Schlagwort-Archive: Kultur

44. Salzburger Dult 03.06.-11.06.2017

Zum 44. Mal begann am Samstag, 3. Juni 2017, mit den Pfingstfeiertagen die Salzburger Dult und somit das größte Volksfest Westösterreichs. Auf dem Programm stehen Gaudi im Bierzelt, wilde Fahrten im Vergnügungspark, Schießbuden und Zuckerwattestände, viel Gustieren, Feilschen und Stöbern in der Markthalle.

Mit mehr als 100 Schaustellerinnen und Schaustellern sowie Budenbesitzerinnen und -besitzern lockt ein umfangreiches Rahmenprogramm und viel Vergnügen„, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer anlässlich der Eröffnung der Salzburger Dult und dankte den Veranstaltern, der heimischen Wirtschaft und der Gastronomie und besonders den vielen mitwirkenden Musikkapellen, den Heimat- und Brauchtumsvereinen „für ihren großartigen Einsatz, der der Salzburger Dult eine ganz spezielle Note verleiht“.

130 Fahrgeschäfte, Schieß- und Spielbuden sowie Marktstände auf mehr als 30.000 Quadratmetern Fläche. „Die Dult ist Kult“ und das bereits seit vielen Jahren! Als DAS Salzburger Volksfest ist die Dult am Messezentrum ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt und hat mit ihrem ganz besonderen Charme und bewährten Thementagen rund um Pfingsten absolute Tradition“, freut sich Michael Wagner, Geschäftsführer der Messezentrum Salzburg GmbH.

Neue Attraktionen im In- & Outdoor-Vergnügungspark

Amazonas auf der Salzburger Dult (©Foto: Martin Schmitz)
Amazonas auf der Salzburger Dult (©Foto: Martin Schmitz)

Die Dult hat jedes Jahr neue Highlights, die für viel Nervenkitzel sorgen.

Im Vergnügungspark gibt es eine Reihe neuer Attraktionen: „Konga“, die Riesenschaukel erreicht eine Geschwindigkeit von 120 km/h. „Spuk“, der Geistercoaster ist eine einzigartige Kombination aus Geister- und Achterbahn. „Amazonas“ ist ein Abenteuer-Laufparcours auf drei Etagen mit exotischen Tieren.

Viele liebgewonnene Fahrgeschäfte – insbesondere auch im wetterfesten Indoor-

Konga neu auf der Salzburger Dult (©Foto: Martin Schmitz)
Konga neu auf der Salzburger Dult (©Foto: Martin Schmitz)

Vergnügungspark – gibt es neu zu entdecken“, so Michaela Glinz, Dultleiterin. Eine Kinder-Quad-Rallye sorgt für Rennfahrfeeling.

Genussvolle Dult-Klassiker und zünftige Live-Musik

Ein knuspriges Dulthendl oder ein Ochs am Spieß, begleitet von einem kühlen Dultbier, macht die Stieglhalle (Halle 7) zu einem klassischen, kulinarischen Erlebnis. Für Volksfestsgaudi sorgen hier zünftige Live-Bands und Musikkapellen. Mit dabei sind u.a. Pirni‘s Plattenkiste (Di, 6. und Do, 8.6.) sowie die Mitterling Buam (Sa, 3. und Fr, 9.6.).

Das Landhaus Knödlhütte in Halle 10 bietet eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten und Knödelvariationen. Süße Verführungen oder scharfe und deftige Gaumenfreuden wie Steak, Langos, ungarischer Baumkuchen, Zuckerwatte u.v.m. findet man auf dem Gesamtgelände.

Der DULT-MARKT mit Spielefläche und Trachtenbörse

In der Markthalle (Halle 10) darf täglich von 11.00 bis 20.00 Uhr gestöbert werden: Kulinarik und Wein, Haushalts- und Reinigungsprodukte, Mode, Schmuck, Spielwaren, Dekorationsartikel, Accessoires und vieles mehr.

In der Spielzeugschachtel (Sa, 3. bis Mi, 7.6) können Spieleneuheiten in XXL ausprobiert und gekauft werden. Erstmals gibt es ein „Star-Wars Darth-Vader“-Bauevent von Lego. Bei der Dult-Trachtenbörse (Do, 8. bis Sa, 11.6.) besteht die Möglichkeit die eigene Tracht am Stand der Salzburger Heimatvereine fachmännisch verkaufen zu lassen oder selbst Dirndl und Lederhosen zu shoppen.

Attraktive Rabatte an Thementagen

Am Familientag (6.6.) warten vergünstigte Preise bei der Gastronomie, im Vergnügungspark und im DULT-Markt auf die Besucher. Zauberer Geraldo und das Kasperltheater „Kirchererbsen“ bringen die kleinen Dult-Gäste in der Stieglhalle zum Staunen.

Am Mittwoch (7.6.) gibt es in der Stieglhalle beim Tag der Tracht zwischen 12:00 und 15:00 Uhr für alle in Tracht zu jedem bestellten Dulthendl ein weiteres Hendl gratis dazu. Beim Trachtenclubbing bringen die Sumpfkröten das Tanzbein zum Schwingen. Am Seniorentag (8.6.) kann mit dem Senioren-Gutscheinheft, welches gratis an der Dult-Info erhältlich ist (solange der Vorrat reicht), bis zu € 45,- gespart werden. In der Stieglhalle sorgt der Oberkrainerabend für musikalische Unterhaltung.

Zweites Dult-Wochenende mit Feuerwerk und Youtube-Stars

Zum Auftakt des zweiten Wochenendes am Freitag (9.6.) wird das Feuerwerk um ca. 21.45 Uhr für ein farbenprächtiges Lichtermeer über den Dächern von Salzburg sorgen.

Am Samstag (10.6.) findet in der Messehalle 6 die „Influencer Video Con presented by spark7“ statt. Über 20 Youtube-Stars (präsentiert von diego5 Studios und spark7) u.a. Kim Lianne, Venicraft und Celina Blogsta geben Interviews sowie Autogramme und bieten die Möglichkeit Selfies zu machen. Beatboxer FII heizt den Zuschauern mit seiner Mega-Stimme ein und bittet Anna S., die Voice Kids Gewinnerin 2016, ans Mikrofon. Der erst 15-jährige Pascal ist an den Turntables und legt auf. Alle Infos auf: www.videocon.at

Bis Sonntag, 11. Juni 2017, verwandelt sich das Messezentrum Salzburg täglich von 11.00 bis 24.00 Uhr in einen In- und Outdoor-Vergnügungspark inklusive Dult-Markt und zünftiger Festhalle mit genussvollen Schmankerln.

Jährlich erfreuen sich rund 150.000 Besucherinnen und Besucher an den zahlreichen Programmpunkten im und rund um den Vergnügungspark. Für Volksfeststimmung und kulinarische Genüsse sorgen mehr als 130 Fahrgeschäfte, Schieß- und Spielbuden sowie Marktstände auf mehr als 30.000 Quadratmetern Fläche.

 (sab/grs)

Gala zum 50 Jahr-Jubiläum von „The Sound of Music“ am 17.10.2015

Highlight im Herbst 2015: Gala zum 50 Jahr-Jubiläum von „The Sound of Music“

The Sound of Music (©Foto: Martin Schmitz)
The Sound of Music (©Foto: Martin Schmitz)

Seit fünf Jahrzehnten zieht der Musical-Hit „The Sound of Music” Menschen aus der ganzen Welt in seinen Bann. 300.000 Fans kommen jährlich nach Salzburg, um die Originalschauplätze der Verfilmung zu besichtigen.

Dieser Begeisterung wird im Jubiläumsjahr am 17. Oktober 2015 mit einer großartigen „The Sound of Music“-Gala Tribut gezollt.

Neben Auszügen aus dem Musical werden Überraschungsauftritte von Gästen geboten, deren Leben von „The Sound of Music“ geprägt ist.

Die künstlerische Leitung der Gala übernimmt das Salzburger Landestheater, das mit der erfolgreichen Inszenierung des Musicals seit 2011 für Furore sorgt. Durch den Abend führt Musicalstar Uwe Kröger, der im StückHauptrolle des Baron von Trapp zu sehen ist. Für die musikalische Begleitung zeichnet das Mozarteumorchester Salzburg verantwortlich.

Dieses Stück ist ein Phänomen – rund um den Globus kennen die Menschen die (wahre) Geschichte der Trapp-Familie. 2.000 Aufführungen am Broadway und sogar noch mehr in London zeugen von der Beliebtheit der Story und der Ohrwurm-Melodien von Rodgers & Hammerstein.

Seit 2011 steht „The Sound of Music“ als deutsche Inszenierung regelmäßig auf dem Spielplan des Salzburger Landestheaters, das das Stück quasi nach Hause geholt hat. In die Stadt, in der die Geschichte spielt. Hunderttausende Touristen kommen alljährlich ins schöne Salzburg  und besuchen die Original-Schauplätze des Films. Die deutsche Musicalfassung  ist stets ausverkauft.

www.salzburg.info

Steingassenfest 2012: Salzburgs Altstadt feiert Kunst & Kultur

Steingassenfest, Eröffnung, (c) Foto: Wildbild
Steingassenfest, Eröffnung, (c) Foto: Wildbild

Am 24. und 25. August 2012 ist es wieder soweit: Zum zweiten Mal wird am Fuße des Kapuzinerbergs in der Salzburger Altstadt das Steingassenfest 2012, „Ein Fest in der Steingasse“ über die Bühne gehen. Die ansässigen UnternehmerInnen haben sich so einiges einfallen lassen, um den Zauber des beliebten Kleinods wieder aufleben zu lassen.

Wo früher Töpfer, Hafner und Färber ihr Handwerk ausübten, findet man heute in der Steingasse eine Vielfalt aus Kunst und Kultur: Entzückende Galerien und Buchhandlungen reihen sich an Antiquariate, Vinotheken und gemütliche Gaststätten und Lokale. Das Steingassenfest ist die beste Gelegenheit, um die geschichtsträchtigen Häuser, bezaubernden Angebote und geheimnisvollen Ecken der Gasse am rechten Altstadtufer zu entdecken!

Kunst, Literatur & theatralische Intermezzi

stageART heißt das neue Projekt herausragender KünstlerInnen wie Jan Kuster und Jana Maria Riederer, das jungen Menschen die Möglichkeit gibt, in die Welt von Schauspiel, Gesang und Regie einzutauchen. Goethes „Faust“, Klaus Kinskis „Ich brauche Liebe“ und Shakespeares „Romeo undJulia“ gibt es am 25. August in Kavernen, Köchelverzeichnis und Gastlokal Fridrich zu sehen. Beim Antiquariat Weinek können sich FestbesucherInnen am Büchermarkt ihre alten Bücher gratis schätzen lassen, in der Galerie Horst Maras werden Werke von Andreas Reimann präsentiert. Walpurgis Schwarzlmüller zeigt in der Paracelsus Buchhandlung wie Meditation zu innerer Befreiung führt und Ferdinand Aichhorn öffnet beim Twilight Shopping in der textil-kunst-galerie seine Schatztruhe!

Sprechende Häuser: Vor ausgewählten Häusern in der Steingasse erzählen konzessionierte FremdenführerInnen von der Geschichte des jeweiligen Hauses. Ob brasilianischer Samba vom Bea de la Vega Trio, Summertime Blues von Harry Ahamer, barocke Klänge von Musikerin Gudrun Raber-Plaichinger, Gambenmusik von Maddalena Del Gobbo oder jazziger Sound von The Dream Catchers Limited – Das Lebensgefühl des Südens ist in jeder Ecke der Steingasse zu spüren. Die passenden Sommerdrinks dazu gibt es in den ansässigen Lokalen und Gaststätten wie der Pepe Cocktailbar, der Shrimps Bar, Selim`s Bar oder dem Gastlokal Fridrich. Erlesene Weine verkosten FestbesucherInnen im Köchelverzeichnis, im Cave le Robinet und in der Flavour Weinbar. Klassiker und gut bürgerliche Gerichte kommen im Maier`s und in der Andreas Hofer Weinstube auf den Tisch. Ein buntes Fest für Jung und Alt!

Freitag 24. August 2012, 14-24 Uhr, Samstag 25. August 2012, 11-24 Uhr 

Eintritt frei! 

 Quelle: www.salzburg-altstadt.at

16. Salzburger Jazz-Herbst (25.10. bis 6.11. 2011)

Im Mittelpunkt des 16. Salzburger Jazz-Herbstes (25.10. bis 6.11. 2011) stehen unter dem Titel „The Storytellers“ die „musikalischen Geschichtenerzähler“. Eine der hochkarätigsten Veranstaltungen ist der Auftritt von Jazz-Diva Dionne Warwick am 5. November 2011 im Großen Festspielhaus.

Ebenfalls im Großen Festspielhaus zu sehen ist Paul Anka, einer der erfolgreichsten Songwriter und Entertainer des amerikanischen Showbusiness. Er schrieb unter anderem Songs für Buddy Holly, Conny Francis, Tom Jones („She’s a Lady“) und textete für Frank Sinatra „My way“. 2009 veröffentlichte er den mit Michael Jackson gemeinsam geschriebenen Song „This is it“.

Die amerikanische Souldiva Bettye LaVette, der 30-jährige Soulsänger Ryan Shaw und China Moses stehen für Soul und Rhythm & Blues. Auf das Publikum warten weiters großartige Jazzsolisten wie Grammy-Preisträger Chucho Valdes mit seinen Afro Cuban All Stars, Charlie Haden mit seinem Quartet West oder das Charles Lloyd Quartet.

Am 26. Oktober 2011 wird die Ausstellung „Jazz in Austria“ mit Fotos und Film-dokumenten eröffnet, und es wird ein besonderes Konzert geben: Der Doyen des österreichischen Jazz, Saxophonist, Komponist und Bandleader Hans Salomon, konzertiert mit seiner Vienna Big Band Machine in der Stiegl-Brauwelt. www.salzburgerjazzherbst.at

Eröffnung 91. Salzburger Festspiele 2011 am 27. Juli

Die Salzburger Festspiele 2011 werden am Mittwoch, 27. Juli, um 11.00 Uhr mit einer Festveranstaltung in der Felsenreitschule eröffnet. Die Festspieleröffnung wird ab 11.00 Uhr live in ORF 2 und 3sat übertragen. Nach der Begrüßung durch Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler, dem 4. Satz (Allegretto: Ulice – die Straße) aus Leoš Janáčeks „Sinfonietta“ und Grußworten von Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller wird die Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, Dr. Claudia Schmied sprechen. Im Anschluss daran wird Bundespräsident Dr. Heinz Fischer die 91. Salzburger Festspiele eröffnen.

Musikalisch geht es weiter mit „Drei Orchesterliedern“ von Richard Strauss (Waldseligkeit op. 49/1; Ruhe, meine Seele op. 27/1; Cäcilie op. 27/2), gesungen von der Sopranistin Angela Denoke. Es folgt die Festrede von Dr. Joachim Gauck.

Den musikalischen Abschluss bildet der 4. Satz aus der Symphonie Nr. 4 G-Dur von Gustav Mahler („Wir genießen die himmlischen Freuden“ aus „Des Knaben Wunderhorn“) in einer Bearbeitung für Kammerensemble und Sopran von Erwin Stein in der Besetzung Christiane Karg (Sopran), Renaud Capucon, Katja Lämmermann (Violine), Antoine Tamestit (Viola), Clemens Hagen (Violoncello), Alois Posch (Kontrabass), Albrecht Mayer (Oboe), Sebastian Manz (Klarinette), Magali Mosnier (Flöte), Herbert Schuch (Klavier), Gereon Kleiner (Harmonium), Martin Grubinger und Leo Schmidinger (Schlagzeug) sowie die Landeshymne und die Europahymne, die vom Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von David Afkham, dem Preisträger des Nestlé and Salzburg Young Conductors Award 2010, gespielt werden.

Quelle: Landeskorrepondenz

Joachim Gauck Festredner @ Eröffnung der 91. Salzburger Festspiele am 27. Juli

Mit einer Festveranstaltung in der Felsenreitschule werden die Salzburger Festspiele 2011 am Mittwoch, 27. Juli 2011, um 11.00 Uhr eröffnet. Nach der Begrüßung durch Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler, dem 4. Satz (Allegretto: Ulice – die Straße) aus Leoš Janáčeks „Sinfonietta“, gespielt vom Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von David Afkham, und Grußworten von Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller wird die Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, Dr. Claudia Schmied sprechen.

Im Anschluss daran wird Bundespräsident Dr. Heinz Fischer die 91. Salzburger Festspiele eröffnen.

Musikalisch geht es weiter mit „Drei Orchesterliedern“ von Richard Strauss (Waldseligkeit op. 49/1; Ruhe, meine Seele op. 27/1; Cäcilie op. 27/2), gesungen von der Sopranistin Angela Denoke.

Es folgt die Festrede von Dr. Joachim Gauck.

Den musikalischen Abschluss bildet der 4. Satz aus der Symphonie Nr. 4 G-Dur von Gustav Mahler („Wir genießen die himmlischen Freuden“ aus „Des Knaben Wunderhorn“) in einer Bearbeitung für Kammerensemble und Sopran von Erwin Stein in der Besetzung Christiane Karg (Sopran), Renaud Capucon, Katja Lämmermann (Violine), Antoine Tamestit (Viola), Clemens Hagen (Violoncello), Alois Posch (Kontrabass), Albrecht Mayer (Oboe), Sebastian Manz (Klarinette), Magali Mosnier (Flöte), Herbert Schuch (Klavier), Gereon Kleiner (Harmonium), Martin Grubinger und Leo Schmidinger (Schlagzeug) sowie die Landeshymne und die Europahymne.

Bei der Gründung des Festivals standen für Max Reinhardt und die anderen Gründerväter das Friedenswerk und der Glaube an Europa im Mittelpunkt.

Es sei gelungen, mit Joachim Gauck eine spannende Persönlichkeit für die Eröffnungsrede zu den Salzburger Festspielen zu gewinnen, so Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller: „Er hat sich in seinem gesamten Wirken für die Freiheit und Einheit der Menschen, für politische Aufklärung und für Versöhnung eingesetzt.

Joachim Gauck, den „Reisenden Demokratielehrer“, in Salzburg zu Gast zu haben, sei besonders in einer Zeit großer politischer Umbrüche besonders erfreulich.

Gegen Vergessen und für Demokratie

Joachim Gauck wurde 1940 in Rostock geboren und war nach dem Studium der Theologie von 1958 bis 1989 als Pastor tätig. Europaweite Bekanntheit erlangte er, als er 1989 eines der führenden Mitglieder des „Neuen Forums“, der Bürgerbewegung der DDR, wurde.

Von 1990 bis 2000 war er erster Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde, auch „Gauck-Behörde“ genannt. Die deutsche Presse würdigte ihn für die herausragende Ausübung dieses Amts als „Organisator der Wahrheitsfindung“ und als „Herrn der Akten und Hüter der Regeln“.

Seit 2003 ist Gauck Vorsitzender des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“. Der Verein setzt sich für Toleranz und Demokratie und gegen die Ausgrenzung von Minderheiten, politischen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit ein.

2010 wurde Gauck als Kandidat für die Wahl des neuen Bundespräsidenten in Deutschland nominiert und unterlag erst im dritten Wahlgang dem Gegenkandidaten Christian Wulff.

Joachim Gauck ist Träger zahlreicher Preise und Auszeichnungen: So wurde ihm das Bundesverdienstkreuz I. Klasse mit Stern verliehen, ebenso Ehrendoktorwürden zahlreicher Universitäten. 2010 erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis für sein Buch „Winter im Sommer – Frühling im Herbst. Erinnerungen“. Heuer wurde Gauck mit dem renommierten Ludwig-Börne-Preis ausgezeichnet.

(Quelle: Landeskorrespondenz Land Salzburg)

Verwandter Artikel: Salzburger Festspiele 2011 – Programm Highlights 27.07.-30.08.

Salzburger Festspiele 2011 – Programm Highlights 27.07.-30.08.

Die Salzburger Festspiele sind auch im 91. Jahr ihres Bestehens mehr denn je ein Magnet. Drei Dinge machen den besonderen Zauber aus, der allsommerlich 230.000 Gäste aus 36 Ländern in die Mozart-Stadt zieht.

Zum ersten bieten die Salzburger Festspiele ein umfassenderes künstlerisches Angebot als jedes andere Festival: 190 Aufführungen in 35 Tagen an 14 Spielorten in den Sparten Oper,  Konzert und Schauspiel. Von Mozart bis zur Moderne, von der klassischen Deutung bis zum theatralen Experiment. Eines aber ist immer oberstes Gebot: die Qualität.

Zum zweiten kann der Besucher hier Kunstgenuss mit Urlaub verbinden. Tagsüber laden die Seen des Salzkammerguts zu Ausflügen und abends genießt man die barocke Altstadt.

Zum dritten bieten die Salzburger Festspiele ein bestimmtes Flair. Die Hofstallgasse und die gesamte Stadt sind gleich einem hochkulturellen Laufsteg – den Eintritt dazu erwirbt man mittels Festspielkarten.

Die Festspielgäste wählen täglich zwischen 5 und 9 Veranstaltungen. Welche Höhepunkte erwarten sie von 27. Juli bis 30. August?

Das Dream-Team Riccardo Muti und Peter Stein bringt Verdis Macbeth, Christian Thielemann und Christoph Loy schaffen mit Richard Strauss Frau ohne Schatten einen weiteren Opernhöhepunkt dieser Saison.

Erstmals im Großen Festspielhaus ist Leoš Janáčeks Oper Die Sache Makropulos zu sehen. In der Titelrolle ist Angela Denoke in der Regie von Christoph Marthaler zu erleben. Die Wiener Philharmoniker spielen unter Esa-Pekka Salonen.

Ein Mozartschwerpunkt, wie man ihn sonst nur in den Mozart-Jubeljahren genießen konnte, ist für 2011 geplant. Dieser wird mit drei Orchestern besetzt: Das Orchestra of the Age of Enlightenment übernimmt unter dem jungen Briten Robin Ticciati Le nozze di Figaro. Les Musiciens du Louvre spielen unter ihrem Gründer Marc Minkowski Così fan tutte. Die Wiener Philharmoniker widmen sich unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin Don Giovanni.

Das programmatische Herzstück der Konzerte 2011 bilden die Reihen Der Fünfte Kontinent und die Mahler-Szenen. Die Kontinente stellen im fünften Jahr exemplarische Kompositionen der letzten Jahrzehnte einander gegenüber.

Im Schauspielprogramm 2011 inszeniert Nicolas Stemann beide Teile von Goethes Faust als Marathonvorstellungen an vier Wochenenden auf der Perner-Insel Hallein.

Die Uraufführung Immer noch Sturm ist vielleicht Peter Handkes persönlichstes Werk. Dimiter Gotscheff führt Regie.

Thomas Ostermeier kehrt mit der Inszenierung von Shakespeares Maß für Maß nach Salzburg zurück. In den Hauptrollen sind Gert Voss und Lars Eidinger zu sehen.

Roland Schimmelpfennig, dessen Die vier Himmelsrichtungen uraufgeführt wird, sagt: „Gelungene Stücke nehmen ihre Zuschauer mit, sie machen neugierig, sie stören Gewohnheiten, es entstehen neue Blickrichtungen. Diese Stücke entwickeln einen Sog, sie sind unberechenbar und – unwiderstehlich.“

Die Salzburger Festspiele sind sicher, dass das Programm 2011 einen solch unwiderstehlichen Sog entwickeln wird.

Verwandte Artikel: Joachim Gauck Festredner @ Eröffnung der  91. Salzburger Festspiele am 27. Juli