Schlagwort-Archive: Kitzsteinhorn

Frühjahrsevents im Salzburger Land 2014

Der Winter im Salzburger Land wirft sich Ende der Saison noch einmal ordentlich ins Zeug und verspricht richtig „heiß“ zu werden: Geschwitzt wird nicht nur bei Skitourenrennen und Free-ski Contests, sondern auch bei Österreichs größter Schatzsuche in Obertauern, beim historischen Ski-Nostalgie Torlauf in Wagrain oder beim internationalen Eiskletter-Wettbewerb Urban Ice in Bad Gastein.

„Speed“-Wettkämpfe auf Schnee und Eis

07. Februar 2014: Urban Ice in Bad Gastein
Zum dritten Mal in Folge treten am 7. Februar 2014 internationale Athleten beim Urban Ice in Bad Gastein im direkten Duell gegeneinander an. Zwanzig Eiskletter-Profis werden bei diesem Wettbewerb wieder senkrecht über eine 30 Meter hohe, speziell präparierte Wand aus Eis samt Überhang fliegen. Der Speed-Bewerb holt die Leidenschaft der Eiskletter-Szene aus kaum zugänglichen Felswänden und steilen Schluchten mitten ins Ortzentrum von Bad Gastein und lässt das Publikum die Faszination Eisklettern hautnah miterleben. Infos: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com

15. und 16. März 2014: Radical Ride in der Weißsee Gletscherwelt
Der Radical Ride in der Weißsee Gletscherwelt ist ein Freeride-Rennen für Jedermann. Freerider auf Ski, Snowboards und Telemark-Ski messen sich bei diesem kleinen, aber feinen Freeride-Cross. Infos: Weißsee Gletscherwelt | Tel +43/(0)6563/20150 | www.weissee.at

22. – 23. März 2014: X OVER RIDE Kitzsteinhorn
Freeriden auf höchstem Niveau – um das geht`s sprichwörtlich beim X OVER RIDE Kitzsteinhorn in der Region Zell am See-Kaprun. Als eines der schneesichersten und abwechslungsreichsten Freeridegebieten Österreichs bietet das Kitzsteinhorn optimale Voraussetzungen für die Freeride World Tour. Beim Big Mountain Bewerb kämpfen nationale und internationale Top RiderInnen in den Disziplinen Ski und Snowboard um Preisgelder sowie wichtige Punkte für das Freeride World Tour Ranking. Infos: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.zellamsee-kaprun.com und www.x-over.at

Skitouren & Langlaufen: Wettkämpfe für Jedermann

14. Februar 2014: Aufi-Owi Team-Tourenskirennen in Zell am See-Kaprun
Die legendäre Strecke am Schaufelberg kann nur im Team bewältigt werden. Egal ob Damen-, Herren- oder Mixed Team. Es gibt eine Gesamtwertung unter allen Teams. Gewinner sind jene 5 Teams, die den Mittelwert aller Teamzeiten am Nähesten erreichen. Auf die glücklichen Gewinner warten attraktive Sachpreise. Info: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.zellamsee-kaprun.com

09. März 2014: Preberlauf-Skitouren-Uphill im Lungau
Der Preberlauf im Lungau ist das zweitgrößte Skitourenrennen Österreichs. Die Gruppe der „Genießer“ startet ab 7.00 Uhr bei der Ludlalm und bezwingt die 1.200 Höhenmeter nach eigenem Ermessen. Je nach Lust, Laune und Kondition wird jeder sein eigenes Ziel finden. Die Gruppe der Sprinter startet um 9.30 Uhr und nimmt den Kampf mit der Stoppuhr auf. Nach rund einer Stunde erreichen sie das Ziel, den 2.740 m hohen Gipfel des Prebers.
Info: Ferienregion Lungau | T +43/(0)6477/8988 | www.lungau.at

Partys und Events für Jung und Alt

22. – 23. März 2014: Palmen auf den Almen
Wenn sich die kalte Jahreszeit dem Ende zuneigt, ist der Sonnenskilauf im Gasteinertal mit seinen grünen, exotischen Pflanzen vor atemberaubender Bergkulisse der erste Vorbote des Sommers. Perfekte Pistenbedingungen, viel Sonnenschein und karibische Klänge unter 50 echte Palmen sorgen beim Event „Palmen auf den Almen“ für Sonnenskilauf mit echtem Südsee-Feeling.
Infos: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com

24. bis 27. April 2014: Gamsleiten Kriterium in Obertauern
Obertauern präsentiert seinen Gästen zum Winterausklang bereits zum siebenten Mal den Schatz-sucher-Event der Extraklasse: Eine der attraktivsten Skipisten Europas – die Erlebnispiste Gamsleiten 2 – wird beim Gamsleiten Kriterium von vielen hundert eifrigen Schatzjägern gestürmt und nach im Schnee vergrabenen Schatztruhen abgesucht. Rund um das Event laden zahlreiche Rahmenprogrammpunkte zum Feiern ein.
Info: Tourismusverband Obertauern | T +43/(0)6456/7252 | www.obertauern.com

Tradition und Brauchtum

02. Februar 2014: Pinzgauer Trachtenschlitten- und Brauchtumsfest in Zell am See-Kaprun
Die größte Winter-Freiluft-Trachtenveranstaltung im Alpenraum findet am 2. Februar 2014 um 13.00 Uhr in den Straßen der Innenstadt von Zell am See statt. Die Pferdeschlittenfahrten mit historischer Tradition bestehen seit der Jahrhundertwende und ziehen zu besonderen Anlässen durch die Straßen von Zell am See. Auch 2014 zeigen 90 geschnitzte Schlitten, 160 prächtige, heimische Norikerpferde und rund 600 begeistere Mitwirkende aus bäuerlichen Familien alte Trachten, Bräuche und Gepflogenheiten. Kunstvoll geschnitzte Schlitten, historisch wertvolles Pferdegeschirr sowie Schellengeläut versetzen Besucher und Einheimische zurück in vergangene Zeiten. Info: Zell am See-Kaprun Tourismus | T +43/(0)6542/770 | www.zellamsee-kaprun.com

09. März 2014, Ski-Nostalgie in Wagrain
Ski-Nostalgie ist in Wagrain wieder angesagt, wenn sich Liebhaber des Skilaufes „anno dazumal“ am 9. März 2014 im historischen Outfit der 30er und 40er mit ihren Holzlatten bei der „Franzl Alm“ einfinden. Holzskier mit Riemenbindung, Schnürschuhe und eine Loden-Keilhose sind die perfekte Grundausstattung für die Ski-Nostalgiker, die sich in den Kategorien „Holzski mit Kanten“ und „Holzski ohne Kanten“ den selektiven Parallel-Torlauf talwärts stürzen. Infos: Tourismusverband Wagrain-Kleinarl | T +43/(0)6413/8448 | www.wagrain-kleinarl.at

24. März 2014: Skihüttenroas in der Region Hochkönig
Am 24. März 2014 erleben Gäste der Region Hochkönig ein Genussfeuerwerk für Augen, Ohren und Gaumen. Bei der volksmusikalischen Skihüttenroas fahren die Gäste mit ihren Skiern von Hütte zu Hütte – immer den mächtigen Hochkönig im Blick – und genießen kulinarische Spezialitäten und traditionelle Volksmusik. Auf 17 Skihütten von Mühlbach über Dienten bis nach Maria Alm spielen bekannte Volksmusikgruppen und sorgen mit ihren traditionellen „a cappella“-Liedern für Stimmung. Neben dem musikalischen Genuss servieren die Hüttenwirte Schmankerl aus der Region und halten die eine oder andere kulinarische Überraschung bereit. Info: Hochkönig Tourismus | T +43/(0)6584/20388 | www.hochkoenig.at

Kultur-Highlights

01. bis 07. Februar 2014: Art on Snow in Gastein
Von 1. bis 7. Februar 2014 halten Farbpinsel, Kamera, Marker & Co Einzug im SalzburgerLand und das Gasteinertal wird bunt! Die „Art on Snow“ bietet den Board Rider Artists eine gemeinsame Plattform, sich und ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Graffiti zu präsentieren.
Info: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com undwww.artonsnow.com

14. – 23. März 2014: Snow Jazz Festival in Gastein
“Goes East“ lautet das Motto der 14. Ausgabe des internationalen Jazzfestivals „Snow Jazz Gastein“. Musiker aus dem Osten Europas und darüber hinaus präsentiert das Festival an diesen 10 Tagen im März. Das Trio des finnischen Pianisten Liro Rantala mit der Cellistin Asja Valcic und dem Geigen Shootingstar Adam Baldych, das Moscow Art Trio und der Stargeiger Benjamin Schmid sind nur einige Highlights. Darüber hinaus gibt es Balkanbeats, russische Jazz-Folk Sounds, ungarische Chipsy-Sounds und kleine musikalische Ausblicke über den Kaukasus hinaus bis in den Iran. Eingebettet zwischen Thermen- und Skivergnügen entführt dieses internationale Festival in eine beeindruckende alpine Jazzwelt.
Infos: Gasteinertal Tourismus | T +43/(0)6432/3393-0 | www.gastein.com

12. bis 21. April 2014: Salzburger Osterfestspiele Mozart–Strauss–Rihm
Das Programm der Osterfestspiele Salzburg 2014 ist entlang eines roten Fadens homogen gestaltet: Oper, Orchester-und Chorkonzerte, Kammerkonzert und Konzert für Salzburg widmen sich den Werken dreier Komponisten: Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Strauss und Wolfgang Rihm.
Info: Salzburger Osterfestspiele | T +43/(0)662/8045-0 | www.osterfestspiele-salzburg.at

Weitere Events im SalzburgerLand:

Datum Veranstaltung
01.02.2014 Hochkönig Slopestyle Championship – Livingroom Mühlbach
07.-09.02.2014 Hochkönigstrophy – Das Rennen für Jedermann….
05.-08.03.2014 Gaudi Woche – Lammertal, Skiregion Dachstein West
08.03.2014 8. Internationaler Maiskogel-Fanlauf
11.-15.03.2014 Spring Battle im Absolut Park in Flachauwinkl- Kleinarl
15.-16.03.2014 24 h-Tourenskilauf am Graukogel in Bad Gastein
22.-23.03.2014 Snowvolleyball in Wagrain-Kleinarl
22.-29.03.2014 Lady Skiwoche mit Stargast Andreas Gabalier – Großarltal
20.04.2014 Schmitten Ostereiersuche
01.05.2014 Firn + Fun Gletscherfrühlingsfest am Kitzsteinhorn Kaprun

www.salzburgerland.com

Hohe Tauern Card: Die 160 besten Ausflugsziele im Salzburger Land


Seit drei Jahren gibt es die Hohe Tauern Card in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Urlauber können mit ihr das ganze Salzburger Land in die Tasche stecken: Sie berechtigt nämlich zum Gratiseintritt bei 160 Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen – vom Badesee in Uttendorf bis zum Bogendorf in Stuhlfelden, von den Hochalmbahnen Rauris bis zur WasserWunderWelt in Krimml.

Selbstredend sind die „Hot Spots“ der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit der Hohe Tauern Card vereint, wie das Nationalparkzentrum Hohe Tauern in Mittersill, die Nationalparkausstellung „Smaragde & Kristalle“ in Bramberg und das Nationalparkhaus „Könige der Lüfte“ in Rauris. Auch die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um den Großglockner sind mit ihr gratis, darunter die Großglockner Hochalpenstraße, die SLB Pinzgauer Lokalbahn oder etwa der Wild- & Freizeitpark Fusch-Ferleiten.

 

In Summe bringt die Hohe Tauern Card 46 Strand-, Hallen- und Erlebnisbäder, Thermen, Museen und Ausstellungen, Schaubergwerke, Sommerrodelbahnen, Busse, Schiffe und 24 Bergbahnen auf ihr handliches Scheckkartenformat.

Zusätzlich gibt es bei 14 Bonuspartnern Ermäßigungen für Hohe-Tauern-Card-Inhaber, etwa bei den Hochgebirgsstauseen in Kaprun, der Gipfelwelt 3000 am Kitzsteinhorn oder der Panoramabahn Kitzbüheler Alpen. Ab dem dritten Kind zwischen sechs und fünfzehn Jahren einer Familie ist die Hohe Tauern Card gratis.

 

Hohe Tauern Card (gültig bis 26.10.12)

6-Tages-Karte: Erw. 46 Euro, Ki. 23 Euro

12-Tages-Karte: Erw. 55 Euro, Ki. 27,50 Euro

über 160 Attraktionen und Sehenswürdigkeiten im gesamten Salzburger Land

Quelle: MK /V.Haas

Wandererlebnis mit Lamas – Außergewöhnliche Bergtouren in Zell am See-Kaprun

Zell am See - Kinder mit Lamas
Zell am See - Kinder mit Lamas
Lamas als optimale Wegbegleiter: Ein Wandererlebnis der besonderen Art bietet die Region Zell am See-Kaprun im Salzburger Land. Zwischen Mai und Oktober können Aktivurlauber, Familien und Naturfreunde an der Seite der trittsicheren und aufmerksamen Nutztiere die Region zwischen Gletscher, Berg und See entdecken.
Lamas und Alpakas gelten als hoch soziale Tiere und helfen durch ihre ruhige Art Menschen beim Entschleunigen.
Im Programm stehen sowohl mehrtägige Bergtouren mit Hüttenübernachtungen für Erwachsene und größere Gruppen als auch einfache Ausflüge, die sich vor allem für Familien und Menschen mit besonderen Bedürfnissen eignen. Eine Anmeldung ist über die Touristeninformationen in Zell am See und Kaprun möglich. Insgesamt erstrecken sich in der Region rund 400 Kilometer Wanderwege in allen Höhenlagen.
Von Gipfeltouren auf das Kitzsteinhorn über Wanderungen zu den Kapruner Hochgebirgsstauseen bis zu Panoramawegen auf der Schmittenhöhe oder Runden um den Zeller See ist für jede Könnerstufe die richtige Strecke dabei.
Sommer in Zell am See Kaprun
Sommer in Zell am See Kaprun

Als erster Veranstalter in Österreich hat Burgi Englacher die Lama-Trekkingtouren in Zell am See-Kaprun angeboten, heute besitzt die Kaprunerin insgesamt sieben Lamas und drei Alpakas. Für Erwachsene organisiert sie über das Wochenende mehrtägige Trekkingtouren in die Pinzgauer Bergwelt, übernachtet wird dabei in exklusiven Hütten.

Während der Wanderung tragen die Tiere das Gepäck und bestimmen Tempo und Rhythmus. Route und Schwierigkeitsgrad werden je nach Gruppe individuell festgelegt. Jeweils dienstags und mittwochs gibt es feste Touren für Familien.
Eine vierstündige Tour am Vormittag führt von Kaprun aus zum Zeller See, bei der zweistündigen Schnupperrunde zur Siegmund-Thun-Klamm können auch Kleinkinder teilnehmen.
Auf dem weitläufigen Wanderwegenetz können Aktivurlauber in Zell am See-Kaprun dem Alltag entfliehen. Mit verschiedenen Themenwanderungen bietet die Pinzgauer Region für jeden etwas Besonderes. So lernen die Teilnehmer bei einer Kräuterwanderung viele heilkräftige Pflanzen kennen, bei einer GPS-Wanderung auf der Schmittenhöhe wird mit Hilfe eines Navigationssystems ein versteckter Schatz gesucht.
Geübte Wanderer genießen beim Pinzgauer Spaziergang den Blick auf bekannte Gipfel wie die des Großglockners, des Kitzsteinhorns und des Großvenedigers. Noch imposanter ist das Panorama auf der höchsten Aussichtsplattform des Salzburger Landes.
Sie befindet sich auf dem 3.203 Meter hohen Kitzsteinhorn. Von der 3.029 Meter hoch gelegenen Gipfelstation bis hinunter ins Tal eröffnet auch der Gletscher unzählige Wandermöglichkeiten.
Weitere Informationen zur Region Zell am See-Kaprun erhalten Interessierte auf der offiziellen Website der Region www.zellamsee-kaprun.com.
Über Zell am See-Kaprun:
Gletscher, Berge und See – die österreichische Ganzjahres-Destination Zell am See-Kaprun vereint die gesamte Vielfalt der Alpen. In dem einzigartigen Naturparadies am Rande des Nationalparks Hohe Tauern finden Sportler, Aktivurlauber, Familien und Erholungssuchende im Sommer wie im Winter abwechslungsreiche Erlebniswelten.
Dazu gehören die Gipfelwelt 3.000 auf dem Kitzsteinhorn, dem einzigen Gletscherskigebiet im Salzburger Land, das Familiengebiet Maiskogel, der Hausberg Schmittenhöhe sowie der trinkwasserklare Zeller See und die mehrfach ausgezeichnete 36-Loch-Golfanlage.
Tradition und Authentizität spiegeln sich in den Veranstaltungen und kulinarischen Spezialitäten der Region wider. Entspannung finden Gäste in der neu eröffneten Wellnessoase Tauern Spa sowie in vielen weiteren Verwöhnhotels in Zell am See-Kaprun.

Den eigenen Rhythmus finden: Ritzenhof Hotel und Spa am See in Saalfelden

 

Ritzenhof Hoel & Spa am See

Mit viel Herz ist dieses Hotel geführt: der handgeschriebene Willkommensgruß ist nur ein kleines von vielen Details, die in Summe dieses liebevollst geführte Hotel zu einem echten Ausreißer in seiner Kategorie macht und nahelegt, dass die 16.000 Einwohner Stadt Saalfelden im Pinzgauer Saalachtal (Salzburger Land) durchaus nicht nur die Kreuzung zwischen den Bundesstraßen 311 und 164 sein muss, die man auf dem Weg zu anderen Destinationen durchrauscht.

Martina und Hannes Riedlsperger stehen hinter diesem ausgewogenen neuen Hotel-Konzept. Sechs Monate war das Haus in Saalfelden komplett geschlossen, dann präsentierten man im Oktober 2010 den neuen Ritzenhof – Hotel und Spa am See als Vier-Sterne-Resort mit Anbau und gesundheitsförderndem Konzept.

Wenige Monate später wurde das Haus mit 73 Zimmern und Suiten (zwischen 25 und 79 Quadratmeter), vier Restaurants, einer Lounge und Bar, zwei Seminarräumen sowie einem Beauty- und Wellnessbereich mit direktem Zugang zum malerischen Ritzensee als mit der Hotelklassifizierung Vier-Sterne-Superior klassifiziert.

Ein zeitgemäßes Design mit regionaler Couleur, klaren Linien, hellen Lichtquellen und naturnahen Farben prägt das moderne Interieur und schafft ein Ambiente zum Ankommen, Genießen und Erholen.

Ausgestattet sind die Zimmer und Suiten mit modernstem Komfort, darunter Flachbildfernseher in den neuen Zimmer, Safe und kostenlosem, im Übrigen lobenswert schnellen W-LAN Internetzugang.

Weitere Infos unter http://www.ganz-muenchen.de/tourist/reisen/reiseziele/oesterreich/ferienregion/salzburg/saalfelden/hotels/ritzenhof_hotel_und_spa/info.html

Ritzenhof
 Hotel und Spa am See


Hannes und Martina Riedlsperger

Ritzenseestr. 33

A-5760 Saalfelden

Tel.: +43/(0)6582 73806

www.ritzenhof.at

info@ritzenhof.at

Zell am See-Kaprun Karte: heute Skispaß – morgen Strandbad im Sommer

Baden in Zell am See
Baden in Zell am See

Im Sommer 2011 öffnen sich wieder mit der Zell am See-Kaprun Karte die Türen vieler faszinierender Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote vom Gletscher auf dem Kitzsteinhorn bis zur nostalgischen Dampferfahrt auf dem Zeller See. Sie bietet glückliche Ferientage, und es gibt sie gratis beim Check-in in einem der 130 Partnerhotels.

Die ganze Familie setzt auf eine Karte. Endlich muss man sich nicht mehr entscheiden. Wollen wir auf den Berg, ins Heimatmuseum, alte Autos besichtigen oder an das Strandbad fahren? Die Zell am See-Kaprun Karte erfüllt alle Urlaubswünsche. Das kann sie auch gut, denn in dieser beliebten Ferienregion ist das Freizeitangebot außergewöhnlich vielseitig.

Da ist zum Beispiel der Zeller See, der malerisch zwischen steilen Hängen liegt. Auf der Westseite erhebt sich die Schmittenhöhe, im Winter ein populärer Skiberg, im Sommer ideal

Wanderer Schmittenhoehe
Wanderer Schmittenhoehe (Fotos: Österreich Werbung)

für eindrucksvolle Panoramawanderungen. Im Süden glänzen die Gletscher auf dem Kitzsteinhorn, wo man das ganze Jahr Pistenspaß hat.

Hier Strandleben, dort Hochgebirge. Unterschiedlichste Attraktionen und Erlebnisse sind zum Greifen nah, und der Eintritt ist mit der Karte gratis.

Wie wär’s zum Beispiel, wenn man sich vormittags auf dem Kitzsteinhorn auf die Piste begibt, einige Stunden mit eleganten Carvingschwüngen verbringt, dann nach dem Mittagessen am Strandbad am Zeller See entspannt und sich danach einen Schiffsausflug auf dem See gönnt?

Die Erwachsenen freuen sich über Ausflüge zum Schaubergwerk Leogang, zum Hochgebirgsstausee bei Kaprun oder zu den berühmten Krimmler Wasserfällen.

Für den Nachwuchs reizvoll sind natürlich Touren zu den Strandbädern, ins Hallenbad oder ein Besuch der Nationalparkwelten in Mittersill inklusive begehbaren Murmeltierbaus, 3-D-Tauernkinos und Videoflugs über den Nationalpark.

Die Zell am See-Kaprun Karte zu bekommen ist ganz einfach und kostet nichts. Wer Gast in einem der über 130 Partnerhotels ist, erhält sie gratis beim Check-in an der Rezeption. Dann warten mehr als zwei Dutzend der schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote sowie mehrere attraktive Preisnachlässe. Die Zell am See-Kaprun Karte besitzt neben all diesen Attraktionen noch einen angenehmen Nebeneffekt. Man kann die Ferien wirklich unbeschwert genießen und muss sich keine Gedanken über die Kosten und das Urlaubsbudget machen.

Spezialitäten und Besonderheiten

  • Besonders für Kinder interessant sind die Nationalparkwelten in Mittersill inklusive begehbarem Murmeltierbau, 3D-Tauernkino und Videoflug über den Nationalpark.

Informationen zur Region
www.zellamsee-kaprun.com

Urlaubsangebote
http://sommer.austria.info/urlaubsangebote.php

Salzburgs höchste Sehenswürdigkeit: Gipfelwelt 3000

Cinema 3000
Cinema 3000 (Foto: Kitzsteinhorn)

Die Kitzsteinhorn-Gipfelstation war mit 3.029 Meter Höhe schon bisher der höchste Punkt im Salzburger Land, den wirklich jeder Gast einfach und rasch erreichen kann.

Seit vergangenem Winter ist sie außerdem das absolute Highlight am Tor zum Nationalpark Hohe Tauern. Die gesamte Gipfelstation wurde vollständig zu einer echten Gipfelwelt 3.000 ausgebaut und um einige sehenswerte Glanzstücke bereichert.

Gleich nach dem Ausstieg aus der Gipfelbahn lädt das „Cinema 3.000“ mit seiner acht Meter breiten Leinwand zum Innehalten. Hier läuft der zehnminütige, sehenwerte Naturfilm „Kitzsteinhorn THE NATURE“. Für diesen zeichnen sich der Regisseur und Romy-Preisträger Michael Schlamberger sowie die von Universum-Dokumentationen für den ORF bestens bekannte Produktionsfirma ScienceVision verantwortlich.

Top of Salzburg
Top of Salzburg (Foto: Kitzsteinhorn)

Sehenswert sind in der neuen Gipfelstation außerdem das Panoramadeck „Top of Salzburg“ und das moderne Gipfelrestaurant, das vom bekannten Wiener Architektenbüro Arkan Zeytinoglu gestaltet wurde.

Die Hauptattraktion der neuen Gipfelwelt öffnete am 19. Juni 2011 ihr „Portal“: Die Nationalpark Gallery, die im 360 Meter langen Stollen eingerichtet wird, der schon bisher die Gipfelstation mit der Panoramaplattform an der Südflanke des Kitzsteinhorn-Westgrats verband. Das Gestein wurde vollkommen freigelegt und der Stollen mystisch beleuchtet. An fünf Stellen erweitert er sich zu begehbaren Felsnischen, für welche das Salzburger Haus der NaturInfostationen zu den Themen Technik, Kristalle, Gold, Entstehung der Alpen und Permafrost aufbereitet hat. Nach fünf bis zehn Minuten Fußmarsch haben Besucher den Stollenausgang erreicht.

Kühn ragt die neue Nationalpark-Gallery-Plattform zehn Meter über den steil abfallenden Abhang der Kitzsteinhorn-Südseite hinaus. Der Ausblick in die raue Welt des Nationalparks Hohe Tauern ist von diesem Punkt aus überwältigend und der Großglockner zum Greifen nah, wie sonst kaum.

Kaum geöffnet, und schon preisgekrönt: am 16.06.2011 erhielten die Gletscherbahnen Kaprun AG für das Projekt “Gipfelwelt 3000″ bei der feierlichen Preisverleihung die Siegertrophäe des Zipfer-Tourismuspreis 2011.

Familien sparen mit dem Family-Bonus: Die Eltern und ein Kind oder Jugendlicher zahlen, alle weiteren Kinder oder Jugendlichen erhalten Gratistickets. Für Gäste mit der Zell am See-Kaprun Karte sind die Seilbahnen, die Gipfelwelt 3.000 samt Ice Arena kostenlos.

Ticket Gipfelwelt 3.000 inkl. Seilbahnticket bis 3.029 m: Erw. 29,50 Euro, Kinder 14,50 Euro, Jgd. 22 Euro

Weitere Informationen:
Kitzsteinhorn – Gletscherbahnen Kaprun AG
A-5710 Kaprun, Wilhelm-Fazokas-Straße 2d
Tel. +43/(0)6547/8700-171, Mobil +43/(0)664/7829855
Fax +43/(0)6547/7614

www.kitzsteinhorn.at

LinkZipfer-Tourismuspreis 2011 für “Gipfelwelt 3000″

Zipfer-Tourismuspreis 2011 für „Gipfelwelt 3000“

Am 16. Juni 2001 fand die Verleihung des diesjährigen Zipfer-Tourismuspreises im Hotel Europäischer Hof in Bad Gastein statt. Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer überreichte den Gewinner der Gletscherbahnen Kaprun AG für das Projekt „Gipfelwelt 3000“ bei der feierlichen Preisverleihung die Siegertrophäe. Auf den Plätzen zwei und drei folgten der Baumzipfelweg in Saalbach-Hinterglemm und das Projekt „Gasteiner Skihauben“. Die beiden Jurypreise gingen an das Projekt „Stille Nacht Wagrain“ und das Hotel Unterbergerwirt in Dorfgastein.

Eine erfolgreiche touristische Entwicklung setzt auf innovative Konzepte und authentische Urlaubsangebote. Mit dem Zipfer-Tourismuspreis wird jenen Projekten die gebührende Anerkennung zugesprochen, die durch dynamisch-kreative Ideen mehr Urlaubsfreude für den Gast bieten„, betonte Tourismusreferent Haslauer.

Bereits zum achten Mal wurde der von Zipfer, dem ORF Salzburg und der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) initiierte Preis vergeben. Für den diesjährigen Wettbewerb wurden 21 Projekte eingereicht, eine Expertenjury wählte in der Vorrunde die drei Finalisten aus. Die drei Projekte wurden vom ORF Salzburg vorgestellt, eine Woche lang hatten Salzburgerinnen und Salzburger Zeit, mit Telefonvoting ihren Favoriten zu wählen.

Das Siegerprojekt „Gipfelwelt 3000“ erhielt die Siegesprämie von 5.000 Euro, aufgrund der hohen Qualität der eingereichten Projekte sponserte Zipfer auch dieses Jahr wieder zwei Jurypreise. Alle weiteren Einreichungen wurden heuer erstmals mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.“ Es ist beeindruckend, wie gut der Zipfer-Tourismuspreis vom Publikum angenommen wird. Mehr als 15.000 Stimmen wurden von den Salzburgerinnen und Salzburgern abgegeben“, zeigt sich SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger erfreut. „Ich hoffe, dass der prestigeträchtige Preis auch in Zukunft ein Ansporn für Salzburgs Touristiker sein wird, an neuen Ideen zu arbeiten.

Vom höchsten Aussichtspunkt bis zur Nacht unter Sternen

Die „Gipfelwelt 3000“ auf der Kitzsteinhorn-Gipfelstation auf über 3.000 Metern Höhe ist nicht nur die höchste bequem erreichbare Aussichtsplattform im Salzburger Land, sondern auch ein neuer alpiner Erlebnis-Höhepunkt. Ein 360 Meter langer Stollen führt zur Nationalpark Gallery mit Aussicht auf den Nationalpark Hohe Tauern, im Gipfelkino Cinema 3000 werden auf einer acht Meter breiten Leinwand Einblicke in die Natur der Alpen gezeigt. Im Stollen sind fünf Infobereiche zu den Themen „Technik in der 3000-er Region“, „Tauerngold und -silber“, „Kristallschätze der Hohen Tauern“, „Entstehung der Hohen Tauern und des Kitzsteinhorns“ und „Permafrost“ eingerichtet. www.kitzsteinhorn.at

Den zweiten Platz machten der Glemmtaler Baumzipfelweg und die „Golden Gate Bridge der Alpen“ in Saalbach-Hinterglemm. Der ein Kilometer lange Baumzipfelweg ist der höchstgelegene Wipfelwanderweg Europas. Aufgrund der massiven Lärchenholzkonstruktion mit Treppen, Türmen, Brücken und Plattformen kann der Weg sowohl im Sommer als auch im Winter erwandert werden. Gemeinsam mit der „Golden Gate Bridge“, einer 200 Meter langen Hängebrücke in rund 40 Metern Höhe, ist ein atemberaubender Rundblick auf die umliegende Bergwelt garantiert. www.baumzipfelweg.at

Auf dem dritten Platz sind die Gasteiner Skihauben, ein Projekt der kulinarischen Art. Sieben Salzburger Haubenköche kreieren je ein Gericht, das auf einer von sieben ausgewählten Gasteiner Skihütten angeboten wird. www.gastein.at

Die beiden Jurypreise gingen an die „Stille Nacht Wagrain“ und das Hotel Unterbergerwirt Dorfgastein. Der Wagrainer „Advent der Kulturen“ verbindet das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht!“ mit der letzten Wirkungsstätte Joseph Mohrs und den Weihnachtsbräuchen aus aller Welt. Im Kreis der heimischen Aussteller hat ein Gastland die Möglichkeit, sich zu präsentieren. www.wagrain.info

Das Feng Shui Hotel Unterbergerwirt in Dorfgastein bietet seinen Gästen Übernachtungen im Freien an. Das Schlafen unter dem Sternenhimmel auf Betten aus Schiffsholz ist bisher einmalig im Hotelbereich. www.unterbergerwirt.com/himmelbett (LK)