Schlagwort-Archive: Krimmler Wasserfälle

Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand vorgestellt

Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand
Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand

Thermalbäder, heiße Quellen, moderne Kliniken, ausgezeichnete Hotels und spezialisierte Kurzentren gibt es für gesundheitsbewusste Urlauber schon heute im SalzburgerLand. Mit dem Projekt „Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand“ wird all das nun zu einem einzigartigen touristischen Angebot gebündelt. Aus gutem Grund: Immer häufiger erwarten Feriengäste mehr als klassische Wellnessangebote.

Im SalzburgerLand stehen ihnen dafür Spezialisten für Medizin, Physiotherapie, Sport, Fitness, Gesundheitscoaching, Medical Wellness und Ernährung kompetent zur Seite. So können Urlauber die vielseitigen Aktivitäten in der Natur der Salzburger Alpen genießen und zusätzlich gezielt ihre Gesundheit fördern.

Urlaub mit Gesundheitswert

Das SalzburgerLand bietet dafür spitzenmedizinische Angebote, auf Wunsch auch die Reha nach einer Operation. Auch spezielle Therapien für den Bewegungs- und Stützapparat sind im Gesundheitsurlaub im SalzburgerLand möglich. Außerdem finden Feriengäste in der Region einzigartige und rein natürliche Gesundheitsressourcen, um langfristig Beschwerden bei einer Reihe von Zivilisationserkrankungen wie etwa Herz-Kreislauferkrankungen, Allergien und Asthma sowie chronischen Schmerzen zu lindern.

Der Gasteiner Heilstollen, die Thermalbäder in Bad Vigaun und Bad Hofgastein oder die Krimmler Wasserfälle in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern sind dafür über die Landesgrenzen hinaus bekannte Kur- und Ferienorte, die sich jetzt touristisch noch stärker vernetzen.

Neue Impulse

Die Initiative „Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand“ startete im Herbst 2013 und bekam bereits im November letzten Jahres ihre erste Auszeichnung. Zu recht: Der Trend im Tourismus setzt deutliche Signale. Die Nachfrage nach Präventionsangeboten und klassischen Kuranwendungen ist gestiegen.

Die „Deutsche Reiseanalyse 2010“ hat gesundheitsorientierte Urlaubsformen untersucht und herausgefunden, dass sich 15 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren für einen Gesundheitsurlaub in Österreich interessieren. Für sie gehören vor allem gesundes Essen und Trinken, ein gesundes Klima, ein Gesundheitscheck sowie Sport- und Bewegungsmöglichkeiten in der Natur dazu. All das finden sie im SalzburgerLand.

Mehr als Wohlgefühl

15 Partner mit über 50 Einzelunternehmen und rund 5.800 Betten haben sich dem Projekt „Alpine Gesundheitsregion SalzburgerLand“ angeschlossen – vom Wellnesshotel bis zum modernen Gesundheitszentrum. Darüber hinaus genießen Urlauber die Natur der Salzburger Alpen.

Durch die Höhenlage und die Ionen gesättigte Luft, fällt das Durchatmen leicht und die große Auswahl an sportlichen Aktivitäten lässt die Feriengäste im Winter als auch im Sommer locker in Bewegung kommen.

Sie gewinnen Abstand zu Problemen und Sorgen, zu ungesunden Gewohnheiten und beruflichem Stress. Und so gehen die Kraft der Natur, ausgezeichnete Hotellerie und Spitzenmedizin beim Gesundheitsurlaub im SalzburgerLand Hand in Hand – für mehr Lebensqualität und Wohlbefinden.

Weitere Informationen unter: http://gesundes.salzburgerland.com

Nationalpark Hohe Tauern: Almsommer für das „Grüne Gewissen“

Rast auf der Alm - Nationalpark Hohe Tauern
Rast auf der Alm – Nationalpark Hohe Tauern

In der Ferienregion Nationalparkt Hohe Tauern, genauer gesagt auf den 120 bewirtschafteten Almen weiden rund 7.000 Pinzgauer Rinder. Zusammen stehen sie für das Ursprüngliche und Echte, denn manche Almen sind uralt.

Fast überall können Wanderer für eine aufbauende Almjause mit Pinzgauer Schmankerln einkehren und zünftige Feste feiern. Die Idylle mit grasenden Kühen und Pferden vermittelt ein Gefühl von Freiheit und Natürlichkeit.

Der Alltag rückt die Ferne, was zählt, ist das Naheliegende: Das grandiose Bergpanorama und die Gastfreundschaft der Senner, die ihre Almen oft schon seit Generationen bewirtschaften. Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ist mit überdurchschnittlich vielen BiobauernEuropas erste Biomusterregion. Das in der EU bis heute einzigartige Projekt ist eng mit der

Raurisertal - Nationalpark Hohe Tauern
Raurisertal – Nationalpark Hohe Tauern

österreichischenBiolebensmittelmarke „Ja! Natürlich“ verbunden. Ein Urlaub auf einem der über 20 zertifizierten Biobauernhöfe bringt den Gästen die ganzheitliche Philosophie und den Genuss eines ökologischen und ethisch korrekten Urlaubs näher.

Ein vielfältiges Abenteuer- und Erlebnisprogramm spornt auch das „grüne“ Gewissen kleiner Naturhelden an: Bauernhofwanderungen, Führungen durch den Hollersbacher Kräutergarten, ein Besuch im Wildpark Ferleiten oder bei den mächtigen Krimmler Wasserfällen zeigen den Almsommer in all seiner Schönheit und Vielfalt.

„Ja! Natürlich“–Almsommerpauschale der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern

Tauernbike - Nationalpark Hohe Tauern
Tauernbike – Nationalpark Hohe Tauern

Leistungen: 7 Ü/F am Biobauernhof, Genusswanderung, Führung durch den Hollersbacher Kräutergarten, Eintritt in die Nationalparkwelten Mittersill, Eintritt in die WasserWunderWelt & Krimmler Wasserfälle, Eintritt in den Wildpark Ferleiten, Nationalpark Schmankerlmenü, „Ja! Natürlich“-Sackerl –

Preis p. P.: Erw. ab 239 Euro, Ki. ab 123 Euro

 Quelle: MK /V.Haas

Geführte Schneeschuhwanderungen zu den Krimmler Wasserfällen jeden Mittwoch

Die Krimmler Wasserfälle sind nicht nur im Sommer ein beeindruckendes Naturschauspiel. Durch die schattseitige Lage gelangen nur wenige Sonnenstrahlen auf die Wasserfälle und so entstehen über die Wintermonate bizarre Eisformationen über die drei mächtigen Fallstufen. Eine Schneeschuhwanderung, die vom Bahnhof Krimml bis zu den Wasserfällen führt, lässt die Teilnehmer/innen diese ganz besonderen Eindrücke der Hohen Tauern im Winter erleben.

Dies geht aus der Broschüre „Naturerlebnis Winter 2011/2012“ des Salzburger Nationalparkfonds hervor.

Informationen dazu gibt es auch unter der Internetadresse www.hohetauern.at.

Die geführten Schneeschuhwanderungen finden jeden Mittwoch vom 21. Dezember 2011 bis 4. April 2012 statt. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Bahnhof Krimml. Die Rückkehr ist für 16.00 Uhr vorgesehen.

Erwachsene zahlen für die Teilnahme elf Euro, Kinder von zehn bis 14 Jahren acht Euro. Dazu kommen noch die Buskosten von 1,80 bzw. 0,90 Euro. Anmeldungen sind jeweils bis Dienstag, 15.00 Uhr, beim Tourismusverband Krimml unter der Telefonnummer 06564/7239 oder in der Nationalparkverwaltung unter 06562/40849-0 möglich

Quelle: Landeskorrespondenz Salzburg