Schlagwort-Archive: pinzgau

Covid Massentests: 377 Testlokale sind für 11. bis 13. Dezember bereit

 In Stadt und Land Salzburg sind die Vorbereitungen für die Corona-Massentests in der finalen Phase. „Wir appellieren an alle Salzburgerinnen und Salzburger: Nutzen Sie die Möglichkeit, selber etwas zur Eindämmung des Corona-Virus beizutragen – ohne Anmeldung und kostenlos, es ist für die Bürgerinnen und Bürger so einfach“, betonten Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Bürgermeister Harald Preuner und Gemeindebundpräsident Günther Mitterer in einer Video-Pressekonferenz am Mittwochnachmittag 09.12.2020.

Online PK Corona-Massentests in Salzburg mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Bgm. Harald Preuner (Stadt Salzburg) und Bgm. Günter Mitterer 09.12.2020
Online PK Corona-Massentests in Salzburg mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Bgm. Harald Preuner (Stadt Salzburg) und Bgm. Günter Mitterer 09.12.2020

Mehr als 6.000 Personen, davon alleine zirka 1.000 in der Stadt Salzburg helfen mit, dass die Massentests auf das Corona-Virus vom 11. bis zum 13. Dezember reibungslos ablaufen.

Für das gesamte Bundesland stehen 395.600 Corona-Schnelltests bereit. In 377 Testlokalen mit 1017 Teststraßen im gesamten Bundesland sorgen Einsatzorganisationen, Gemeinden, die Bezirkshauptmannschaften, der Katastrophenschutz des Landes sowie viele Freiwillige dafür, dass jeder zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann. Die Testlokale teilen sich auf die Bezirke wie folgt auf:

  • Stadt Salzburg: 70 Testlokale mit 210 Teststraßen an drei Standorten
  • Flachgau: 127 Testlokale mit 321 Straßen
  • Pinzgau 62 Testlokale mit 161 Straßen
  • Pongau 58 Testlokale mit 166 Straßen
  • Tennengau 37 Testlokale mit 102 Straßen
  • Lungau 23 Testlokale mit 57 Straßen

Haslauer: „Die Familie schützen.“

Der erste Massentest in Annaberg-Lungötz hat ausgezeichnet funktioniert, diese Erfahrung nutzen wir am kommenden Wochenende. Alles ist gut vorbereitet. Wir rufen nochmals auf, dass sich so viele Menschen wie möglich testen lassen. Es ist gut, wenn möglichst viele Gewissheit haben, dass sie gesund sind und niemanden in ihrem Umfeld anstecken können“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer und er fügt hinzu: „Unser Ziel ist es, ein Bild über das Infektionsgeschehen in Salzburg zu bekommen und möglichst viele Infektionsketten zu unterbrechen. Ich bin allen Beteiligten sehr dankbar, dass das ganze Land hier bei der Organisation und Abwicklung zusammen hilft.

Preuner: „Wir ermöglichen sicheres Testen.“

An den zwei Testtagen in der Stadt Salzburg – 11. und 12. Dezember – gibt es drei barrierefreie Standorte (Messezentrum, Kongresszentrum, Flughafen) mit 210 Testspuren. „Die Kapazitäten werden jedenfalls ausreichen und Wartezeiten sollte es keine geben. Uns war es besonders wichtig, ein sicheres Testen zu ermöglichen und das ist auf jeden Fall gewährleistet und eine Ansteckung vor Ort kann damit bestmöglich verhindert werden“, so Harald Preuner, Bürgermeister der Stadt Salzburg. 

Mitterer: „Unglaublicher Zusammenhalt.“

Derzeit kommen die Pakete mit den Testmaterialien und der Schutzausrüstung in den 118 Gemeinden an. Letzte Vorbereitungen sind noch am Laufen, grundsätzlich funktioniert alles gut. Wir machen bei den Bürgerinnen und Bürgern bis zum letzten Tag dafür Stimmung, zum Test zu gehen“, betont Gemeindebund-Präsident Günther Mitterer, der außerdem hinzufügt: „Es ist einfach schön zu sehen, wie sehr hier alle zusammen helfen, wie immer, wenn es darauf ankommt.“

Alle Informationen auf einen Blick

Die komplette Liste der Testlokale für das gesamte Bundesland Salzburg ist noch heute im Laufe des frühen Abends unter www.salzburg.gv.at/coronatests zu finden.

Das Wichtigste zu den Tests von 11. bis 13. Dezember 2020

  • Kostenlos, freiwillig, in der Nähe
  • Ab dem vollendeten 16. Lebensjahr, auf Wunsch auch jüngere Kinder
  • Es ist keine Anmeldung nötig, aber wenn möglich vorher die Datenschutzerklärung und die Zustimmungserklärung ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und mitnehmen
  • Bitte E-Card und Lichtbildausweis nicht vergessen
  • Helferinnen und Helfer bemühen sich, dass keine Wartezeiten entstehen, es ist aber kurzfristig nicht auszuschließen.
  • 11. Dezember 2020 Stadt Salzburg
  • 12. Dezember 2020 Stadt Salzburg, Pinzgau und Lungau
  • 13. Dezember 2020 Flachgau, Tennengau, Pongau
  • Nicht zum Test gehen sollen Personen, die innerhalb der vergangenen drei Monate positiv auf Corona getestet wurden, in Quarantäne sind oder sich krank fühlen.
  • Bei einem positiven Schnelltest werden die Personen noch am selben Tag telefonisch kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert. Es folgt ein weiterer Test, um das Ergebnis abzusichern. Der genaue Zeitpunkt wird telefonisch mitgeteilt, die Behörden melden sich aktiv. Bis zu einem Ergebnis gilt: in Selbstisolation begeben.
  • Wenn noch am selben Tag kein Anruf durch die Behörden erfolgt, ist das Test-Ergebnis negativ. Dennoch gelten die üblichen Hygieneregeln, um eine Ansteckung zu vermeiden.
  • Alle Informationen, Dokumente, Downloads, Fragen und Antworten für Bürgerinnen und Bürger sowie die Gemeinden: www.salzburg.gv.at/coronatests

Spannende Sommerexkursionen im Habachtal @ Nationalpark Hohe-Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern bietet diesen Sommer drei Attraktionen im Habachtal bei Bramberg an: Geocaching im Tal der Smaragde, eine Wildtiersafari und ein Gipfeltreffen auf dem Larmkogel stehen bis September regelmäßig auf dem Programm. Die Anforderungen an die Teilnehmer/innen der Touren reichen von leicht bis anspruchsvoll.

Wildtiersafari im hinteren Habachtal

Wildtiersafari im hinteren Habachtal ©Foto: Nationalpark Hohe Tauern
Wildtiersafari im hinteren Habachtal ©Foto: Nationalpark Hohe Tauern

Ein erfahrener Nationalpark-Berufsjäger begleitet bei der Wildtiersafari die Teilnehmer/innen zu einem Beobachtungsstützpunkt im hinteren Habachtal. Mit etwas Glück werden Wildtiere wie Murmeltiere, Gämsen und Rotwild entdeckt. Treffpunkt ist an der Enzianhütte im Habachtal um 17.00 Uhr an jedem Dienstag bis zum 8. September.

Erreichbar ist die Hütte zu Fuß oder mit dem Tälertaxi. Die Rückkehr ist für etwa 20.30 Uhr vorgesehen. Erwachsene zahlen neun Euro, Kinder und Jugendliche von sechs bis 16 Jahren können in Begleitung der Eltern kostenlos mitgehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wanderung im Tal der Smaragde

Wanderung im Tal der Smaragde ©Ferdinand Rieder
Wanderung im Tal der Smaragde ©Foto Ferdinand Rieder

Der Smaragdwanderweg bietet zahlreiche spektakuläre Punkte für die Wandernden: das Quellen-Reich, der Blick in die Klamm und der Schauplatz auf dem Gipfel sind nur einige davon. Mit einem Nationalpark-Ranger kann man jeden Montag bis zum 7. September 2015 auf Wanderung gehen, die Gesamtgehzeit beträgt drei Stunden. Der Ranger informiert über den Nationalpark und gibt Tipps über die versteckten Geocaching-Standorte

Das spannende Geocaching wertet die Wanderung entlang des Smaragdweges noch zusätzlich auf. Ein eigenes GPS-Gerät ist erforderlich. Gestartet wird immer um 12.45 Uhr am Parkplatz Habachtal.

Das Ende der Wanderung ist etwa um 17.00 Uhr geplant, die Rückkehr erfolgt mit dem Tälertaxi oder zu Fuß. Die Kosten decken sich mit denen für die Wildtiersafari, die Taxikosten vom Endpunkt der Wanderung zum Parkplatz retour betragen etwa acht Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gipfeltreffen auf dem Larmkogel

Gipfeltreffen auf dem Larmkogel ©Foto: Ferdinand Rieder
Gipfeltreffen auf dem Larmkogel ©Foto: Ferdinand Rieder

Als einer der „leichten“ Dreitausender der Venedigergruppe ist der Larmkogel ein eisfreier Aussichtsberg der Sonderklasse. Vom Parkplatz Habachtal geht es jeden Donnerstag frühmorgens mit dem Tälertaxi los. Begleitet von Ausblicken auf das Habachkees steigt die Gruppe auf die Larmkogelscharte und den Gipfel. Der Abstieg erfolgt über die Ostseite zur Fürtherhütte, danach weiter ins Hollersbachtal und zum Ofner Boden. Mit dem Tälertaxi geht es retour nach Bramberg.

Treffpunkt ist um 6.45 Uhr, die Rückkehr ist für 19.00 Uhr vorgesehen. Die Gesamtgehzeit auf dem anspruchsvollen Weg wird auf rund neun Stunden geschätzt – dabei werden 1.600 Höhenmeter überwunden. Die Kosten belaufen sich für Erwachsene auf 15 Euro, Kinder und Jugendliche von zwölf – das jüngste empfohlene Alter – bis 16 Jahren müssen nichts zahlen.

Zusätzlich fallen für das Taxi Kosten von etwa 20 Euro pro Person an.

Die Anmeldung ist jeweils bis Mittwoch, 12.00 Uhr, bei der Nationalparkverwaltung Hohe Tauern unter der Telefonnummer 06562/40849-33 möglich

Quelle: Landeskorrespondenz Salzburg

Hohe Tauern Card: Die 160 besten Ausflugsziele im Salzburger Land


Seit drei Jahren gibt es die Hohe Tauern Card in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Urlauber können mit ihr das ganze Salzburger Land in die Tasche stecken: Sie berechtigt nämlich zum Gratiseintritt bei 160 Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen – vom Badesee in Uttendorf bis zum Bogendorf in Stuhlfelden, von den Hochalmbahnen Rauris bis zur WasserWunderWelt in Krimml.

Selbstredend sind die „Hot Spots“ der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit der Hohe Tauern Card vereint, wie das Nationalparkzentrum Hohe Tauern in Mittersill, die Nationalparkausstellung „Smaragde & Kristalle“ in Bramberg und das Nationalparkhaus „Könige der Lüfte“ in Rauris. Auch die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um den Großglockner sind mit ihr gratis, darunter die Großglockner Hochalpenstraße, die SLB Pinzgauer Lokalbahn oder etwa der Wild- & Freizeitpark Fusch-Ferleiten.

 

In Summe bringt die Hohe Tauern Card 46 Strand-, Hallen- und Erlebnisbäder, Thermen, Museen und Ausstellungen, Schaubergwerke, Sommerrodelbahnen, Busse, Schiffe und 24 Bergbahnen auf ihr handliches Scheckkartenformat.

Zusätzlich gibt es bei 14 Bonuspartnern Ermäßigungen für Hohe-Tauern-Card-Inhaber, etwa bei den Hochgebirgsstauseen in Kaprun, der Gipfelwelt 3000 am Kitzsteinhorn oder der Panoramabahn Kitzbüheler Alpen. Ab dem dritten Kind zwischen sechs und fünfzehn Jahren einer Familie ist die Hohe Tauern Card gratis.

 

Hohe Tauern Card (gültig bis 26.10.12)

6-Tages-Karte: Erw. 46 Euro, Ki. 23 Euro

12-Tages-Karte: Erw. 55 Euro, Ki. 27,50 Euro

über 160 Attraktionen und Sehenswürdigkeiten im gesamten Salzburger Land

Quelle: MK /V.Haas

Herbst-Schnuraln „Im Bauch der Erde“ im Bergwerksmuseum Leogang

Schuraln Tafelrunde
Schuraln Tafelrunde

Leogang serviert kulinarisch interessierten Genussmenschen beim „Herbst-Schnuraln“ (23.09.–21.10.12) typische Pinzgauer Gaumenfreuden.

Zur Tafelrunde im Bergwerksmuseum in Hütten (22.09., 29.09., 06.10., 13.10., 20.10.12) kredenzen sieben Küchenchefs an fünf Samstagen im September und Oktober ein Überraschungsmenü mit typischen Leoganger Gerichten und österreichischen Weinen. Die Idee zum Kulinarium im „Bauch der Erde“ stammt wie das „Herbst-Schnuraln“ insgesamt von sieben rührigen Hoteliers und Gastwirten, welche die Gäste gemeinsam auf den Geschmack der Region Saalfelden Leogang bringen wollen. Im Rahmen des ungewöhnlichen Programms werden aussichtsreiche Wanderungen und kulinarische Entdeckungsreisen zu besonderen Orten organisiert.

Schnuraln
Schnuraln

Eine der Attraktionen ist die „neue-alte“ spätgotische Schmiede aus dem Jahr 1590 im Bergbaudorf Hütten: im Rahmen der Ausstellung „Bergbau und Kunst“ arbeitet jeden Mittwoch ein Schmied an der alten Esse. Selbst den Kochlöffel in die Hand nehmen können die Gäste der Region Saalfelden Leogang beim Kochkurs in der Abergalm (24.09., 01.10., 08.10., 15.10.12) auf 1.000 Metern im Schwarzleotal. In der original erhaltenen Rauchkuchl der über 150 Jahre alten Berghütte bereiten die Schnuraln-Köche gemeinsam mit den Teilnehmern jeweils montags traditionelle Pinzgauer Hausmannskost zu. Verkostet werden die selbstgekochten Spezialitäten dann in geselliger Runde in der gemütlichen, holzverkleideten Stube. Und die Rezepte nimmt man zum Nachkochen gleich mit. Noch mehr Küchengeheimnisse lüftet das Kochbuch „Leoganger Herbst Schnuraln“, das von den sieben Gastwirten herausgegeben wurde.

 

– Tafelrunde im Bergwerksmuseum (22.09., 29.09., 06.10., 13.10., 20.10.12)

Treffpunkt: 19.30 Uhr Dorfplatz Hütten – Preis p. P.: 115 Euro

– Kochkurs in der Abergalm „Zurück zu den Wurzeln“ (24.09., 01.10., 08.10., 15.10.12)

Treffpunkt jeweils um 10.00 Uhr beim Hotel Salzburger Hof – Preis p. P.: 80 Euro

 

Mehr Informationen zu Den sieben Herbst-Schnuraln-Betrieben: www.hotelbacher.at, www.forsthofalm.com, www.forsthofgut.at, www.huettwirt.com, www.riederalm.com, www.rupertus.at, www.salzburgerhof.co.at

Quelle: Pressetext