästen im Krallerhof zu Füßen. „Frisch und munter“ startet das Luxushaus in die warme Jahreszeit und präsentiert den Gästen folgende Neuerungen: ein neues Putting Green direkt vor dem Hotel und Blick auf die Leoganger Steinberge, sowie ein noch besserer und größerer Fitnessbereich mit einem verglasten Zubau und topmodernen Fitnessgeräten ausgestattet.

Die neue Lounge im ersten Stock des Barbereichs lässt die Gäste bei einem traumhaften Blick eine gute Zigarre(te) genießen. Weiters bringt der Monat Mai  auch topumgebaute Zimmer im Stammhaus.

Diese neuen Hotelappartements „Hermann Hesse“ wurden rundum erneuert und teils mit Powersleepingsystem ausgestattet.

Das Wellness-Refugium erstrahlt mit „Balance Alpine 1000+ ebenfalls neu im Frühling. Diese exklusive Pflegelinie bereichert das hochwertige Kosmetikangebot in der gekrönten Wellnessoase – basierend auf der Traditionellen Europäischen Medizin, der jahrhundertealten Spagyrik-Heilkunde sowie ausgewählten Kräutern, die auf über 1.000 Meter Seehöhe wachsen. Alle Zeichen stehen in dem 2.500 m² großen Refugium auf Entspannung: Farben und Materialien, Düfte und Töne. Selbst das Hallenbad führt diese Philosophie weiter. Dort bringt der Klangdom aus Schieferstein stimmungsvolle Atmosphäre. Block-, Kräuter- oder Familiensauna, Amethystgrotte, Laconium, Tepidarium, Ruheräume, Private Spa – alles ist darauf abgestimmt, Körper und Geist zu verwöhnen.

Die Kulinarik am Krallerhof beweist eindrucksvoll, dass Gesundheitsbewusstsein und Genuss kein Widerspruch sind. Der Frühling ist die beste Zeit, dem Körper Gutes zu tun: Bis Ende Juni 2014 gilt das verlockende Frühlings-Special mit den schönsten Seiten des Frühlingserwachens im Salzburger Land.

Ab Mai wohnen die ersten Gäste in den neuen Hotelappartments „Hermann Hesse“ im Stammhaus zumKennenlernspecial von 165 Euro pro Person und Tag (bis Ende November).

Frühlings-Special (gültig bis Ende Juni 2014)

Leistungen: 4 T/3 N im schönen DZ, Krallerhof-Wellnesspension bzw. Krallerhof-Verwöhnpension (ab 21.04.14) mit Frühstück, Mittagsbuffet, Nachmittagssnack und ausgewählten alkoholfreien Getränken, sowie Fünf-Gänge-Abendwahlmenü, 1 x Teilkörpermassage (25 Min.) mit „Balance Alpine 1000+“-Produkten im „Refugium“, 1 Wellness-Überraschungsgeschenk für zu Hause, nach Verfügbarkeit: Late-Check-out am Abreisetag bis 15 Uhr, Eintritt in den Wellnessbereich-Refugium auf 2.500 m² (auch am Anreisetag ab 9 Uhr und am Abreisetag bis 20 Uhr), Aktives Erwachen mit Kinesis, Jogging, AquaFit, Yoga u. v. m., Mountainbikes, Tennis, Squash, Fun-Court und Frühlingswanderungen, ab 12.04.14 kostenloses Kinder- & Jugendprogramm im Kids Club, kostenfreies WLAN und Parkplatz – Preis p. P.: f. 3 Nächte ab 475 Euro, f. 5 Nächte ab 790 Euro

Den nächsten Winter im Blick: NEU IM WINTER 2014/15

Neue Steinbergbahn auf den Asitz direkt beim Krallerhof – diese neue 10er-Einseilumlaufbahn bringt dann die Skifahrer vom Hotel mitten in den Skicircus Leogang-Saalbach-Hinterglemm

Wellnesshotel „Der Krallerhof“
Familie Altenberger
A-5771 Leogang
Salzburger Land, Österreich
Tel.: +43 – (0)65 83 – 82 46 – 0, Fax: – 85 E-Mail: office@krallerhof.com www.krallerhof.com

Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand vorgestellt

Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand
Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand

Thermalbäder, heiße Quellen, moderne Kliniken, ausgezeichnete Hotels und spezialisierte Kurzentren gibt es für gesundheitsbewusste Urlauber schon heute im SalzburgerLand. Mit dem Projekt „Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand“ wird all das nun zu einem einzigartigen touristischen Angebot gebündelt. Aus gutem Grund: Immer häufiger erwarten Feriengäste mehr als klassische Wellnessangebote.

Im SalzburgerLand stehen ihnen dafür Spezialisten für Medizin, Physiotherapie, Sport, Fitness, Gesundheitscoaching, Medical Wellness und Ernährung kompetent zur Seite. So können Urlauber die vielseitigen Aktivitäten in der Natur der Salzburger Alpen genießen und zusätzlich gezielt ihre Gesundheit fördern.

Urlaub mit Gesundheitswert

Das SalzburgerLand bietet dafür spitzenmedizinische Angebote, auf Wunsch auch die Reha nach einer Operation. Auch spezielle Therapien für den Bewegungs- und Stützapparat sind im Gesundheitsurlaub im SalzburgerLand möglich. Außerdem finden Feriengäste in der Region einzigartige und rein natürliche Gesundheitsressourcen, um langfristig Beschwerden bei einer Reihe von Zivilisationserkrankungen wie etwa Herz-Kreislauferkrankungen, Allergien und Asthma sowie chronischen Schmerzen zu lindern.

Der Gasteiner Heilstollen, die Thermalbäder in Bad Vigaun und Bad Hofgastein oder die Krimmler Wasserfälle in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern sind dafür über die Landesgrenzen hinaus bekannte Kur- und Ferienorte, die sich jetzt touristisch noch stärker vernetzen.

Neue Impulse

Die Initiative „Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand“ startete im Herbst 2013 und bekam bereits im November letzten Jahres ihre erste Auszeichnung. Zu recht: Der Trend im Tourismus setzt deutliche Signale. Die Nachfrage nach Präventionsangeboten und klassischen Kuranwendungen ist gestiegen.

Die „Deutsche Reiseanalyse 2010“ hat gesundheitsorientierte Urlaubsformen untersucht und herausgefunden, dass sich 15 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren für einen Gesundheitsurlaub in Österreich interessieren. Für sie gehören vor allem gesundes Essen und Trinken, ein gesundes Klima, ein Gesundheitscheck sowie Sport- und Bewegungsmöglichkeiten in der Natur dazu. All das finden sie im SalzburgerLand.

Mehr als Wohlgefühl

15 Partner mit über 50 Einzelunternehmen und rund 5.800 Betten haben sich dem Projekt „Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand“ angeschlossen – vom Wellnesshotel bis zum modernen Gesundheitszentrum. Darüber hinaus genießen Urlauber die Natur der Salzburger Alpen.

Durch die Höhenlage und die Ionen gesättigte Luft, fällt das Durchatmen leicht und die große Auswahl an sportlichen Aktivitäten lässt die Feriengäste im Winter als auch im Sommer locker in Bewegung kommen.

Sie gewinnen Abstand zu Problemen und Sorgen, zu ungesunden Gewohnheiten und beruflichem Stress. Und so gehen die Kraft der Natur, ausgezeichnete Hotellerie und Spitzenmedizin beim Gesundheitsurlaub im SalzburgerLand Hand in Hand – für mehr Lebensqualität und Wohlbefinden.

Weitere Informationen unter: http://gesundes.salzburgerland.com

Frühjahrsevents im Salzburger Land 2014

Der Winter im Salzburger Land wirft sich Ende der Saison noch einmal ordentlich ins Zeug und verspricht richtig „heiß“ zu werden: Geschwitzt wird nicht nur bei Skitourenrennen und Free-ski Contests, sondern auch bei Österreichs größter Schatzsuche in Obertauern, beim historischen Ski-Nostalgie Torlauf in Wagrain oder beim internationalen Eiskletter-Wettbewerb Urban Ice in Bad Gastein.

„Speed“-Wettkämpfe auf Schnee und Eis

07. Februar 2014: Urban Ice in Bad Gastein
Zum dritten Mal in Folge treten am 7. Februar 2014 internationale Athleten beim Urban Ice in Bad Gastein im direkten Duell gegeneinander an. Zwanzig Eiskletter-Profis werden bei diesem Wettbewerb wieder senkrecht über eine 30 Meter hohe, speziell präparierte Wand aus Eis samt Überhang fliegen. Der Speed-Bewerb holt die Leidenschaft der Eiskletter-Szene aus kaum zugänglichen Felswänden und steilen Schluchten mitten ins Ortzentrum von Bad Gastein und lässt das Publikum die Faszination Eisklettern hautnah miterleben. Infos: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com

15. und 16. März 2014: Radical Ride in der Weißsee Gletscherwelt
Der Radical Ride in der Weißsee Gletscherwelt ist ein Freeride-Rennen für Jedermann. Freerider auf Ski, Snowboards und Telemark-Ski messen sich bei diesem kleinen, aber feinen Freeride-Cross. Infos: Weißsee Gletscherwelt | Tel +43/(0)6563/20150 | www.weissee.at

22. – 23. März 2014: X OVER RIDE Kitzsteinhorn
Freeriden auf höchstem Niveau – um das geht`s sprichwörtlich beim X OVER RIDE Kitzsteinhorn in der Region Zell am See-Kaprun. Als eines der schneesichersten und abwechslungsreichsten Freeridegebieten Österreichs bietet das Kitzsteinhorn optimale Voraussetzungen für die Freeride World Tour. Beim Big Mountain Bewerb kämpfen nationale und internationale Top RiderInnen in den Disziplinen Ski und Snowboard um Preisgelder sowie wichtige Punkte für das Freeride World Tour Ranking. Infos: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.zellamsee-kaprun.com und www.x-over.at

Skitouren & Langlaufen: Wettkämpfe für Jedermann

14. Februar 2014: Aufi-Owi Team-Tourenskirennen in Zell am See-Kaprun
Die legendäre Strecke am Schaufelberg kann nur im Team bewältigt werden. Egal ob Damen-, Herren- oder Mixed Team. Es gibt eine Gesamtwertung unter allen Teams. Gewinner sind jene 5 Teams, die den Mittelwert aller Teamzeiten am Nähesten erreichen. Auf die glücklichen Gewinner warten attraktive Sachpreise. Info: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.zellamsee-kaprun.com

09. März 2014: Preberlauf-Skitouren-Uphill im Lungau
Der Preberlauf im Lungau ist das zweitgrößte Skitourenrennen Österreichs. Die Gruppe der „Genießer“ startet ab 7.00 Uhr bei der Ludlalm und bezwingt die 1.200 Höhenmeter nach eigenem Ermessen. Je nach Lust, Laune und Kondition wird jeder sein eigenes Ziel finden. Die Gruppe der Sprinter startet um 9.30 Uhr und nimmt den Kampf mit der Stoppuhr auf. Nach rund einer Stunde erreichen sie das Ziel, den 2.740 m hohen Gipfel des Prebers.
Info: Ferienregion Lungau | T +43/(0)6477/8988 | www.lungau.at

Partys und Events für Jung und Alt

22. – 23. März 2014: Palmen auf den Almen
Wenn sich die kalte Jahreszeit dem Ende zuneigt, ist der Sonnenskilauf im Gasteinertal mit seinen grünen, exotischen Pflanzen vor atemberaubender Bergkulisse der erste Vorbote des Sommers. Perfekte Pistenbedingungen, viel Sonnenschein und karibische Klänge unter 50 echte Palmen sorgen beim Event „Palmen auf den Almen“ für Sonnenskilauf mit echtem Südsee-Feeling.
Infos: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com

24. bis 27. April 2014: Gamsleiten Kriterium in Obertauern
Obertauern präsentiert seinen Gästen zum Winterausklang bereits zum siebenten Mal den Schatz-sucher-Event der Extraklasse: Eine der attraktivsten Skipisten Europas – die Erlebnispiste Gamsleiten 2 – wird beim Gamsleiten Kriterium von vielen hundert eifrigen Schatzjägern gestürmt und nach im Schnee vergrabenen Schatztruhen abgesucht. Rund um das Event laden zahlreiche Rahmenprogrammpunkte zum Feiern ein.
Info: Tourismusverband Obertauern | T +43/(0)6456/7252 | www.obertauern.com

Tradition und Brauchtum

02. Februar 2014: Pinzgauer Trachtenschlitten- und Brauchtumsfest in Zell am See-Kaprun
Die größte Winter-Freiluft-Trachtenveranstaltung im Alpenraum findet am 2. Februar 2014 um 13.00 Uhr in den Straßen der Innenstadt von Zell am See statt. Die Pferdeschlittenfahrten mit historischer Tradition bestehen seit der Jahrhundertwende und ziehen zu besonderen Anlässen durch die Straßen von Zell am See. Auch 2014 zeigen 90 geschnitzte Schlitten, 160 prächtige, heimische Norikerpferde und rund 600 begeistere Mitwirkende aus bäuerlichen Familien alte Trachten, Bräuche und Gepflogenheiten. Kunstvoll geschnitzte Schlitten, historisch wertvolles Pferdegeschirr sowie Schellengeläut versetzen Besucher und Einheimische zurück in vergangene Zeiten. Info: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.zellamsee-kaprun.com

09. März 2014, Ski-Nostalgie in Wagrain
Ski-Nostalgie ist in Wagrain wieder angesagt, wenn sich Liebhaber des Skilaufes „anno dazumal“ am 9. März 2014 im historischen Outfit der 30er und 40er mit ihren Holzlatten bei der „Franzl Alm“ einfinden. Holzskier mit Riemenbindung, Schnürschuhe und eine Loden-Keilhose sind die perfekte Grundausstattung für die Ski-Nostalgiker, die sich in den Kategorien „Holzski mit Kanten“ und „Holzski ohne Kanten“ den selektiven Parallel-Torlauf talwärts stürzen. Infos: Tourismusverband Wagrain-Kleinarl | T +43/(0)6413/8448 | www.wagrain-kleinarl.at

24. März 2014: Skihüttenroas in der Region Hochkönig
Am 24. März 2014 erleben Gäste der Region Hochkönig ein Genussfeuerwerk für Augen, Ohren und Gaumen. Bei der volksmusikalischen Skihüttenroas fahren die Gäste mit ihren Skiern von Hütte zu Hütte – immer den mächtigen Hochkönig im Blick – und genießen kulinarische Spezialitäten und traditionelle Volksmusik. Auf 17 Skihütten von Mühlbach über Dienten bis nach Maria Alm spielen bekannte Volksmusikgruppen und sorgen mit ihren traditionellen „a cappella“-Liedern für Stimmung. Neben dem musikalischen Genuss servieren die Hüttenwirte Schmankerl aus der Region und halten die eine oder andere kulinarische Überraschung bereit. Info: Hochkönig Tourismus | T +43/(0)6584/20388 | www.hochkoenig.at

Kultur-Highlights

01. bis 07. Februar 2014: Art on Snow in Gastein
Von 1. bis 7. Februar 2014 halten Farbpinsel, Kamera, Marker & Co Einzug im SalzburgerLand und das Gasteinertal wird bunt! Die „Art on Snow“ bietet den Board Rider Artists eine gemeinsame Plattform, sich und ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Graffiti zu präsentieren.
Info: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com undwww.artonsnow.com

14. – 23. März 2014: Snow Jazz Festival in Gastein
“Goes East“ lautet das Motto der 14. Ausgabe des internationalen Jazzfestivals „Snow Jazz Gastein“. Musiker aus dem Osten Europas und darüber hinaus präsentiert das Festival an diesen 10 Tagen im März. Das Trio des finnischen Pianisten Liro Rantala mit der Cellistin Asja Valcic und dem Geigen Shootingstar Adam Baldych, das Moscow Art Trio und der Stargeiger Benjamin Schmid sind nur einige Highlights. Darüber hinaus gibt es Balkanbeats, russische Jazz-Folk Sounds, ungarische Chipsy-Sounds und kleine musikalische Ausblicke über den Kaukasus hinaus bis in den Iran. Eingebettet zwischen Thermen- und Skivergnügen entführt dieses internationale Festival in eine beeindruckende alpine Jazzwelt.
Infos: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com

12. bis 21. April 2014: Salzburger Osterfestspiele Mozart–Strauss–Rihm
Das Programm der Osterfestspiele Salzburg 2014 ist entlang eines roten Fadens homogen gestaltet: Oper, Orchester-und Chorkonzerte, Kammerkonzert und Konzert für Salzburg widmen sich den Werken dreier Komponisten: Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Strauss und Wolfgang Rihm.
Info: Salzburger Osterfestspiele | T +43/(0)662/8045-0 | www.osterfestspiele-salzburg.at

Weitere Events im SalzburgerLand:

Datum Veranstaltung
01.02.2014 Hochkönig Slopestyle Championship – Livingroom Mühlbach
07.-09.02.2014 Hochkönigstrophy – Das Rennen für Jedermann….
05.-08.03.2014 Gaudi Woche – Lammertal, Skiregion Dachstein West
08.03.2014 8. Internationaler Maiskogel-Fanlauf
11.-15.03.2014 Spring Battle im Absolut Park in Flachauwinkl- Kleinarl
15.-16.03.2014 24 h-Tourenskilauf am Graukogel in Bad Gastein
22.-23.03.2014 Snowvolleyball in Wagrain-Kleinarl
22.-29.03.2014 Lady Skiwoche mit Stargast Andreas Gabalier – Großarltal
20.04.2014 Schmitten Ostereiersuche
01.05.2014 Firn + Fun Gletscherfrühlingsfest am Kitzsteinhorn Kaprun

www.salzburgerland.com