Smaragdweg Wanderungen und Museum Bramberg locken viele Besucher an

Vergangenes Jahr nahmen rund 40.000 Besucher an den von der Nationalparkverwaltung organisierten Wanderungen entlang des Smaragdweges im Habachtal der Hohen Tauern teil. Auch heuer wird der Smaragdwanderweg von vielen wanderbegeisterten Familien frequentiert. Ein weiterer Besuchermagnet ist das Museum Bramberg, das unter anderem über Smaragde und Kristalle informiert und in dem sich Einheimische und Gäste von den ausgestellten Kristallschätzen verzaubern lassen können. Im vergangenen Jahr wurden im Museum Bramberg 16.000 Besucher gezählt.

Die geführten Wanderungen entlang des Smaragdweges werden noch bis zum 19. September 2011 jeden Montag angeboten. Diese gemütlichen Wanderungen, bei denen Nationalpark Ranger den Familien interessante Details über den Nationalpark Hohe Tauern und die Region erzählen, sind vor allem für Kinder zu empfehlen, da die 13 Stationen viel Abwechslung bieten.

Treffpunkt für die Exkursion ist um 12.45 Uhr auf dem großen Parkplatz Habachtal (ca. 3,5km von Bramberg entfernt), die Rückkehr ist für 17.00 Uhr geplant und entweder zu Fuß oder mit einem Tälertaxi möglich. Anmeldungen sind bis spätestens einen Tag vor der Exkursion, 12.00 Uhr, an den Tourismusverband Bramberg (Telefon 06566/7251) oder an die Nationalparkverwaltung Hohe Tauern (Telefon 06562/40849-34) zu richten.

Die Teilnahme an der Wanderung kostet sechs Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder bis 14 Jahre. Die Kosten für das Tälertaxi zurück zum Parkplatz Habach betragen etwa acht Euro pro Person. Die Exkursion ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Weitere Informationen sind auf www.hohetauern.at zu finden.

Das Museum Bramberg ist bis 30. September 2011 täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene fünf Euro, für Kinder von sechs bis 15 Jahren sowie Studenten drei Euro. Neben der Ausstellung „Smaragde und Kristalle“, in der die Besucher auch Interessantes über den Abbau der Smaragde erfahren, sind Bilder des bekannten Malers Josef Stoitzner zu sehen. Weitere Ausstellungen sind den Themen Bienen sowie Mensch und Kultur gewidmet. Weitere Informationen über das Museum gibt es auf www.museumbramberg.at

Quelle: Landeskorrespondenz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.